Für Susie Wolff rückt der erste Renneinsatz in der Formel 1 in immer weitere Ferne. Williams setzte der Schottin nun mit Adrian Sutil einen neuen Ersatzfahrer vor die Nase. Nach der Verpflichtung des Gräfelfingers steht fest, dass Wolff wohl keine Chance auf ihr Grand-Prix-Debüt hat. "Sicherlich bin ich enttäuscht", gab Wolff an diesem Freitag in Malaysia zu. "Ich denke, das war für uns alle eine Überraschung. Das hatten wir nicht erwartet."

Völlig unerwartet gab Williams am Donnerstag die Verpflichtung von Sutil bekannt und machte dabei klar, dass er einspringt, falls Felipe Massa oder Valtteri Bottas ausfallen sollten. Sutil ist an diesem Wochenende bereits in Sepang vor Ort und erhielt eine Sitzanpassung.

Für seinen ersten Rennstart nach dem Aus bei Sauber zum Ende der vergangenen Saison wird er sich aber wohl gedulden müssen. Bottas erhielt inzwischen grünes Licht von den FIA-Ärzten für den Malaysia Grand Prix, nachdem er den Auftakt in Australien wegen Rückenproblemen auslassen musste.

Susie Wolff steht nach dem Sutil-Deal mal wieder im Regen - Foto: Sutton
Susie Wolff steht nach dem Sutil-Deal mal wieder im RegenFoto: Sutton

Wolff respektiert Entscheidung

Und Susie Wolff? Der früheren DTM-Pilotin bleibt nichts anderes übrig, als die bittere Pille in Form von Sutil zu schlucken. "Ich respektiere die Entscheidung des Teams", sagte sie. "Sie wollten jemanden mit größerer Rennerfahrung im Auto haben. Da haben sie sich für Sutil entschieden." Schon in Melbourne hatte die 32-Jährige das Nachsehen gehabt. Sie durfte nicht für den verletzten Bottas einspringen, weil sie zuvor am Wochenende an keiner Trainings- oder Qualifyingsession teilgenommen hatte.

Immerhin: Wolff kommt dieses Jahr noch ein paar Mal in den Genuss, ein Formel-1-Auto fahren zu können. So sah es bis jetzt zumindest der Saisonplan des Traditionsrennstalls aus Grove vor. Wolff soll an einem der beiden Testtage auf dem Red Bull Ring (23./24. Juni) wenige Tage nach dem Grand Prix von Österreich im Cockpit Platz nehmen.

Hat wohl keine Chance mehr auf ein Rennen in der Formel 1: Susie Wolff - Foto: Sutton
Hat wohl keine Chance mehr auf ein Rennen in der Formel 1: Susie WolffFoto: Sutton

GP-Rückkehr in Barcelona

Zudem kommt Wolff am 8. Mai im ersten Training zum Spanien GP in Barcelona zum Einsatz, sowie am 3. Juli im ersten Training zum Rennen im britischen Silverstone. "Ich freue mich, wenn ich in Barcelona wieder fahren kann", sagte sie an diesem Freitag.

In der Vorbereitung auf die Saison 2015 bekam Wolff bereits eine Einsatzchance. Bei den ersten Winter-Tests in Barcelona durfte sie ans Steuer des FW37-Boliden. Der Tag endete nach einem Unfall mit Sauber-Rookie Felipe Nasr allerdings verfrüht. In der vergangenen Saison konnte sich Wolff zweimal auf großer GP-Bühne präsentieren. In Silverstone sowie am Hockenheimring bestritt sie jeweils das 1. Training für Williams.