Kamui Kobayashi sieht sich nach Alternativen zur Formel 1 um. Der Japaner, der in der vergangenen Saison 16 Grands Prix für Caterham bestritt, wird in der nächsten Woche in seiner Heimat Testfahrten mit einem Wagen der Super Formula, der ehemaligen Formel Nippon, absolvieren.

Kobayashis Zukunft in der Formel 1 ist ungewiss - Foto: Sutton
Kobayashis Zukunft in der Formel 1 ist ungewissFoto: Sutton

"Die Situation ist weiterhin, dass für nächstes Jahr noch nichts entschieden wurde, aber ich freue mich, diese Möglichkeit zu haben", sagte der 28-Jährige, der einen Toyota-befeuerten SF14 steuern wird. "Ich habe gehört, der SF14 sei ein tolles Auto. Ich möchte den Test in vollem Ausmaß genießen", so der Japaner.

Kobayashi und Toyota verbindet eine lange Partnerschaft. Er stammt aus dem Nachwuchsprogramm des japanischen Automobilgiganten und absolvierte 2009 seine ersten Formel-1-Rennen für das Toyota-Werksteam.

Ob der Japaner eine Zukunft bei Caterham hat, dessen Insolvenzverwalter derzeit mit Kaufinteressenten verhandelt, ist unklar. Kobayashi verfügte bisher über kaum finanzielle Mittel, auf die das Team jedoch auch künftig angewiesen sein könnte.