Hankook hat beim DTM-Einstieg 2011 den Best Pit Stop Award ins Leben gerufen. Mit dieser Auszeichnung belohnt der Premium-Reifenhersteller seitdem die Boxen-Crew, die über die gesamte Rennsaison gesehen am schnellsten die Reifen wechselt. In diesem Jahr wurde die begehrte Trophäe zum zehnten Mal vergeben und ging an das BMW Team RBM mit Fahrer Philipp Eng.

Der Kampf um den Best Pit Stopp Award der Saison 2020 blieb bis zum DTM-Finale spannend. Das BMW Team RBM war als Tabellenführer mit einem Vorsprung von nur acht Punkten nach Hockenheim gekommen. Die Mechaniker von Philipp Eng zeigten beim letzten Stopp der internationalen Tourenwagenserie jedoch keine Nerven, holten sich die 25 Punkte für den schnellsten Boxenstopp des Wochenendes und gewannen damit die zehnte Auflage des Best Pit Stop Award von Hankook.

Nach vier Erfolgen, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Rang kam das schnelle BMW Team RBM in der Endabrechnung auf 151 Punkte und lag damit 33 Zähler vor den Markenkollegen des BMW Team RMG mit Timo Glock. Das WRT Team Audi Sport mit Ferdinand Habsburg schaffte es durch einen zweiten Rang in Hockenheim auf Platz drei der Gesamtwertung.

Eng: Die Jungs waren on fire

"Vor der Boxenstopp-Performance meiner Crew muss man wirklich den Hut ziehen", sagt Eng zu Motorsport-Magazin.com. "Die Jungs waren konstant on fire dieses Jahr. Das Team hat mich auch bei den sogenannten Driver Phases sehr gut unterstützt. Wir haben sehr viel daran gearbeitet, dass ich gut am Boxenplatz parke, was extrem wichtig ist. Wenn man zu abrupt reinfährt und stehen bleibt, bekommen die Jungs den Schlagschrauber nicht schnell genug drauf. Und wenn man zu weit links oder rechts steht, müssen sie einen weiteren Schritt machen, was ebenfalls Zeit kostet."

Der Österreicher weiter: "Wichtig ist auch, wie schnell du auf den Drop des Autos reagierst, wenn die Luftlanze gezogen wird und wie schnell du mit den kalten Reifen von 0 auf 50 beschleunigst. Speziell am Anfang war ich sehr involviert ins Boxenstopp-Training, bei dem ich selbst im Auto saß, auch, um die Jungs zu unterstützen. Die haben einfach eine perfekte Leistung abgeliefert und verdient die Boxenstopp-Meisterschaft gewonnen."

Bei den Boxenstopps hatten die BMW-Teams klar die Nase vorn - Foto: BMW Motorsport
Bei den Boxenstopps hatten die BMW-Teams klar die Nase vornFoto: BMW Motorsport

BMW Team RBM acht Mal am schnellsten

Der Bewertung des Best Pit Stop Award liegen jeweils die schnellsten Boxenstopps eines gesamten Rennwochenendes zu Grunde. Ein Blick auf die jeweiligen Einzelrennen verdeutlicht, wie schnell und konstant die Mechaniker des BMW Team RBM um Teamchef Bart Mampaey tatsächlich arbeiteten.

Mit dem Österreicher Eng gelang RBM in sechs der 18 Saisonrennen der schnellste Boxenstopp. Beim Double-Header auf dem Nürburgring gelang es der BMW-Crew sogar, Eng in allen vier Rennen am schnellsten in der Box abzufertigen. Mit zwei weiteren schnellsten Reifenwechseln bei Teamkollege Sheldon van der Linde belegte das BMW Team RBM insgesamt sogar acht Mal den ersten Platz in der Tabelle der besten Boxenstopps.

DTM 2020: Hankook-Reifen im Fokus - Blick hinter die Kulissen: (02:07 Min.)

BMW: 14 schnellste Boxenstopps in 18 Saisonrennen

Nicht weniger beeindruckend waren die Leistungen des BMW Team RMG aus Niederzissen. Die Mannschaft von Teamchef Stefan Reinhold absolvierte sechs Mal in dieser Saison den schnellsten Boxenstopp eines Rennens. Allein in fünf der sechs ersten Saisonrennen waren die Mechaniker an den Autos von Timo Glock und Marco Wittmann am schnellsten.

Die BMW Teams RBM und RMG beschertem dem Autobauer aus München in 14 der 18 Saisonrennen den schnellsten Boxenstopp. Auf der Gegenseite gelang es als einzigem Audi-Team ausgerechnet der Kunden-Mannschaft WRT, die Reifen ihrer Fahrer am schnellsten in einem Rennen zu wechseln.

Bei Ferdinand Habsburgs Audi RS 5 DTM waren die Mechaniker des WRT Team Audi Sport in vier Saisonrennen am geschicktesten mit den Schlagschraubern. So konnte sich die belgische Truppe von Teamchef Vincent Vosse bei Rennen in Assen, zwei Mal in Zolder sowie im letzten Saisonrennen in Hockenheim vier Mal auf dem ersten Platz in der Liste der schnellsten Reifenwechsel einordnen.

DTM 2020: Schnellste Boxenstopps (Gesamtzeit Boxengasse)

Rennen Team Fahrer Boxenstopp-Zeit in Sekunden
Spa 1 BMW Team RMG Timo Glock 37.005
Spa 2 BMW Team RMG Timo Glock 37.289
Lausitz 1 BMW Team RMG Marco Wittmann 40.477
Lausitz 2 BMW Team RMG Timo Glock 40.003
Lausitz 3 BMW Team RBM Sheldon van der Linde 40.505
Lausitz 4 BMW Team RMG Marco Wittmann 40.037
Assen 1 BMW Team RBM Philipp Eng 41.853
Assen 2 WRT Team Audi Sport Ferdinand Habsburg 42.265
Nürburgring 1 BMW Team RBM Philipp Eng 36.107
Nürburgring 2 BMW Team RBM Philipp Eng 36.619
Nürburgring 3 BMW Team RBM Philipp Eng 35.876
Nürburgring 4 BMW Team RBM Philipp Eng 35.686
Zolder 1 WRT Team Audi Sport Ferdinand Habsburg 51.255
Zolder 2 BMW Team RMG Timo Glock 51.061
Zolder 3 WRT Team Audi Sport Ferdinand Habsburg 51.170
Zolder 4 BMW Team RBM Sheldon van der Linde 51.209
Hockenheim 1 BMW Team RBM Philipp Eng 31.317
Hockenheim 2 WRT Team Audi Sport Ferdinand Habsburg 31.727

Phoenix-Siegesserie gestoppt

Mit dem insgesamt dritten Sieg von BMW beim Best Pit Stop Award wurde die Siegesserie des Audi Sport Team Phoenix gestoppt. Die Boxen-Crew von Mike Rockenfeller hatte in den vergangenen drei Jahren die Auszeichnung von Premium-Reifenhersteller Hankook gewonnen.

Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa: "Während der gesamten DTM-Saison hat man gesehen, wie wichtig die Boxenstopps sind. Bei der hohen Leistungsdichte im Fahrerfeld können Zehntelsekunden, die beim Reifenwechsel herausgeholt oder verloren werden, über Sieg und Niederlage entscheiden. Hankook will mit dem Best Pit Stop Award die Arbeit der Mechaniker in der Boxengasse würdigen und gratuliert nicht nur dem BMW Team RBM zum Sieg, sondern allen Teams, die einen tollen Job gemacht haben."

DTM: Gesamtsieger des Hankook Best Pit Stop Award

Jahr Team
2020 BMW Team RBM
2019 Audi Sport Team Phoenix
2018 Audi Sport Team Phoenix
2017 Audi Sport Team Phoenix
2016 BMW Team MTEK
2015 Audi Sport Team Abt
2014 Mercedes-AMG Team HWA
2013 BMW Team Schnitzer
2012 Audi Sport Team Abt
2011 Audi Sport Team Phoenix