Erstmals seit 55 Jahren wird es kein Formel-1-Rennen in Deutschland geben. Die Verhandlungen mit Bernie Ecclestone über die Antrittsgelder und einen Zuschuss von Mercedes verliefen im Sand. Pietro Nuvolini, Pressesprecher der Eifelrennstrecke, blickt nach den geplatzten Verhandlungen bereits nach vorn: Es gebe auch ohne die Königsklasse ein attraktives Programm an der Strecke. In Richtung Ecclestone hat er für 2017 ebenfalls eine Message: Der Zampano wisse, was er am Nürburgring habe. Die Formel 1 würde der Nürburgring gerne wieder beherbergen, aber nicht um jeden Preis.

"Die Formel 1 ist ein wichtiges Thema, aber sie muss auch finanzierbar bleiben. Es wird auch ohne die Formel 1 sehr attraktive Rennserien am Nürburgring geben", sagte Nuvolini gegenüber Sport1. Der Standpunkt der durch Insolvenzen, Verkäufe und EU-Verfahren geplagten Strecke ist klar: Man sei bereit, im Interesse der Fans und der Region Verluste hinzunehmen, wenn sie sich in einem betriebswirtschaftlichen Rahmen befinden würden. Doch Ecclestones Forderungen erwiesen sich als unerfüllbar.

VLN-Rennen 2014: Das Motorsport-Angebot am Ring ist weiter attraktiv, betont Nuvolini - Foto: GetSpeed
VLN-Rennen 2014: Das Motorsport-Angebot am Ring ist weiter attraktiv, betont NuvoliniFoto: GetSpeed

Mit dem Desaster 2015 fängt auch die Uhr an, für 2017 zu ticken, denn dann wäre der Nürburgring turnusmäßig wieder dran. Für 2016 ist der deutsche Grand Prix in Hockenheim gesichert. Was wird also in zwei Jahren geschehen? Nuvolini ist zuversichtlich, dass es nicht zu einer Wiederholung der Ereignisse dieses Jahres kommen werde: "Bisher steht nur fest, dass die Formel 1 in diesem Jahr nicht am Nürburgring stattfinden wird. Was 2017 ist, wird man sehen. Ich glaube, Herr Ecclestone weiß, was er am Nürburgring hat."

Daneben gibt es aber auch versöhnliche Anzeichen: "Wir haben Herrn Ecclestone diesen sehr interessanten und attraktiven Termin immer reserviert." Für dieses Jahr wird er nun neu vergeben. "Wer es wird, weiß ich noch nicht. Aber Gespräche dazu werden demnächst stattfinden." Da der Hockenheimring nicht als Ersatz einsprang, wird es erstmals seit 2007 keinen deutschen GP geben - damals trug der Nürburgring aber zumindest den Großen Preis von Europa aus.