Es war ein offenes Geheimnis in der deutschen Motorsport-Szene, jetzt steht es auch offiziell fest: Mücke Motorsport kehrt zur Saison 2021 in die DTM zurück. Der Rennstall aus Berlin setzt dabei einen Mercedes-AMG GT3 ein. Ein bekanntes Gesicht sitzt auch am Steuer: Der zweifache DTM-Champion Gary Paffett gibt nach zwei Jahren Pause sein Comeback in der deutschen Traditionsrennserie.

Mit der DTM-Welt war Paffett bei 186 Rennen seit 2003 für Mercedes-Benz über Jahrzehnte bestens vertraut - der GT3-Sport ist jedoch größtenteils Neuland für den Briten, der am 24. März 2021 seinen 40. Geburtstag gefeiert hat und damit der älteste Fahrer im Starterfeld sein wird.

Paffett: GT3-Sport ist Neuland

Paffetts bisherige GT3-Erfahrung ist schnell zusammengefasst: 2016, 2018 und 2019 startete er mit Mercedes-Teams beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps im Rahmen der Blancpain/GT World Challenge. Zum Jahresbeginn 2019 fuhr er zudem erstmalig beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst in Australien.

Bis zum werksseitigen Ausstieg von Mercedes konzentrierte sich Paffett, der den Stuttgartern 2018 die Meisterschaft zum Abschied aus der DTM bescherte, fast ausschließlich auf die Tourenwagen-Prototypen. Ab Ende 2018 wechselte er für eine Saison als Fahrer in die Formel E, um mit HWA die Vorhut für den späteren Mercedes-Werkseinstieg zu bilden. Seitdem unterstützt Paffett das Team als Berater und Ersatzfahrer, saß 2020 aber kein einziges Mal in einem Rennauto.

Gary Paffetts DTM-Statistik

Statistik Anzahl
Rennen 186 seit 2003
Siege 23
Podestplätze 48
Pole Positions 17
Schnellste Runden 14
Punkte 1067,5
Meisterschaften 2 (2005, 2018)

Paffett im Space-Drive-Mercedes

Dass er auch im für einen Rennfahrer gehobenen Alter gern noch einmal Rennen fahren wolle, daraus machte Paffett gegenüber Motorsport-Magazin.com bei mehreren Treffen in der Formel E kein Geheimnis. Offenbar fand sich bislang aber kein passendes Programm für ihn und Mercedes und so blieb dem einstigen Formel-1-Testfahrer nichts anderes als die Ersatzbank.

In der DTM-Saison 2021 wird Paffett nach Informationen von Motorsport-Magazin.com nicht nur mit einem GT3-Boliden, sondern mit einem im Motorsport neuartigen Lenk-System konfrontiert. Im Mücke-Mercedes kommt das Lenksystem namens 'Space Drive' zum Einsatz. Dieses seit vielen Jahren im Straßenverkehr genutzte Projekt von Schaeffler Paravan kommt ganz ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe aus. Der Einsatz dieser Technik ist auch bei Sophia Flörsch (Abt-Audi) und Timo Glock (ROWE-BMW) geplant.

Paffett gewann 2018 mit Mercedes den DTM-Titel - Foto: LAT Images
Paffett gewann 2018 mit Mercedes den DTM-TitelFoto: LAT Images

Mücke Motorsports GT3-Vergangenheit

Mücke Motorsports Kenntnisse mit dem Mercedes-AMG GT3 beschränken sich auf die Saison 2017 im ADAC GT Masters und bei einem VLN-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. In jenem Jahr setzte das Team von Peter Mücke zudem zwei Audi R8 LMS GT3 im GT Masters an, bevor Mücke ab 2018 nur noch mit Rennwagen aus Ingolstadt an den Start ging, unter anderem bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Dubai.

Zwischen 2017 und 2020 errang der Traditionsrennstall aus der deutschen Hauptstadt drei Siege und eine Pole Position im GT Masters. Am Steuer der Mücke-Autos saßen unter anderem Teamchef-Sohn Stefan Mücke, Lucas Auer, Sebastian Asch oder Christopher Haase.

Talentschmiede Mücke: Von Vettel bis Spengler

In der DTM ging Mücke Motorsport als Mercedes-Team ab 2005 an den Start, bevor nach dem Ende der Saison 2016 die Hersteller je zwei Autos weniger einsetzten und für die Berliner kein Platz mehr war. Ein Rennsieg gelang den zahlreichen Mücke-Piloten in all den Jahren nicht, das beste Team-Ergebnis war der siebte Platz in der Saison 2006. Meist saßen die Fahrer wie David Coulthard, Susie Wolff, Ralf Schumacher, Vitaly Petrov oder Pascal Wehrlein in unterlegenen Vorjahres-Autos.

2016 startete Mücke Motorsport zuletzt in der DTM - Foto: Mercedes-Benz
2016 startete Mücke Motorsport zuletzt in der DTMFoto: Mercedes-Benz

Berühmt wurde Mücke Motorsport wegen seiner Ausbildung von Nachwuchsrennfahrern in unterschiedlichen Formel-Serien wie der Formel BMW, F3 Euro Series, GP3 oder zuletzt der Formel 4. Formel-1-Fahrer wie Sebastian Vettel, Robert Kubica, Christian Klien, Markus Winkelhock und Sebastien Buemi sowie DTM-Stars wie Marco Wittmann und Bruno Spengler erlernten bei Mücke ihr Rüstzeug für den weiteren Weg im Motorsport.

Mücke Motorsport: DTM-Statistik

Jahr Fahrer Team-Wertung
2005 Stefan Mücke/Alexandros Margaritis P10
2006 Stefan Mücke/Daniel la Rosa/Susie Stoddart P7
2007 Mathias Lauda//Daniel la Rosa/Susie Stoddart P8
2008 Ralf Schumacher/Maro Engel P8
2009 Maro Engel/Mathias Lauda P8
2010 Maro Engel/David Coulthard P9
2011 Maro Engel/David Coulthard P8
2012 David Coulthard/Robert Wickens P10
2013 Pascal Wehrlein/Daniel Juncadella P9
2014 Daniel Juncadella/Vitaly Petrov P12
2015 Daniel Juncadella/Maximilian Götz P12
2016 Christian Vietoris/Lucas Auer P8