Ferrari möchte Manor F1, Nachfolge-Team des 2014 in die Insolvenz geschlitterten Marussia F1 Teams, bei einem potentiellen Comeback mit Motoren beliefern. Das verkündete Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene am Rand der Testfahrten in Barcelona.

Schon Marussia hatte bis zu seinem Aus im Herbst 2014 Motoren der Scuderia bezogen. Nun bleibt Ferrari seinem alten Kunden also treu. Ein entsprechendes Abkommen habe man bereits mit Manor mündlich getroffen, erklärte Arrivabene. Ein Vertrag sei allerdings noch nicht unterschrieben worden.

Prego Manor! Ferrari liefert Motoren - Foto: Sutton
Prego Manor! Ferrari liefert MotorenFoto: Sutton

"Nur" alte Motoren

Zudem würde Manor F1 nicht die aktuellen Power Units aus Maranello erhalten. "Wir haben ihnen gesagt, dass wir sie mit 2014er Motoren beliefern werden", sagte Arrivabene.

Erst am Donnerstag hatten die Insolvenzverwalter angekündigt, das Team aus der Insolvenz entlassen zu wollen und die Verantwortung den Team-Direktoren zu übergeben. In den nächsten Tagen soll alles fixiert werden. Im englischen Dinnington arbeitet Manor derzeit akribisch daran, ein Auto zu bauen, das dem Team einen Start in der kommenden Saison ermöglicht. Zuletzt hieß es, die ersten Crashtests seien für Anfang März anberaumt. Die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr des Teams steigt damit massiv.