Während Teamkollege Sergio Perez ein wirklich gutes Rennen zeigte, lief für Jenson Button gar nichts zusammen: Bereits in der ersten Runde geriet er mit dem strauchelnden Fernando Alonso aneinander, nach Runde sechs war er plötzlich an der Box, obwohl er auf dem mittleren Reifen gestartet war. Button bestätigte, dass der Boxenstopp und der Zusammenstoß in Kausalbeziehung zueinander standen: "Ich hatte einen akzeptablen Start, aber habe dann einen sehr harten Schlag in die Seite von Fernando bekommen. Dadurch hatte ich einen schleichenden Plattfuß, was aber zwei, drei Runden lang nicht zu spüren war."

"Ich weiß nicht, warum Fernando den Scheitelpunkt nicht erreicht hat; ich habe ihm eine Menge Raum gelassen. Allerdings kann ich nicht sagen, ob innen noch jemand neben ihm war", ärgerte sich der Engländer. Der Grund für Alonsos Geradeausschießen: Sein Frontflügel war beschädigt. Button beschrieb, wie sein Nachmittag immer schlimmer wurde: "Ich musste also früh an die Box, aber hatte dummerweise den Medium-Reifen drauf, auf dem man ja lang fahren muss. Wir haben dann weich genommen und so hatte ich nach 16 Runden bereits zwei Boxenstopps. Das war so lala, der Tag war etwa wie Fernandos."

Teamchef Martin Whitmarsh spezifizierte den Schaden bei der Kollision mit Alonso: "Jenson hatte einen unglückliches aufeinandertreffen mit Fernando in der ersten Runde, was die Felge seines rechten Hinterrades beschädigt und einen Plattfuß verursacht hat. Danach war er dann als Drei-Stopper unterwegs, was nicht funktionieren konnte. Leider hat er in den letzten Runden Probleme beim Schalten gemeldet, weshalb wir ihn aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen geholt haben." Oder einfach für ein frisches Getriebe für Abu Dhabi...

Gratulationen an Sebastian Vettel

Gleich dreimal besuchte Jenson Button die Boxengasse - Foto: Sutton
Gleich dreimal besuchte Jenson Button die BoxengasseFoto: Sutton

Besonders ärgerlich für den Weltmeister von 2009 ist die Tatsache, dass der McLaren MP4-28 auf dem Buddh International Circuit richtig gut funktioniert hat. Es wäre jedenfalls einiges drin gewesen, wie Button glaubt: "Ohne den Kontakt und dendaraus resultierenden Plattfuß hätte wir hier sicherlich ordentlich Spaß haben können. Es ist echt schade, denn unser Auto war hier richtig schnell; Checo hat gezeigt, was hier möglich war, indem er ein extrem gutes Rennen gefahren hat." Nach dem Ausfall wurde er noch als 14. gewertet.

Apropos extrem gut: Buttons Gedanken zu Vettels viertem Titel? "Gratulation, das ist wirklich sehr beeindruckend, vor allem, vier in einer Reihe zu gewinnen. Sein Team hat einen super Job gemacht, Adrian Newey hat mal wieder gezeigt, wie gut er ist, und Seb hat dem Ganzen mit einem Sieg die Krone aufgesetzt. Die Leute in jedem Team geben immer 100 Prozent, aber dort passt einfach das Gesamtpaket." Auch Whitmarsh schloss sich an: "Gratulation an Sebastian. Er ist wieder einmal fehlerfrei gefahren. Vier Titel in Folge zu gewinnen ist unglaublich beeindruckend." Der McLaren-Teamchef erwartet ihn auch in Abu Dhabi wieder ganz vorn.