Es ist fünf vor zwölf für Marussia. Das Team, das jetzt Manor heißt, musste im vergangenen Jahr Insolvenz anmelden, um einen Teil der Schulden abzubezahlen. Doch noch ist nichts verloren. "Es gab zwar schon einige Auktionen, aber vom notwendigen Equipment für eine Teilnahme 2015 ist noch nichts verkauft", so Graeme Lowdon gegenüber Sky.

Bisher sind keine notwendigen Gegenstände verkauft worden - Foto: Flickr/Auction HQ
Bisher sind keine notwendigen Gegenstände verkauft wordenFoto: Flickr/Auction HQ

Doch das wird sich nächste Woche ändern. Dann sind die nächsten Auktionen angesetzt, bei denen auch essenzielles Arbeitsgerät verkauft wird. "Wenn die Verkäufe am Mittwoch starten, ist Marussias Schicksal besiegelt", fügte der Teampräsident hinzu. Das Überleben kann nur noch gewährleistet werden, wenn in den nächsten 48 Stunden ein Verkauf des Teams stattfindet.

Derweil gibt es schon Gerüchte, dass das Hauptquartier an Gene Haas verkauft wurde, der 2016 mit einem eigenen Team in die Formel 1 einsteigen will. Zudem hat bereits wichtiges Personal bei Haas Racing angeheuert. Für Marussia sieht es also nicht gut aus.