10:05 Uhr
Qualifying im Livestream
Um 10:35 Uhr startet das Qualifying zum heutigen Rennen 1 in Zolder. Die 20-minütige Zeitenjagd könnt ihr euch an dieser Stelle im kostenlosen Livestream anschauen:

09:43 Uhr
Wer ist dieser TRE?
Wer sich wundern sollte, was sich in der Zeitenliste hinter dem Kürzel TRE verbirgt, dem wollen wir helfen. Das ist die Abkürzung für Benoit Treluyer. Der erfahrene Franzose ersetzt dieses Wochenende Loic Duval im Phoenix-Audi an der Seite von Mike Rockenfeller. Stammfahrer Loic Duval ist mit der IMSA beim Petit Le Mans unterwegs. Treluyer, der sein offizielles DTM-Debüt gibt, konnte sich in den Trainings gestern steigern: von 3 auf 1,7 Sekunden Rückstand. Wir glauben, dass er heute ein Kandidat für die Punkte ist. Treluyer: "Ich bin sicher, dass ich mich steigern kann. Ich muss aber nichts beweisen."

09:35 Uhr
Kalender 2021 und Co.
Wer es gestern verpasst hat: Gerhard Berger hat in einer Medienrunde, bei der wir natürlich auch unsere Fragen stellen konnten, unter anderem über den Rennkalender 2021 gesprochen. Die Kurzfassung: Norisring ja sofern Corona-konform, Nordschleife (noch) nicht. Warum die Saison später als geplant beginnen könnte, erklärt Berger hier in aller Ausführlichkeit:

09:30 Uhr
Es geht um die Wurst
Einen schönen guten Morgen zum ersten Renntag der DTM auf dem Circuit Zolder! Heute um 10:35 Uhr steht das Qualifying auf dem Plan. Nach der Glock-Sensation letzte Woche: Gelingt BMW ein weiterer Pole-Coup oder schlägt Audi wieder zurück? In den Trainings gestern schien Rene Rast schon auf einem guten Weg. Der Titelverteidiger knackte als Erster die 1:19er-Marke auf dem 4 Kilometer langen Kurs.

Freitag, 16. Oktober 2020

17:00 Uhr
2. Training: Rast knackt 1:19er-Marke
Rene Rast ist es im 2. Training gelungen, als erster DTM-Fahrer die 1:19er-Marke auf dem Circuit Zolder zu knacken. Der Titelanwärter fuhr in 1:18.927 Minuten die Bestzeit und stellte das Potenzial der Class-1-Turboautos mit knapp 600 PS eindrucksvoll unter Beweis. Rast gelang eine echte Bombenrunde: Der Zweitplatzierte Ferdinand Habsburg aus dem Audi-Kundenteam WRT hatte 0,418 Sekunden Rückstand!

Hinter Mike Rockenfeller belegte Nico Müller den vierten Platz. Der Meisterschaftsführende legte seine beste Runde auf dem 4 Kilometer langen Kurs in 1:19.442 Minuten zurück und war damit 0,515 Sekunden langsamer als Rast. Die Audi-Festspiele setzten sich auch in der 30-minütigen Session fort: Sieben RS-5-Piloten belegten die vorderen sieben Plätze im Zeitentableau. Den Zweitplatzierten Habsburg und Robin Frijns (bisheriger Streckenrekordhalter) auf P7 trennten ziemlich genau drei Zehntelsekunden.

Bester BMW-Fahrer war wie schon im 1. Training Jonathan Aberdein. Der junge Südafrikaner fuhr auf Platz acht in der Zeitenliste und hatte mit 1:19.736 Minuten einen Rückstand von 0,8 Sekunden auf die Spitze. Duval-Ersatzmann Benoit Treluyer konnte unterdessen zulegen. Dem erfahrenen Franzosen fehlten beim DTM-Debüt für Audi 1,7 Sekunden.

14:00 Uhr
Marquardt nicht mehr BMW-Motorsportchef
Knall bei BMW kurz vor dem Saisonende! Jens Marquardt ist ab 01. November nicht mehr Motorsport-Direktor. Nach zehn Jahren im Amt übernimmt er das Pilotwerk für den Prototypenbau der Serienmodelle der BMW Group. Als kommissarischer Nachfolger übernimmt zunächst Markus Flasch, Geschäftsführer der BMW M GmbH. Ein langfristiger Nachfolger steht noch nicht fest.

13:55 Uhr
1. Training: Frijns vor Rast
Bei trockenen Bedingungen hat sich Robin Frijns die Bestzeit im 1. Freien Training gesichert. Der Lokalmatador, beim letzten Rennen durch einen Unfall in der Boxengasse ausgeschieden, meldete sich mit einem neuen Streckenrekord zurück. Für seine beste Runde auf dem 4 Kilometer langen Circuit Zolder brauchte der Audi-Pilot 1:19.571 Minuten. Titelgegner Rene Rast belegte den zweiten Platz mit einem Rückstand von 0,053 Sekunden. Der Gesamtführende Nico Müller ordnete sich nur auf P6 ein.

Sechs Audi belegten die vorderen Plätze im Klassement, darunter die beiden WRT-Kundenautos von Harrison Newey und Ferdinand Habsburg auf den Positionen vier und fünf. Bestplatzierter BMW-Pilot war Neuzugang Jonathan Aberdein als Siebter. Sein Rückstand auf die Spitze betrug 0,378 Sekunden. Motorsport-Veteran Benoit Treluyer, der an diesem Wochenende sein DTM-Debüt gibt und Loic Duval bei Audi ersetzt, belegte den letzten Platz mit knapp drei Sekunden Rückstand.

12:40 Uhr
Corona-Fälle bei WRT im ADAC GT Masters
Wir erhalten soeben eine Meldung vom Audi-Kundenteam WRT. Die Mannschaft hat bekanntgegeben, seine zwei Audi R8 vom ADAC GT Masters-Lauf auf dem Red Bull Ring zurückzuziehen. Die GT3-Serie startet parallel zur DTM an diesem Wochenende. Als Grund führt WRT drei positive Corona-Fälle im Team an.

Wir haben bei WRT angefragt: Die Covid-Fälle haben keine Auswirkungen auf das DTM-Programm. Die Truppe verbrachte die Zeit zwischen Zolder 1 und Zolder 2 in Belgien und führte die nötigen Corona-Tests durch.

12:30 Uhr
Freies Training 1 im Livestream
Um 13:00 Uhr beginnt das 1. Freie Training auf dem Circuit Zolder. Die gesamte Session könnt ihr euch hier im kostenlosen Livestream anschauen. Alternativ könnt ihr auch bei den Kollegen von Sat.1 auf der ran-Webseite reinschauen.

DTM 2020 Livestream: 1. Freies Training in Zolder live: (01:00:00 Min.)

12:25 Uhr
Themen des Tages
Einiges los, noch bevor sich das erste Rad dreht! Wie wir berichtet hatten, sollen laut Gerhard Berger bereits fünf Hersteller Zusagen für die GT-DTM ab 2021 gemacht haben. Mehr dazu erfahren wir heute Abend bei einer Medienrunde mit Berger um 17:30 Uhr. Wir sind uns zudem ziemlich sicher, dass gegen Mittag noch eine weitere spannende Meldung hereinflattert. Hier im Live-Ticker halten wir euch permanent auf dem Laufenden.

12:22 Uhr
Blick auf die Meisterschaft
Die Frage lautet nur noch, welcher der drei Audi-Piloten als zweiter und letzter Meister der Class-1-Ära in die Geschichtsbücher eingeht. Rene Rast ist durch seinen Doppelsieg auf nur noch 10 Punkte am Spitzenreiter Nico Müller herangeeilt. Der Schweizer und sein Abt-Teamkollege Robin Frijns erlebten in Zolder einige Rückschlage, vor allem Frijns' Boxengassenunfall und die damit verbundene erste Nullrunde in diesem Jahr. Sollte Rast im Verlauf des Wochenendes die Gesamtführung übernehmen, wäre das eine Premiere 2020.

DTM 2020: Meisterschaft nach 14/18 Rennen (Top-5)

Position Fahrer Hersteller Punkte
1. Nico Müller Audi 259
2. Rene Rast Audi 249
3. Robin Frijns Audi 243
4. Mike Rockenfeller Audi 109
5. Timo Glock BMW 102

12:18 Uhr
DTM in Zolder: Der Zeitplan
Nach den Absagen der GTC-Race und Tourenwagen Classics am vergangenen Wochenende, wird der Zeitplan diesmal wieder etwas enger. Neben der DTM starten die DTM Trophy, die Belcar Endurance Championship und der Lotus Cup Europe im Rahmenprogramm.

DTM Zolder II 2020: Der offizielle Zeitplan

Freitag, 16.10.2020:
09:15 Uhr - 10:15 Uhr: Belcar Endurance Championship, 1. Freies Training
10:30 - 11:10 Uhr: DTM Trophy, 1. Freies Training
11:25 - 11:50 Uhr: Lotus Cup Europe, Freies Training
13:00 Uhr - 13:45 Uhr: DTM, 1. Freies Training
14:10 - 14:50 Uhr: DTM Trophy, 2. Freies Training
15:10 - 15:55 Uhr: Belcar Endurance Championship, 2. Freies Training
16:30 Uhr - 17:00 Uhr: DTM, 2. Freies Training
17:20 Uhr - 17:45 Uhr: Lotus Cup Europe

Samstag, 17.10.2020:
09:45 - 10:13 Uhr: Lotus Cup Europe, 1. Rennen
10:35 Uhr - 10:55 Uhr: DTM, 1. Qualifying
11:20 Uhr - 11:40 Uhr: DTM Trophy, 1. Qualifying
13:30 Uhr - 14:50 Uhr: DTM, 1. Rennen
15:15 Uhr - 15:50 Uhr: DTM Trophy, 1. Rennen
16:15 - 18:00 Uhr: Belcar Endurance Championship, 1. Rennen

Sonntag, 18.10.2020:
10:30 Uhr - 10:50 Uhr: DTM, 2. Qualifying
11:15 - 11:43 Uhr: Lotus Cup Europe, 2. Rennen
11:55 - 12:15 Uhr: DTM Trophy, 2. Qualifying
13:30 Uhr - 14:50 Uhr: DTM, 2. Rennen
15:15 Uhr - 15:50 Uhr: DTM Trophy, 2. Rennen
16:15 - 18:00 Uhr: Belcar Endurance Championship, 2. Rennen

12:15 Uhr
Start zum vorletzten Wochenende
Hallo und herzlich Willkommen zum achten von neun Rennwochenenden der DTM-Saison 2020. In Zolder biegt die Serie also auf die Zielgerade ein. Zolder ist nach dem Lausitzring und dem Nürburgring der bereits dritte Double-Header in diesem Jahr. Die beiden Rennen auf dem Circuit Zolder am vergangenen Wochenende gewann Rene Rast, der seine Hoffnungen auf die dritte Meisterschaft aufrecht erhält.