Sonntag, 06. September 2020

DTM Assen 2020, Rennen 2: Regen-Krimi als Video-Zusammenfassung: (03:29 Min.)

15:15 Uhr
Blick auf die DTM-Meisterschaft
Sheldon van der Linde rückt nach seinem Debütsieg und dem zweiten Podestplatz in der laufenden Saison auf den sechsten Platz in der Gesamtwertung nach vorne. Die führt weiter Nico Müller an, der seinen Vorsprung auf die Konkurrenz weiter ausbauen konnte. Sein Vorsprung auf Dauerrivale Rene Rast ist auf 44 Punkte angewachsen. Ärgster Verfolger des Schweizers ist Robin Frijns nach einem starken Wochenende und seinem DTM-Premierensieg beim Heimspiel in den Niederlanden. Timo Glock hat als bestplatzierter BMW-Pilot 102 Punkte Rückstand auf die Spitze.

DTM 2020: Fahrerwertung nach 8/18 Rennen (Top-5)

Position Fahrer Hersteller Punkte
1 Nico Müller Audi 164
2 Robin Frijns Audi 138
3 Rene Rast Audi 120
4 Loic Duval Audi 71
5 Timo Glock BMW 62

DTM 2020: Herstellerwertung nach 8/18 Rennen

Position Hersteller Punkte
1 Audi 543
2 BMW 242

15:00 Uhr
RENNEN: VAN DER LINDE GEWINNT REGEN-KRIMI
Sheldon van der Linde bleibt trotz regnerischer Bedingungen und einem Rennabbruch in Folge von Fabio Scherers Unfall cool und feiert seinen ersten Sieg in der DTM. Vortagessieger Robin Frijns und der Meisterschaftsführende Nico Müller komplettieren das Podium beim spektakulären Regenrennen in Assen.

Loic Duval nach zwischenzeitlicher Führung Vierter, gefolgt von Rene Rast. Der Titelverteidiger wiederholt sein Ergebnis vom Vortag. Für große Action sorgt Timo Glock, der zwischenzeitlich die Audi-Armada aufmischt und auf P3 fährt. Beim Zieleinlauf sammelte der BMW-Pilot mit Platz sechs weitere Punkte.

Ferdinand Habsburg, Marco Wittmann, Philipp Eng und Lucas Auer komplettieren die Top-10 im aufregendsten Rennen der bisherigen DTM-Saison 2020.

14:23 Uhr
Rennen unterbrochen
In Runde 23 flog DTM-Rookie Fabio Scherer mit seinem WRT-Audi von der Strecke ab und krachte in die Streckenbegrenzung. Dabei riss sich der Schweizer die Frontpartie seines Autos ab. Gleichzeitig rutschte Teamkollege Harrison Newey ins Kiesbett. Beide WRT-Piloten waren zu diesem Zeitpunkt auf Slick-Reifen unterwegs. Die Rennleitung schickte zunächst das Safety Car auf die Strecke und brach wenig später mit roten Flaggen ab. Die Rennzeit wurde bei 11:07 Minuten angehalten.

13:25 Uhr
Regen: Rennen startet später
Der Rennstart verzögert sich um zehn Minuten auf 13:40 Uhr. Das Safetycar checkt aktuell die Streckenverhältnisse. In einigen Bereichen steht Wasser auf der Strecke, das derzeit nicht abfließt. Insbesondere zwischen Turn 1 und 5 sowie vor Turn 12 sind die Streckenverhältnisse noch zu schlecht.

11:55 Uhr
DTM Stat Attack: Pole Positions
Ein bisschen Statistik für zwischendurch: Rene Rast hat mit seiner 15. Pole in der ewigen Liste mit Jamie Green gleichgezogen und Marco Wittmann überholt. Die viertmeisten Poles aller aktiven Fahrer hat übrigens Lucas Auer - früher Mercedes, heute BMW -mit neun. Ewiger Spitzenreiter ist und bleibt natürlich Mr. DTM, Bernd Schneider mit 29 Poles für Mercedes.

DTM-Statistik: Pole Positions Top-10

Position Fahrer Pole Positions
1 Bernd Schneider 29
2 Mattias Ekström 21
3 Bruno Spengler 18
4 Klaus Ludwig 17
5 Gary Paffett 17
6 Kurt Thiim 16
7 Jamie Green 15
8 Rene Rast 15
9 Marco Wittmann 14
10 Timo Scheider 11

10:45 Uhr
QUALIFYING: RAST VORNE - BMW HINTEN
Audi sichert sich in Assen die 20. Pole Position seit der Einführung des Class-1-Reglements gesichert. Saisonübergreifend war es die 15. in Folge für den Autobauer aus Ingolstadt. Bei den bisherigen Audi-Festspielen nimmt heute Rene Rast das achte Saisonrennen (13:30 Uhr live bei Sat.1 und im DTM-Livestream) vom ersten Startplatz in Angriff.

Der amtierende Champion erzielte seine zweite Pole Position in der laufenden Saison sowie die 15. in der DTM. Bei trockenen Bedingungen benötigte Rast 1:22.976 Minuten für seine schnellste Runde auf dem 4,555 Kilometer langen Motorradkurs. Damit stellte er gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf und unterbot Loic Duvals Pole-Zeit vom Samstag (1:23.341) um rund vier Zehntelsekunden.

Hinter Rast, der im Samstagsrennen nicht über Platz fünf hinausgekommen war, folgte erneut eine Audi-Armada auf den folgenden Plätzen. Loic Duval, Vortagessieger Robin Frijns und Nico Müller (erstmals nicht in den Top-3) eroberten die ersten beiden Startreihen.

Samstag, 05. September 2020

DTM 2020 Assen, Rennen 1: Zusammenfassung und Highlights: (03:38 Min.)

14:45 Uhr
Blick auf die Meisterschaft
Nico Müller baut mit seinem sechsten Podestplatz die Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Robin Frijns schnappt Rene Rast mit dem Premierensieg den zweiten Platz in der Tabelle weg. Der Titelverteidiger hat nun 42 Punkte Rückstand auf Audi-Markenkollege Müller. Mit Loic Duval liegen vier Audi-Fahrer vorne, bester BMW ist Timo Glock. In der Herstellerwertung hat Audi mehr als doppelt so viele Zähler wie BMW auf dem Konto.

DTM 2020: Fahrer-Meisterschaft nach 7/18 Rennen (Top-5)

Position Fahrer Hersteller Punkte
1 Nico Müller Audi 149
2 Robin Frijns Audi 119
3 Rene Rast Audi 107
4 Loic Duval Audi 57
5 Timo Glock BMW 54

DTM 2020: Hersteller-Meisterschaft nach 7/18 Rennen

Position Hersteller Punkte
1 Audi 482
2 BMW 201

14:30 Uhr
RENNEN: FRIJNS FÜHRT AUDIS FÜNFFACHSIEG AN
Nach der Sechsfach-Pole am Vormittag legt Audi mit einem zu jeder Zeit ungefährdeten Fünffach-Sieg nach. Damit fuhren zum dritten Mal im siebten Saisonrennen 2020 fünf Audi-Fahrer auf die vorderen Plätze. Und wer hätte das gedacht: Robin Frijns feiert im 45. Rennen seinen ersten Sieg in der DTM! In der Schlussphase setzt sich der Lokalmatador gegen Loic Duval durch. Platz zwei für den Franzosen vor Nico Müller. Rene Rast verpasst das Podium mit P5. Bestplatzierter BMW-Fahrer ist Jonathan Aberdein mit 26 Sekunden Rückstand. Robert Kubica holt als Zehnter seinen ersten DTM-Punkt.

13:20 Uhr
Rennen bei Sat.1 und im Livestream
Um 13:30 Uhr steht das siebte Saisonrennen an! Ihr könnt im Fernsehen auf Sat.1 zuschauen oder auf der ran-Webseite wie üblich die Action ohne Werbeeinblendungen verfolgen. Neu in dieser Saison ist die Livestream-Plattform der DTM mit dem Namen DTM Grid. Neben der Rennübertragung können Zuschauer zwischen unterschiedlichen Onboard-Perspektiven wechseln.

11:20 Uhr
QUALIFYING: 6 AUDI VORNE - BMW FINDET NICHT STATT
Fährt BMW in den DTM-Qualifyings eigentlich noch mit? Am Samstag in Assen erzielte Audi saisonübergreifend die 13. Pole Position in Folge. Sechs RS 5 fuhren auf die vorderen Plätze, während die Konkurrenz aus München mit über einer halben Sekunde hinterherhinkte.

Loic Duval mit seiner zweiten DTM-Pole führte das Feld an vor Lokalmatador Robin Frijns, der seine fünfte Saison-Pole um 0,034 Sekunden verpasste. Titelanwärter Nico Müller belegte den dritten Platz, Ferdinand Habsburg sorgte mit P4 in seinem Kunden-Audi für eine Überraschung. Rene Rast wurde die letzte Runde nach einem Rutscher von der Strecke gestrichen - Platz 6 für den amtierenden Champion.

10:40 Uhr
Das Qualifying im Livestream

DTM Assen: Livestream zum Qualifying am Samstag: (01:00:00 Min.)

Freitag, 04. September 2020

16:15 Uhr
2. Training: Frijns fährt Streckenrekord - vier Audi vorne
Auf dem zu Jahresbeginn neu asphaltierten TT Circuit in Assen flog ein DTM-Auto regelrecht durch die Kurven: Lokalmatador Robin Frijns stellte im 2. Freien Training einen neuen Streckenrekord auf. Der Audi-Pilot unterbot die 2019 von Rene Rast aufgestellte Zeit um 1,3 Sekunden! Gleichzeitig war Frijns rund acht Zehntelsekunden schneller als Audi-Markenkollege Loic Duval, der am Vormittag die Bestzeit aufgestellt hatte.

Gleiches Bild an der Spitze in beiden Trainings: vier Audis vorne in der Zeitenliste. Frijns, Nico Müller, Loic Duval und Rene Rast bildeten erneut das Spitzenquartett aus Ingolstadt. Auffällig: Selbst zwischen den Audi-Fahrern herrschten große Abstände, so hatte Rast 0,774 Sekunden Rückstand auf Abt-Pilot Frijns, der nach vier Pole Positions auf den ersten DTM-Sieg wartet.

Philipp Eng hatte auf Platz fünf als bestplatzierter BMW-Pilot 0,864 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Lucas Auer, Timo Glock und Robert Kubica folgten auf den Positionen sechs bis acht, wobei der Pole im ART-BMW sein bestes Trainingsergebnis in der DTM erzielte. Mit Sheldon van der Linde und Marco Wittmann komplettierten zwei weitere BMW-Fahrer die Top-10.

Die Fahrer setzten ihre schnellen Runden früh in der 30-minütigen Session, bevor sie ihre Setuparbeiten fortsetzten. Das Reifenmanagement spielt zumindest am Samstag, wo es trocken bleiben soll, eine entscheidende Rolle. Bei Audi und BMW gab es auch intern größere Unterschiede bei den Long Runs. Der Kompromiss muss gleichzeitig auf das Qualifying gerichtet sein, denn Überholmanöver sind nur schwer möglich auf dem TT Circuit.

13:45 Uhr
1. Training: Audi-Quartett an der Spitze
Deutet sich da eine weitere Klatsche für BMW an? Im 1. Freien Training waren die Münchner der Konkurrenz von Audi in Sachen Rundenzeiten deutlich unterlegen. Spitzenreiter Loic Duval und Timo Glock als bestplatzierten BMW-Piloten auf Platz fünf trennten 0,774 Sekunden.

Auf dem Weg zu Platz 1 stellte Audi-Fahrer Duval gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf. Der Franzose benötigte 1:24.293 Minuten für seine schnellste Runde auf dem TT Circuit Assen und unterbot damit die bisherige Spitzenzeit, aufgestellt 2019 durch Rene Rast im Qualifying (1:24.849).

Hinter Duval folgten mit dem frisch gebackenen Vater Nico Müller, Robin Frijns und Rene Rast die drei Titelfavoriten aus dem Audi-Lager. Rast hatte bei durchweg trockenen Bedingungen 0,558 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Mit Glock (P5), Philipp Eng (P6) und Marco Wittmann (P8) fuhren drei BMW-Fahrer in die Top-8 der Zeitenliste.

Ferdinand Habsburg hatte als schnellster Fahrer der beiden Privatteams 1,193 Sekunden Rückstand auf die Werksspitze. Hinter dem Audi-WRT-Piloten folgten Mike Rockenfeller (Audi), Robert Kubica (ART-BMW) sowie die WRT-Rookies Fabio Scherer und Harrison Newey auf den Plätzen 13 bis 16.

12:35 Uhr
DTM in Assen 2019: Rückblick
2019 gewann BMW-Star Marco Wittmann das regnerische Samstagsrennen mit zwei Safety-Car-Phasen von der Pole Position. Nico Müller nach einer späten Aufholjagd und Audi-Markenkollege Rene Rast komplettierten das Podium. Bei trockenen Verhältnissen am Sonntag ging BMW mit Ausnahme von Wittmann unter. Der zweifache Champion fuhr vom letzten Startplatz (Sensorprobleme im Quali) bis auf den zweiten Platz nach vorne. Wittmanns fünf BMW-Kollegen landeten geschlossen auf den letzten Plätzen, selbst die Aston Martin waren stärker. Der Sieg ging an Mike Rockenfeller vor Wittmann und Müller.

12:26 Uhr
Track Check: TT Circuit Assen
Der TT Circuit Assen wurde 1955 als permanente Rennstrecke eröffnet und in der Folgezeit mehrmals modifiziert und umgebaut. Durch den Wegfall der Nordkurve im Jahr 2006 wurde die Streckenlänge von 7,705 auf die heutige Distanz von 4,555 Kilometer verkürzt.

Der Kurs in der niederländischen Provinz Drente ist technisch anspruchsvoll. Während der erste Teil langsamer durchfahren wird, geht es im zweiten Abschnitt mit sehr schnellen Passagen richtig zur Sache. Ramshoek gilt als schnellste Kurve im Rennkalender und wird mit rund 265 km/h durchfahren. Die Kurven in Assen sind leicht überhöht, die längste Gerade misst 960 Meter. Da die Strecke für Motorradrennen konzipiert wurde, sind die Kerbs flach. Das Reifenmanagement spielte im Vorjahr bei trockenen Bedingungen eine wesentliche Rolle.

12:20 Uhr
DTM-Zukunft weiter offen
Es wird auch in Assen ein großes Thema sein: die Zukunft der DTM über 2020 hinaus. Feierabend oder GT3 - mehr Optionen gibt es zu diesem bereits späten Zeitpunkt im Jahr nicht. Die Mitglieder fordern seit vielen Wochen nach einer Entscheidung, bremsten sich bislang aber gegenseitig aus. In der Szene mehren sich die Zweifel, ob es die DTM - in welcher Form auch immer - 2021 geben wird. Heute Abend um 17:30 Uhr stellt sich Gerhard Berger den Journalisten in einer Presserunde. Alle Neuigkeiten erfahrt ihr natürlich umgehend auf Motorsport-Magazin.com.

12:15 Uhr
Blick auf die Meisterschaft
In Assen steigen am Samstag und Sonntag (ab 13:00 Uhr live bei Sat.1 und im Livestream auf der DTM-Webseite) die Saisonrennen sieben und acht von 18. Wir werfen kurz vor der Halbzeit einen Blick auf die aktuellen Gesamtwertungen.

DTM 2020: Fahrer-Wertung Top-5

Position Fahrer Hersteller Punkte
1 Nico Müller Audi 133
2 Rene Rast Audi 97
3 Robin Frijns Audi 92
4 Timo Glock BMW 52
5 Jamie Green Audi 47

DTM 2020: Hersteller-Wertung

Position Hersteller Punkte
1 Audi 406
2 BMW 186

12:05 Uhr
Rückkehr der Fans
Zum ersten Mal in der DTM-Saison 2020 können Zuschauer an die Strecke. Ein ausgearbeitetes Hygienekonzept erlaubt pro Renntag 10.000 Zuschauer vor Ort. Das Fahrerlager muss wegen Corona leider für die Öffentlichkeit gesperrt bleiben, dafür sind die Tickets (nur im Vorverkauf erhältlich) günstiger. Je nach Anreise mit dem Auto oder den Öffentlichen werden den Zuschauern einzelne Tribünen zugewiesen. Maskenpflicht besteht nicht, der Mindestabstand muss eingehalten werden.

12:00 Uhr
DTM Assen: Offizieller Zeitplan
Am heutigen Freitag stehen die beiden Freien Trainings auf dem Programm. Auch das Rahmenprogramm mit den beliebten Tourenwagen Classics legt los. Die beiden DTM-Rennen in Assen stehen am Samstag und Sonntag jeweils ab 13:30 Uhr auf dem Programm.

Freitag, 04. September 2020
09:45-10:15 Mazda MX-5 Cup - Freies Training 1
10:30-11:10 Supercar Challenge - Freies Training 1
11:25-12:10 Belcar Endurance Championship - Freies Training
13:00-13:45 DTM - Freies Training 1
14:05-14:35 Tourenwagen Classics - Qualifying 1
14:50-15:20 Mazda MX-5 Cup - Freies Training 2
15:40-16:10 DTM - Freies Training 2
16:30-17:10 Supercar Challenge - Freies Training 2
17:25-18:10 Belcar Endurance Championship - Qualifying

11:50 Uhr
Start ins vierte Rennwochenende
Herzlich Willkommen zum vierten von neun Rennwochenenden in der DTM-Saison 2020! Die DTM startet zum zweiten Mal in ihrer über 30-jährigen Geschichte in Assen. Auf dem TT Circuit in den Niederlanden gab die Tourenwagenserie 2019 ihr Renndebüt. Assen löste nach langen Jahren den Circuit Zandvoort im Rennkalender ab.