Am kommenden Wochenende ist es endlich so weit, die Formel 3 Euro Serie startet in ihre siebte Saison. Auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg steigt traditionell der Saisonauftakt der stärksten Nachwuchsserie der Welt. 28 Piloten aus 16 Ländern gehen hochmotiviert in die ersten beiden Rennen des Jahres - sie alle wollen Nachfolger des aktuellen Champions Nico Hülkenberg werden.

Zu gute Erinnerungen an das letzte Rennen in Hockenheim sollten die jungen Nachwuchstalente allerdings nicht haben. Nach mehreren heftigen Rennen und einigen Safety-Car-Phasen wurde das finale Rennen der Saison 2008 vorzeitig abgebrochen. Nun bekommen alle eine neue Chance, doch eine Vorentscheidung wird in Hockenheim noch nicht fallen: vor einem Jahr holte der spätere Meister am Auftaktwochenende lediglich einen Zähler.

Christian Vietoris will Champion werden - Foto: F3 EuroSerie
Christian Vietoris will Champion werdenFoto: F3 EuroSerie

Bei den Testfahrten kristallisierten sich bereits erste Favoriten heraus. Einer von ihnen ist der Franzose Jules Bianchi (ART Grand Prix). 2008 überzeugte er als bestplatzierter Rookie mit dem dritten Gesamtrang hinter Hülkenberg und Edoardo Mortara, bei den offiziellen Testfahrten in Estoril holte er gleich beide Tagesbestzeiten. Mit guten Testleistungen überraschten auch Roberto Merhi (Manor Motorsport) und Atte Mustonen (Motopark Academy). Beide Neulinge in der Formel 3 Euro Serie ließen sich in Valencia jeweils eine Tagesbestzeit notieren.

Zu den deutschen Hoffnungen zählt unter anderem Christian Vietoris. Der Gerolsteiner sammelte schon 2008 die ersten Erfolgserlebnisse, nun scheint er noch besser vorbereitet. "Mein Saisonziel ist klar, ich möchte Champion werden. Für Hockenheim sehe ich mich dennoch nicht als Favoriten, denn bei den Tests lief es noch nicht ganz nach Wunsch", so der Mücke-Pilot. "Aber ein Platz in den Top Five sollte machbar sein. Schließlich sind die Mücke-Autos in Hockenheim bisher immer schnell gewesen - egal, ob bei Regen oder auf trockener Fahrbahn."

Alle Rennen im Free-TV

Einer seiner drei Teamkollegen ist Marco Wittmann. Der 19-Jährige beendete 2008 die Formel BMW Europa als Gesamtzweiter und erzielte dabei elf Podestplätze. "Ich möchte in der Formel-3-Euroserie von Anfang an gute Ergebnisse erzielen, was heißt, Rennen auf dem Podium zu beenden und vielleicht sogar den einen oder anderen Sieg herauszufahren", gibt sich der Franke optimistisch.

Wer mit den deutschen Piloten mitfiebern will, muss in dieser Saison nicht mehr unbedingt an die Strecke reisen. Alle 20 Rennen werden im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Die ARD zeigt den ersten Lauf nach dem Qualifying der DTM, das zweite Rennen wird von n-tv live und in voller Länge übertragen. Sonntags wird neben Kommentator Stefan Moser auch der ehemalige DTM- und Formel-3-Pilot Daniel La Rosa in der Sprecherkabine sitzen.