Man kennt es inzwischen von Sebastian Vettel: Wenn es um die Weltmeisterschaft geht, stapelt der Champion traditionell tief. Vom Titelsieg will Vettel grundsätzlich nichts wissen, bis er auch rein rechnerisch nicht mehr einzuholen ist. Manche sind genervt vom Heppenheimer, der zwar häufig witzige Sprüche bringt, aber in Sachen Titel die oft zitierten Eier in der Hose lässt. Das Team stehe über allem, es wird ein langes Rennen, Punkte gibt es erst am Sonntag - die übliche Leier des Heppenheimers in unzähligen Interviews nach so ziemlich jedem Samstag und Sonntag. Nicht wenige wünschen sich, dass Vettel verbal so dominant auftritt wie er es seit Jahren auf der Strecke zeigt. Einfach mal sagt: "Klar, der Titel gehört mir!"

Von Autogrammjägern heiß begehrt: Sebastian Vettel - Foto: Sutton
Von Autogrammjägern heiß begehrt: Sebastian VettelFoto: Sutton

Bei 90 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und der Titelverteidigung in greifbarer Nähe könnte sich Vettel solch einen Spruch sogar erlauben, ohne damit auf die Nase zu fallen. Wer glaubt denn noch wirklich, dass der WM-Titel nicht schon längst im Sack ist. Aber - und das ist das große Aber an der Geschichte: Vettel weiß genau, dass ihm solch ein Spruch noch viel mehr um die Ohren gehauen werden würde als die Kritik an den oftmals sehr zurückhaltenden Aussagen. 'Wie kann man nur so arrogant sein', würden nicht wenige poltern. Erinnern wir uns an die Eier-in-den-Pool-Affäre, nach der sich Vettel übelste Kritik gefallen lassen musste - obwohl er doch im Kern Recht hatte. Erfolg kommt schließlich nicht aus der Zauberkiste.

Vettel ist nicht dumm. Er weiß genau, dass jeder Satz von ihm weltweit auf die Goldwaage gelegt wird. Er macht also alles richtig, indem er sagt, dass er überhaupt nichts vom Titel wissen will, sondern nur auf das nächste Rennen schaut. Denn Vettel weiß: Wenn er Rennen gewinnt, holt er auch den Titel - warum sollte er dann vorher groß darüber sprechen. Nach seiner Pole in Indien brachte es der 26-Jährige nach der x-ten WM-Frage auf den Punkt: "Was stellen sich die Leute hinter dem Mikrofon denn vor? Wenn ich jetzt sage, dass alles klar ist, regen sich die Leute darüber auf. Wenn ich den Ball flach halte, regen sich auch Leute drüber auf."

Vettel genießt jeden Sieg ausgiebig - Foto: Red Bull
Vettel genießt jeden Sieg ausgiebigFoto: Red Bull

Recht hat er. Das weiß er und das weiß auch seine Medien-Abteilung. Deshalb sagte Vettel: "Ich sage das, woran ich glaube. In den vergangenen drei Jahren hat man gesehen, dass wir den Ball eher flach halten - und ich sehe keinen Grund, daran etwas zu ändern. Meine Einstellung ist wirklich so, dass wir uns auf das konzentrieren, was wirklich vor uns liegt." Der Erfolg gibt ihm Recht. Vettel ließ sich in Indien selbst von der vermeintlich geschickten Frage, was er in seinem Kühlschrank habe, nicht von seinem Konzept abbringen. "Bis jetzt nur Wasser", sagte er cool. Nachfrage des Journalisten: "Kein Champagner oder einen Kuchen?" Vettel: "Kuchen fände ich immer super, egal, was morgen passiert."

Ich kann sagen: Am Ende des Tages ist mir ein smarter Champion dreimal (bald viermal) lieber als ein Proll-Sprücheklopfer, der nichts gewinnt. Deshalb: Auf zum Titel, Seb - dann sieht der Kühlschrankinhalt auch anders aus.