Hat Nico Rosberg den heiß ersehnten WM-Titel in den ersten vier Saisonrennen bereits verspielt? Der Deutsche liegt schon stattliche 27 Punkte hinter seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton, der von Erfolg zu Erfolg eilt und keinerlei Schwächen offenbart. Jackie Stewart, seines Zeichens dreifacher Weltmeister, hat Rosberg allerdings noch nicht abgeschrieben.

"Ich denke, momentan ist er über die Situation frustriert, weil Lewis mit solcher Konstanz Leistung abgerufen hat", sagte Stewart gegenüber Autosport. "Aber das muss nicht ewig andauern. Nico ist ein Top-Fahrer und kann darüber hinwegkommen." Gerade die dreiwöchige Rennpause zwischen Bahrain und Barcelona könnte bei Rosberg neue Kräfte freisetzen, mutmaßt der Schotte. "Das gibt ihm etwas Zeit, um den Kopf freizubekommen."

Für Motorsport-Magazin.com-Experte Christian Danner gibt es nur eine Möglichkeit, wie Rosberg den Ausweg aus der Krise finden kann. "Alles, was Nico Rosberg an Erklärungen abgibt, wird einhundertprozentig im Sande verlaufen, nicht verstanden oder falsch interpretiert werden. Alles, außer einer Sache: Die Karre auf Pole stellen und das Rennen gewinnen. Das kann er machen", ist Danner überzeugt. "Alles andere? Nein. Wenn es um die Weltmeisterschaft und um seine Reputation geht, ist es das einzige, das funktionieren wird."

Hamilton ist der Mann der Stunde - Foto: Sutton
Hamilton ist der Mann der StundeFoto: Sutton

Hamilton auf dem Höhepunkt

Der einzige Pilot, der Hamilton in dieser Saison bislang schlagen konnte, ist Sebastian Vettel. Abgesehen vom Rennen in Malaysia, bei dem der Heppenheimer die Oberhand behielt, verfügt Hamilton über eine weiße Weste, wovon vier Pole Positions und drei Rennsiege zeugen. Stewart sieht den 30-Jährigen auf dem Höhepunkt seiner Karriere.

"Er scheint in einer besseren Verfassung zu sein, ist sehr fokussiert und nimmt das Fahren sehr ernst", zog der dreifache Champion vor seinem Landsmann den Hut. "Wir haben nicht viele Fehler von ihm gesehen und um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass er viel besser als derzeit fahren kann. Er ist momentan der schnellste Grand-Prix-Fahrer auf der Strecke. Er ist im Groove und wird sehr schwer zu schlagen sein, wenn er so weiterfährt."