Nach Monaten voller Katastrophen-Meldungen zum heutigen Manor Marussia F1 Team (ehemals Marussia F1 Team) waren die beiden zurückliegenden Wochen gespickt von positiven Nachrichten. Das Team einigte sich mit seinen Gläubigern, sodass die Insolvenzverwalter beschlossen, das Management des Rennstalls an dessen Verantwortliche zurückzugeben und das Insolvenzverfahren zu beenden. Ferrari und McLaren kündigten dem Team ihre Unterstützung an.

Mit Will Stevens verpflichtete Manor dazu den ersten Einsatzfahrer. Zudem bestätigte die FIA Manor auf der offiziellen Starterliste für die Saison 2015 - allerdings geknüpft an die Auflage, einen zu hundert Prozent an das aktuelle Reglement angepassten Boliden zu bauen. Hintergrund ist ein Veto Force Indias in der Strategy Group der Formel 1, das Manor verbietet lediglich einen modifizierten 2014er Boliden einzusetzen.

Bei einer Auktion hatte Marussia wichtiges Equipment verkaufen müssen - Foto: Flickr/Auction HQ
Bei einer Auktion hatte Marussia wichtiges Equipment verkaufen müssenFoto: Flickr/Auction HQ

Zeitdruck durch Crashtest-Termin

Genau das ist nun die große Baustelle. Immerhin hatte der Rennstall 2014, damals noch unter dem Namen Marussia, einen Großteil seines Team-Inventars versteigern müssen. Selbst der Teamsitz in Banbury ging verloren. Jetzt arbeiten die Mitarbeiter am Standort des Formel-3-Teams von Booth im englischen Dinnington umso akribischer am Formel-1-Boliden für 2015. Doch die Zeit drängt: Bereits am 5. März steht der Crashtest auf dem Programm, einen Tag später geht der Flug nach Melbourne.

Dennoch hegt John Booth keine Zweifel, dass der eng gestrickte Zeitplan aufgeht. "Wir stehen kurz davor es nach Melbourne zu schaffen. Alle arbeiten rund um die Uhr, um es zu schaffen", sagt Booth der Yorkshire Post. Wie Manor das Vorhaben umsetzen will? "Wir bekommen die Autos ganz gut fertig und arbeiten an mehreren Einsatzorten gleichzeitig, deshalb bin ich zuversichtlich", sagt Booth. Neben Dinnington nutze sein Team auch einen Standort in Silverstone. "Das Ziel ist alles bis Ende nächster Woche fertig zu bekommen."