Ist es wahr, dass du mit deiner Harley Davidson nach Austin fahren wirst?
Romain Grosjean: Nein. Ich habe zwar eine Harley und werde sie in Austin vor dem Rennen fahren, aber mit der Harley den ganzen Weg nach Austin zu fahren gehört nicht zu meinem Trainingsprogramm. Auch wenn es spaßig klingt. Zuhause habe ich eine Custom-Harley die zu meinen Lieblingsfahrzeugen gehört. Es ist eine legendäre US-Maschine, daher ist es großartig eine in ihrer Heimart zu fahren. Vielleicht sollten alle Fahrer eine in der Fahrerparade fahren.

Was denkst du über den Circuit of the Americas?
Romain Grosjean: Es ist ein großartiger Kurs und als ich den Kurs 2012 zum ersten Mal gesehen habe, war ich beeindruckt. Die Steigung zu Kurve eins ist schon groß und es macht sehr viel Spaß sie im Auto zu fahren. Es ist eine gute Anlage mit einem interessanten Streckenlayout.

Welche Herausforderungen bietet der Circuit of the Americas?
Romain Grosjean: Es ist ein ausgeglichener Kurs, wo man kein besonderes Auto benötigt, damit es gut läuft. Im ersten Jahr war die Herausforderung den Grip zu finden, den wir wollen und das konnten wir in geringem Maße auch im vergangenen Jahr beobachten. Dieses Jahr sollte uns das Rennen vor wenigen Wochen helfen, aber eigentlich wollen wir immer mehr Grip.

Was denkst du über Amerika?
Romain Grosjean: Bisher habe ich die Staaten nur zu Rennen besucht. Es ist ein riesiges Land, dass ich gerne mehr erkunden würde. Austin ist eine großartige Stadt und mein Team hat mir alles über die tollen Bars und die Live-Musik erzählt.

Es gab zuletzt einige positive Nachrichten vom Team für 2015.
Romain Grosjean: Das ist etwas, was wir intern schon recht lange wissen und ich weiß, dass sich die Ingenieure bereits sehr darauf freuen. Ich kann es kaum erwarten für die nächste Saison zu testen, denn erst dann wissen wir, ob das Auto gut ist.

Warum hast du bisher noch nicht angekündigt wo du 2015 fahren wirst?
Romain Grosjean: Vielleicht macht es uns Spaß, die Medien spekulieren zu lassen. Um ehrlich zu sein, stehen wir kurz davor etwas zum ankündigen zu haben, aber es gibt keinen Druck, wann wir es sagen müssen.

Grosjean hat bald etwas zu verkünden - Foto: Sutton
Grosjean hat bald etwas zu verkündenFoto: Sutton

Wie gehst du die letzten Rennen der Saison an?
Romain Grosjean: Es ist erstaunlich wie schnell die Saison vergangen ist, auch wenn sie zeitweise sehr lang erschien. Wir reisen jetzt nach Austin, Brasilien und Abu Dhabi, wo wir noch einmal das Maximum aus dem Auto herausholen und zugleich einige Trainingszeit für die Auswertung neuer Teile nutzen wollen.

Wo wir beim Thema sind. In Austin wird eine andere Nase getestet?
Romain Grosjean: Die Nase des E22 setzt sich von den anderen ab, daher wird die neue Front ungewohnt sein. Das gehört zur Entwicklung für 2015 und die Nase wird getestet, um Informationen für das nächste Jahr zu sammeln. Ich bin gespannt wie sie aussehen wird, aber mein Fokus liegt auf dem Rennwochenende.

Wir haben die traurigen Nachrichten über Christophe de Margerie gehört. Er war jemand, der dir nahe stand?
Romain Grosjean: Er war eine dieser Personen, die man im Leben nur sehr selten trifft. Ich kannte ihn viele Jahre und er hat an mich geglaubt und mir geholfen, meinen Motorsporttraum zu erfüllen. Es war ein tragischer Unfall und ich denke an seine Familie und an die Familie aller Opfer des Flugzeugabsturzes.