Wenn schon auf der Strecke wenig geht, so konnte sich Jenson Button am Freitag in Malaysia immerhin über einen kleinen Wahlsieg freuen. Der Brite wurde als zweiter Direktor in die Fahrergewerkschaft GPDA berufen - das Ergebnis entstand bei einer Abstimmung unter den Piloten. Neben Button bekleidet weiterhin Sebastian Vettel den anderen Posten als GPDA-Direktor - Vorstand bleibt allerdings Pedro de la Rosa, der dieses Jahr nicht mehr aktiv sondern nur noch als Ferrari-Tester im Einsatz ist. "Es ist gut, dass wir nun zwei Weltmeister mit dabei haben", erklärte der Spanier mit Blick auf Button, der Felipe Massa ablöst, welcher die Rolle in der Gewerkschaft zuvor inne hatte.