Am kommenden Wochenende gastiert die Formel 1 zum ersten Mal in Russland. Ort des Geschehens ist das brandneue Sochi Autodrom mitten im Olympiapark. Streckenkenntnisse konnten die Piloten bislang fast ausschließlich im Simulator sammeln. Es gibt allerdings eine Ausnahme. Das deutsche Nachwuchstalent Marvin Kirchhöfer ist die Strecke vor wenigen Wochen mit einem Formel-3-Auto abgefahren und konnte sich einige Tage lang auf den 5,854 km langen Kurs einschießen.

Exklusiv für Motorsport-Magazin.com erklärt Kirchhöfer, der am Wochenende in der GP3-Serie im Rahmen der F1 an seine Erfolge anknüpfen möchte, Strecke und Schlüsselstellen im Detail. Marvin Kirchhöfer nimmt Sie mit auf eine schnelle und detaillierte Runde durch das Sochi Autodrom.

Start/Ziel-Gerade bis Kurve 2

"Vom Startpunkt weg ist der Weg bis zum ersten Bremspunkt in Kurve 2 extrem lang - sogar länger als in Monza! Die 1. Kurve ist eigentlich keine Kurve, hier sollten wir ohne Probleme Vollgas fahren können. Der Start wird auf jeden Fall entscheidend. Wenn man hier nicht gut wegkommt, verliert man schnell einige Plätze. Auf Turn 2 zu gibt es vielleicht eine gute Überholmöglichkeit. Man muss also aufpassen, dass man hier nicht die Tür offen lässt."

Kurve 3 bis 5

"Das dürfte die längste Linkkurve sein, die wir überhaupt im Kalender haben. Es geht einmal komplett um das Stadion herum. Wir erwarten, Kurve 4 mit dem GP3-Auto voll zu fahren. Deshalb wird es schwierig, in Turn 5 hinein zu bremsen. Ich schätze, dass wir mit 250 bis 260 km/h ankommen und schauen müssen, wie weit es uns aus Kurve 4 hinausträgt. Im Augenwinkel sieht man beim Durchfahren der Kurve übrigens die ganzen Fahnen wehen - das ist schon eine spezielle Atmosphäre."

Im Hintergrund zu sehen: Das Olympia-Stadion von Sochi - Foto: Sochi Autodrom
Im Hintergrund zu sehen: Das Olympia-Stadion von SochiFoto: Sochi Autodrom

Kurve 4 bis 5

"Das ist eine der Schlüsselstellen nach der langen Linkskurve. Man braucht natürlich eine gute Position für Kurve 5, um ordentlich anbremsen zu können. Das Problem: Wegen der langen Linkspassage werden die Reifen ziemlich leiden. In diesem Teil lastet auf dem Reifen extrem viel Druck. Der Reifenverschleiß wird also ziemlich hoch sein, das könnte zu Problemen führen. Es wird interessant zu sehen, wie jeder damit umgeht. Schließlich ist das für alle Neuland."

So sieht das Layout des Sochi Autodrom aus - Foto: Motorsport-Magazin.com
So sieht das Layout des Sochi Autodrom ausFoto: Motorsport-Magazin.com

Kurve 6 bis 10

"Der Mittelsektor ist in Sochi relativ simpel. Diese Passage besteht vor allem aus 90-Grad-Kurven. Das bedeutet für uns Fahrer keine besondere Schwierigkeit. Diese Kurvenabfolgen kennen wir schon von einigen anderen Kursen im Rennkalender. Es gibt aber eine Besonderheit in Sochi, die auch hier eine Rolle spielt: der komplett neue Asphalt. Der ist so schmierig und rutschig, dass man es sogar riechen kann, nachdem es geregnet hat. Als ich dort im Regen fuhr, fühlte sich das fast an wie Glatteis. Hoffentlich wird das im Verlauf des Rennwochenendes noch besser.

Pirelli: Russland Vorschau: (01:24 Min.)

Kurve 11 bis 13

"Nach dem Mittelsektor folgt die nächste lange Gerade direkt nach Turn 11. Hier gilt es, möglichst viel Schwung mitzunehmen. Auch, weil Turn 12 und 13 keine wirklichen sind. Die nimmt man während des Fahrens eigentlich kaum wahr im GP3-Auto. Es ist schwierig zu sagen, wie es hier mit Überholmöglichkeiten aussieht. Wir können zwar zwischen Kurve 11 und 14 mithilfe des Windschattens relativ nah an den Vordermann ran fahren und ein bisschen was auf der Bremse gewinnen. In den folgenden Kurven ist es aber wegen der Dirty Air nicht einfach, direkt dran zu bleiben und dann gegebenenfalls in Richtung Start/Ziel zu überholen."

Kurve 13 bis 15

"Es wird sehr knifflig, von Turn 13 auf Kurve 14 anzubremsen. In diesem Bereich geht es sehr stark nach links, das sieht man auf der Streckenskizze gar nicht richtig. Aber als ich dort gefahren bin, habe ich gleich bemerkt, dass es eine ganz schön schwierige Stelle wird. Das Bremsen ist hier ziemlich knifflig, weil man es mit relativ viel Lenkradeinschlag tun muss. Da wir kein ABS haben, ist das natürlich ziemlich schwierig. Sobald man ein bisschen zu viel Druck auf der Bremse hat, bekommt man sofort blockierende Reifen. Die Auslaufzone ist dort ziemlich eng. Wenn man sie noch erwischt, fährt man gerade und macht einen U-Turn. Wenn man aber beim Versuch die Kurve zu kriegen zu weit rauskommt, geht es direkt in die Streckenbegrenzung. Das ist nicht ohne und eine der kniffligsten Stellen."

Haupttribüne vor der Start/Ziel-Geraden in Sochi - Foto: Sochi Autodrom
Haupttribüne vor der Start/Ziel-Geraden in SochiFoto: Sochi Autodrom

Kurve 16 bis 19

"Im letzten Sektor haben wir zwischen Kurve 16 und 17 ein leichtes Banking. Auf der Streckengrafik sieht es relativ einfach aus, aber diese Kurve hat es in sich. Es wird schwierig sein den optimalen Kompromiss zu finden zwischen dem Speed, den man in Turn 16 mit rein nimmt und einem guten Ausgang durch Turn 17 und 18 durch. Zwischen diesen beiden Kurven ist die Gerade doch relativ lang. Ich denke, dass dieser 3. Sektor der entscheidende sein wird. Hier werden die Unterschiede gemacht und hier reißt man auch das letzte Zehntel für die Pole raus. Die Kurven 18 und 19 sind dann wieder nichts Spezielles, zwei typische 90-Grad-Kurven. Der Ausgang muss aber passen, um Schwung für die lange Gerade ab Start/Ziel mitzunehmen."