Kanadier auf der Wiesn? Kann ja nix werden. Dachte ich. Falsch gedacht... Wie sich im Laufe unserer neuen #MSMChallenge herausstellte, ist Bruno Spengler ein echter Killer auf dem Münchner Oktoberfest. Mist, hätte ich mir besser einen anderen Rennfahrer ausgesucht.

Bruno ist bestimmt schon als Kind mit dem Teppich die kanadischen Berge runtergerodelt und hat in den Wäldern Biber mit dem Vorschlaghammer erschlagen. So oder so ähnlich muss es gewesen sein. Anders ist eigentlich nicht zu erklären, dass mir der BMW-Pilot eine empfindliche Niederlage in der #MSMChallenge zufügen konnte...

Aber der Reihe nach. In diesen vier Disziplinen kam es auf dem diesjährigen Oktoberfest zur epischen Schlacht zwischen Bruno und mir:

#MSMChallenge 1: Auto-Scooter fahren

Muss der Bruno als Rennfahrer doch locker gewinnen, oder? Denkste! Beim Auto Scooter schenke ich ihm - und Promi-Beifahrer Prinz Leopold von Bayern - ordentlich einen ein. Da war der Bruno wohl zu materialschonend unterwegs, DTM färbt halt ab. Er versucht es noch mit Zusatzgewicht in Form des Co-Pilot-Prinzen zu entschuldigen, aber der Sieg geht hier klar an mich. Rumms!

Bruno - Robert 0:1

Rumms! Dem Bruno und Prinz Leopold ordentlich einen eingeschenkt - Foto: Motorsport-Magazin.com
Rumms! Dem Bruno und Prinz Leopold ordentlich einen eingeschenktFoto: Motorsport-Magazin.com

#MSMChallenge 2: Teppich rutschen

Hier habe ich bereits Protest bei der Rennleitung eingelegt. Denn: Spengler hat einen Frühstart hingelegt. Skandal auf der Rutschn! ‚Bei 3 geht´s los´, sage ich noch in meiner naiven Art auf dem Teppich sitzend. 1... 2... Bruno schießt los! Ampel noch voll auf Rot, aber der Kollege ist schon losgedonnert. Vermutlich hatte er auch das bessere Teppich-Setup für die ziemlich bumpy Rutsche. Das kann ich natürlich nicht gewinnen. Der Sieg beim Teppich rutschen geht an Bruno, ist aber vorläufig. Finales Rennergebnis wird zur Wiesn 2017 erwartet.

Bruno - Robert 1:1

Hier ganz deutlich zu sehen: Frühstart von Spengler! - Foto: Motorsport-Magazin.com
Hier ganz deutlich zu sehen: Frühstart von Spengler!Foto: Motorsport-Magazin.com

#MSMChallenge 3: Hau den Lukas

Bruno war seit 2012 mit einer Ausnahme jedes Jahr mit BMW auf dem Oktoberfest, jedes Mal inklusive einer Runde Hau den Lukas. Ich? Geh´ meist nur zum Bier trinken hin... Meinen ersten von zwei Schlägen verhaue ich völlig, angetrunkene Australier bepöbeln mich. Der zweite ist gut, aber noch lange nicht das Limit. Glück für Bruno, dass ich keine Zeit habe, mich richtig einzuhämmern! Seine beiden Schläge sind ordentlich, das Ding geht in der Summe an ihn. Diesmal hat er mich fair & square besiegt.

Bruno - Robert 2:1

Bruno schlägt kräftig zu - knapper Sieg für ihn - Foto: API (c.) Michael Tinnefeld
Bruno schlägt kräftig zu - knapper Sieg für ihnFoto: API (c.) Michael Tinnefeld

#MSMChallenge 4: Maßkrug-Stemmen

Meine letzte Chance zum Ausgleich. Finale im Festzelt! Sehr geschickt von mir, mich mit einem top-trainierten Rennfahrer im Maßkrug-Stemmen battlen zu wollen. Bruno wiegt mich noch in Sicherheit, räumt mir eine Siegchance ein. Das gönnerhafte Auftreten eines todsicheren Gewinners. So kommt´s dann auch. 2:17 Minuten lange schaffe ich es, die Maß Bier mit dem ausgestreckten Arm zu halten. Ich versuche es mit Trashtalk, aber Bruno behält sein Pokerface im Gesicht - und die Maß über dem Tisch.

Endstand / Bruno - Robert 3:1

Bruno Spengler - stärker als ein kanadischer Grizzly-Bär - Foto: Motorsport-Magazin.com
Bruno Spengler - stärker als ein kanadischer Grizzly-BärFoto: Motorsport-Magazin.com

Glückwunsch zum Gesamtsieg in der #MSMChallenge, Bruno. (Relativ) Fair erzielt, der DTM-Champion war dann doch eine Nummer zu groß für mich. Hier aber meine offizielle Herausforderung zur Revanche auf der Wiesn 2017: Maßkrug austrinken. Ich übe dann schon mal...