Es ist mit Worten kaum mehr zu beschreiben: Das Millionenschwere Kasperletheater um das Sauber-Cockpit geht weiter. Giedo van der Garde wartete am Freitagmorgen zunächst vor dem Paddock. Als der Niederländer mit einem Pass ausgestattet wurde - wohl nicht von Sauber -, ging er schnurstracks Richtung Sauber-Hospitality.

Van der Garde kommt in die Garage - Foto: Motorsport-Magazin.com
Van der Garde kommt in die GarageFoto: Motorsport-Magazin.com

Nach einer Minute kam van der Garde gemeinsam mit Team-Manager Beat Zehnder aus der Hospitality und ging in Richtung Garage. Kaum darin angekommen, machten die Mechaniker kollektiv Frühstückspause. Nur eine handvoll Leute verblieb mit van der Garde und Zehnder in der Garage. Im Rennoverall wurde im Auto von Marcus Ericsson ein Seat-Fitting vorgenommen.

Egal wie das Gericht entscheidet, egal wie Sauber und van der Garde die Situation regeln: Um am Rennwochenende teilnehmen zu können, braucht der Niederländer eine Superlizenz. Und die hat er definitiv zu spät beantragt. Aus FIA-Kreisen ist aber zu hören, dass es nicht unmöglich sei, dass van der Garde am Samstag eine Superlizenz hat. Die Kriterien dafür erfüllt er auf jede Fall, es geht lediglich um die Formalitäten.

Update 13:05 Uhr Derweil gibt es noch keine Neuigkeiten vom Gericht. Die Verhandlung, die um 10:30 Uhr Ortszeit begann, wurde unterbrochen und auf den Nachmittag verschoben. Sauber lässt währenddessen das erste Freie Training aus.