Der "Meisterschwund" in der DTM ist gestoppt: Nachdem der DTM-Champion von 2002, Laurent Aiello, bereits im September das Ende seiner Motorsportkarriere verkündet hatte und der amtierende Meister Gary Paffett in der vergangenen Woche sein Abschied von der DTM zu Gunsten eines Formel-1-Testcockpits bei McLaren-Mercedes verlauten ließ, bekennt sich nun der jüngst entthronte Meister von 2004 fest zur DTM:

So wird sich Mattias Ekström auch weiterhin in einem DTM-Audi der Tourenwagenkonkurrenz stellen. Der Schwede gedenkt, bis einschließlich 2008 auf Titeljagd zu gehen. Damit halten, nachdem Bernd Schneider bereits im Oktober bei Mercedes verlängert hatte, immerhin zwei Ex-Champions der DTM die Treue.

Seine Rallye-Leidenschaft lebt Ekström auch weiterhin aus - Foto: xpb.cc
Seine Rallye-Leidenschaft lebt Ekström auch weiterhin ausFoto: xpb.cc

Dabei war vor nicht allzu langer Zeit ein solch festes Bekenntnis Ekströms zur DTM längst nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen: Noch in seinem Meisterjahr 2004 wurde Ekström für 2006 als WRC-Pilot gehandelt, verbindet den 27-Jährigen doch mit dem Befahren von - möglichst verschneiten - Schotterpisten eine besondere Leidenschaft.

Eine Leidenschaft, der Ekström allerdings auch weiterhin ab und an fröhnen wird: So tauscht der Vizechampion von 2005 im kommenden Jahr vorübergehend seinen Audi A4 DTM gegen einen Škoda Fabia WRC, um im Februar an der zweiten WM-Rallye in Schweden teilzunehmen - und möglicherweise Inspiration für seine sechste DTM-Saison zu sammeln...