Die Silly Season der Formel 1 explodiert. Fahrerwechsel oder besser angebliche Fahrerwechsel beherrschen jedes Paddock-Gespräch. Dabei gerät das komplizierte Puzzle namens Rennkalender fast ein bisschen in Vergessenheit. Klar, wie auf dem Fahrermarkt ist auch bei den Rennterminen für 2014 noch nichts fix. Erst wenn der FIA-Weltrat den Vorschlag von Bernie Ecclestone absegnet, ist es offiziell. Dennoch erscheinen Spekulationen über die 20 oder mehr Austragungsorte im kommenden Jahr verlockend. Also probieren wir auf höchst spekulativer Ebene einmal unser Glück.

Fakten und mögliche Szenarien

Indien GP raus: Beginnen wir mit den Fakten. Der Große Preis von Indien findet im nächsten Jahr nicht statt. Das Rennen auf dem Buddh International Circuit wurde wegen einer Verlegung in die erste Jahreshälfte um ein Jahr verschoben, soll dann 2015 aber im Frühjahr wieder im Rennkalender aufscheinen.

Österreich GP rein: Dietrich Mateschitz holt die Formel 1 zurück nach Spielberg. Erst wurde der 6. Juli als Termin gehandelt, später der 29. Juni. Sicher ist jedoch: Der Red Bull Ring soll von 2014 bis 2020 wieder Formel-1-Rennen beherbergen.

Red Bull holt die Formel 1 nach Österreich - Foto: Red Bull
Red Bull holt die Formel 1 nach ÖsterreichFoto: Red Bull

Mexiko GP rein: Schon lange wird über eine Rückkehr nach Mexiko spekuliert. Mit Sergio Perez und Esteban Gutierrez hat das Land in dieser Saison sogar zwei F1-Piloten. Hinzukommt die Unterstützung von Carlos Slim, der mit seinen Millionen auf ein Rennen auf dem Autodromo Harmanos Rodriguez drängt. Angeblich könnte es schon Ende 2014 back-to-back mit dem Rennen in Austin zum Comeback kommen. Die Verhandlungen mit Ecclestone laufen.

New Jersey rein und raus: Eigentlich sollte der Grand Prix vor der New Yorker Skyline in New Jersey schon in diesem Jahr stattfinden. Mittlerweile steht selbst die Austragung im kommenden Jahr in Frage. Ecclestone gab zuletzt zu Protokoll, dass die Organisatoren einfach kein Geld hätten und das Rennen nicht stattfinden werde - nur um wenig später zurück zu rudern und eine kleine Chance offen zu lassen. Typisch Bernie eben.

Russland GP rein: Sicher dabei sein soll 2014 das neue Rennen in Sochi. Selbst ein Termin ist schon bekannt: der 19. Oktober. Einfach gestaltet sich die Lage aber auch hier nicht. Die Bauarbeiten sollen trotz Kollision mit den Olympischen Spielen nach Plan verlaufen. 75% der Strecken sollen fertig sein, 70% der Infrastruktur. Ein Konflikt zwischen dem russischen Motorsportverband und dem Ausrichter führte jedoch zu einer verspäteten Anmeldung bei der FIA. Die verpasste Frist dürfte jedoch kein unlösbares Problem darstellen.

Hier soll der Russland GP stattfinden - Foto: Formula Sochi
Hier soll der Russland GP stattfindenFoto: Formula Sochi

Valencia bleibt draußen: Eigentlich sollten sich die Rennstrecken in Barcelona und Valencia nach dem Vorbild der deutschen Grand Prix in Hockenheim und auf dem Nürburgring jährlich abwechseln. Doch aus der alternierenden Austragung wird wohl nichts - die Veranstalter in Valencia haben kein Geld, die in Barcelona wollen das Rennen nicht mehr abgeben. Die Folge: 2014 wird wohl wie gewohnt auf dem Circuit de Catalunya gefahren.

Nürburgring raus, Hockenheim rein: In Deutschland wird planmäßig rotiert: Der Große Preis von Deutschland 2014 findet wie geplant in Hockenheim statt. Die Zukunft des Nürburgrings bleibt ungewiss. Eine Rückkehr 2015 steht in den Sternen.

Hungaroring & Suzuki bleiben drin: Zwei alte Bekannte bleiben der Formel 1 erhalten. Ungarn verlängerte den Vertrag bis 2021, Suzuka erhielt einen Kontrakt bis mindestens 2018. Ab 2015 fährt Honda somit ein Heimrennen auf der eigenen Strecke in Suzuka. In Ungarn werden bis zum nächsten Jahr einige Verbesserungen an Anlagen und Strecke durchgeführt.

Silverstone: Der Traditionskurs in Silverstone soll mal wieder neue Besitzer erhalten. Der BRDC hat die Strecke angeblich an zwei unabhängige Investorengruppen verkauft. Die Strecke erhielt nach dem umfangreichen Umbau und dem Donington-Desaster in der Saison 2009 einen 17-Jahresvertrag.

Ungewisser Saisonauftakt: Im Sommer kursierten Gerüchte, Bahrain könnte zum dritten Mal nach 2006 und 2010 den Saisonauftakt austragen. Die Veranstalter in Melbourne und auch Bernie Ecclestone wiegelten jedoch bald ab - Gerüchte, nicht mehr und nicht weniger.

Hypothetischer Kalenderentwurf 2014

16. März - Australien
23. März - Malaysia
13. April - China
20. April - Bahrain
11. Mai - Spanien
25. Mai - Monaco
8. Juni - Kanada
15. Juni - New Jersey (ungewiss)
29. Juni - Österreich (alternativ: 6. Juli)
6. Juli - Großbritannien (alternativ 29. Juni)
20. Juli - Deutschland
27. Juli - Ungarn
24. August - Belgien
7. September - Italien
21. September - Singapur
5. Oktober - Korea
12. Oktober - Japan
19. Oktober - Sochi
2. November - Abu Dhabi
16. November - USA
23. November - Brasilien

Anleitung: So bastelten wir uns unseren Rennkalender. Die Daten basieren auf jenen der Saison 2013 übertragen auf das Kalenderjahr 2014. New Jersey wurde optional eingefügt auf einem theoretisch möglichen Termin back-to-back mit Montreal. Durch den Termin des Russland GP ergäbe sich eine back-to-back-to-back Situation für Korea, Japan und Russland, die wohl eher unwahrscheinlich ist, aber in der MotoGP seit Jahren mehrmals pro Saison umgesetzt wird.

Wir haben euch zu Beginn gewarnt: dieser Kalender ist nicht offiziell, hat keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und wird sicherlich so nicht eintreten. Aber er könnte es. Noch gibt es viele Variablen und Unbekannte, aber Spaß macht es schon, ein bisschen im Nebel zu stochern und Bernie Ecclestone zu spielen. Wie würde euer Rennkalender 2014 aussehen?