Als erster Hersteller hat BMW seine Cockpits für 2017 vergeben. Die Münchner teilten mit, dass sie in der kommenden DTM-Saison auf altbekannte Piloten setzen: Das Aufgebot wird angeführt vom zweimaligen Champion und aktuellen Titelverteidiger Marco Wittmann. Dazu kommen Tom Blomqvist, Augusto Farfus, Timo Glock, Maxime Martin und Bruno Spengler. Die Reduktion der Cockpits aller Teams für das nächste Jahr von je acht auf je sechs kann BMW elegant umgehen: Martin Tomczyk und Antonio Felix Da Costa hatten bereits vor dem Ende der Saison 2016 ihren Rücktritt aus der DTM bekannt gegeben.

Wittmann, Glock und Co.: BMW-Highlights 2016: (02:41 Min.)

Schon vor einigen Tagen hatte der Hersteller öffentlich verkündet, 2017 mit nur noch zwei verschiedenen Teams anzutreten. Wittmann, Glock und Farfus starten für RMG, Blomqvist, Martin und Spengler - der die Rennserie 2012 gewann - für RBM. Beide setzen den BMW M4 DTM ein, der aktuell noch getestet und weiterentwickelt wird. Die bisherigen Teams MTEK und Schnitzer wechseln auf die Langstrecke.

Jens Marquardt, Motorsport-Direktor bei BMW: "Unser Fahreraufgebot gehört auch 2017 wieder zum Allerfeinsten, was die DTM zu bieten hat. Natürlich wird Marco Wittmann als Champion der von allen Gejagte sein. Aber auch unsere weiteren fünf Piloten haben allesamt schon Siege errungen und ihre Klasse in der DTM unter Beweis gestellt. Diese Konstanz im Cockpit wird uns guttun. Denn Erfahrung ist in der DTM einfach extrem wichtig."

Tomczyk wird Sportwagen-Frontmann bei BMW

Martin Tomczyk nimmt 2017 im Sportwagen Platz - Foto: Yannick Bitzer
Martin Tomczyk nimmt 2017 im Sportwagen PlatzFoto: Yannick Bitzer

Neben dem DTM-Lineup gab BMW auch sein Sportwagen-Programm für 2017 bekannt. Hier dreht sich alles um DTM-Aussteiger Martin Tomczyk. Der langjährige DTM-Pilot, der erst im September seinen Rücktritt aus Deutschlands Top-Tourenwagenserie bekannt gab, wird zum neuen Sportwagen-Star der Bayern. Tomczyk wird für BMW's Einsatzteam RLL in der amerikanischen IMSA-Serie an den Start gehen und sich dabei einen BMW M6 GT3 mit Alexander Sims, Bill Auberlen und John Edwards teilen.

Doch Tomczyk wird nicht BMW's einziger DTM-Star in der IMSA 2017 sein. Bei den amerikanischen Langstrecken-Klassikern in Daytona, Sebring, Watkins Glen und beim Petit Le Mans werden auch Bruno Spengler und Augusto Farfus die Bayern vertreten, gemeinsam mit Nicky Catsburg und Kuno Wittmer. Dem Quartett Auberlen/Sims/Farfus/Spengler wird zugleich die Ehre zu Teil, beim 24-Stunden-Rennen in Daytona das jüngst vorgestellte BMW Art Car zu pilotieren. Doch nicht nur in der IMSA spielt Tomczyk eine gewichtige Rolle.

BMW M Wiesn Drift by Tomczyk: (00:46 Min.)

Der Routinier führt zugleich auch BMW's Riege der WEC-Testpiloten an und wird so zum wichtigsten BMW-Pilot 2017 im Sportwagen-Sektor. Die immense Erfahrung Tomczyks ist für BMW von großer Bedeutung, was Motorsport-Direktor Jens Marquardt andeutet: "Der Countdown für 2018 läuft. Im Verlauf der kommenden Saison werden wir uns akribisch auf unseren Einstieg in die FIA WEC vorbereiten." Tomczyk wird dabei unterstützt von Antonio Felix da Costa und Alexander Sims, ihm allerdings kommt die Leader-Rolle zu.