Michael Schumacher soll als Botschafter für die Formel E zur Debatte gestanden haben. Das berichtet die Bild-Zeitung am Samstag. So hätte der siebenfache Formel-1-Weltmeister das Gesicht der Serie werden sollen, die in diesem Jahr ihr Debüt gab. Die Verhandlungen seien im vergangenen Jahr weit fortgeschritten gewesen, so das Blatt weiter. Am Ende seien die Gespräche jedoch wegen überschneidender Sponsoren-Interessen gescheitert.

"Michael lebte die Formel 1, daher dachte er immer nach vorn", sagte Schumachers Managerin Sabine Kehm. "Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit waren schon in seiner aktiven Zeit große Themen für ihn, daher hat er die Entstehung dieses Projekts sehr interessiert verfolgt." An diesem Wochenende bestritt die Formel E ihr zweites Rennwochenende in Putrajaya, Malaysia. Der Brite Sam Bird gewann den so genannten ePrix vor den beiden früheren F1-Piloten Lucas di Grassi und Sebastien Buemi.

Die Formel E gastierte am Samstag in Malaysia - Foto: FIA Formula E
Die Formel E gastierte am Samstag in MalaysiaFoto: FIA Formula E

Bambi für Schumacher

Vor rund einer Woche war Schumacher mit dem Millenium Bambi für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Die Laudatio auf den seit einem Dreivierteljahr schwer verletzten Ex-Rennfahrer hielt sein ehemaliger F1-Kollege und Freund Sebastian Vettel. Die Auszeichnung erfolgte exakt 20 Jahre nach dem ersten WM-Titelgewinn des Deutschen in Australien 1994.

"Mit diesem Sieg hast du nicht nur eine Riesenkarriere begonnen, sondern vielmehr die Formel 1 in Deutschland bekannt gemacht", erinnerte Vettel an den Kart-Boom, den Schumacher mit seinen frühen Erfolgen in der Königsklasse des Motorsports auslöste. "Kinder strömten auf die Kartbahn, um dir nachzueifern und eines Tages F1-Fahrer zu werden."

Schumacher wurde mit dem Bambi geehrt - Foto: Mercedes-Benz
Schumacher wurde mit dem Bambi geehrtFoto: Mercedes-Benz

Familie dankt den Fans

Am gleichen Tag, dem 13. November, ging Schumachers Homepage in einem neuen Design online. Auf Schumachers neuer Website finden sich unter dem Menüpunkt "Racing Legend" auch Rückblicke auf die einzelnen Jahre seiner erfolgreichen Rennsport-Karriere. Aufmerksamen Lesern unserer Seite dürften diese Artikel bekannt vorkommen. Motorsport-Magazin.com hat sie dem Champion zur Nutzung auf seiner Website zur Verfügung gestellt.

In einem Statement hatte sich die Familie des Rekordweltmeisters bedankt. "Noch immer erreichen uns täglich Genesungswünsche für Michael, und noch immer macht uns das Ausmaß der Anteilnahme sprachlos. Wir können nur immer wieder Danke sagen dafür, dass ihr mit ihm und uns gemeinsam kämpft. Wir bleiben zuversichtlich und hoffen das Beste für Michael. Eure Kraft hilft uns dabei, ihn weiterhin in seinem Kampf zu unterstützen."