Typen. Der Sport braucht Typen. Das forderte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky vor einiger Zeit. Die DTM sei ein gutes Produkt, aber die Fahrer seien nicht aufregend genug. Unterstützung bekam Balkausky vom damaligen DTM-Piloten Ralf Schumacher. "Sport lebt von Stars, von Leuten mit Charakter, die extrem nett sind oder was Blödes machen, Typen halt. Da fehlt ein bisschen Charisma", meinte Schumacher damals.

Gut zwei Jahre später würden die beiden das wohl nicht mehr so sagen. Die DTM hat wieder ihre Typen. Nach dem Schieb-Ihn-Raus-Skandal von Spielberg geht es in der Deutschen Tourenwagen Masters wieder rund. Im Mittelpunkt: Shootingstar Pascal Wehrlein.

Scheider, der Wehrlein beim umstrittenen Rennen in Spielberg von der Strecke geschubst hatte, postete ein Foto auf Facebook. Zu sehen: Das Rennstreckenbüro seines eigenen Formel-4-Rennstalls. Zwischen Uhr und Ergebniszettel hängt ein Foto. Darauf ist ein schreiendes Baby zu sehen, daneben eine Sprechblase mit 'I NEED DRS!!!'. Scheider schreibt zum geposteten Bild: "Meine Team Scheider Jungs... an wen die wohl da gedacht haben?"

Eine unmissverständliche Anspielung auf den Funkspruch von Pascal Wehrlein am Nürburgring. Beim Kampf um die Meisterschaft wird Wehrlein von der gesamten Mercedes-Mannschaft unterstützt. Der Meisterschaftsführende verlangte sogar, dass sich der vor ihm fahrende Markenkollege zurückfallen lässt, damit er sich mit DRS gegen die Konkurrenz von hinten wehren kann.

Eine Herangehensweise, die bei Konkurrenz und Fans nicht besonders gut ankam. "Wir hatten eine Absprache, fairen Sport zu bieten und keine künstlichen Überholmanöver zeigen. Zwei Hersteller haben sich daran gehalten, der dritte hat das nicht getan. Ich bin sehr enttäuscht davon", schimpfte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi. Bei einer Umfrage von Motorsport-Magazin.com sprachen sich knapp zwei Drittel gegen derlei Team-Taktiken aus.

Pascal Wehrlein reagiert mit Humor - Foto: Facebook/Wehrlein
Pascal Wehrlein reagiert mit HumorFoto: Facebook/Wehrlein

Doch Wehrlein ließ Scheiders Post nicht unkommentiert. Nach Screenshot vom Scheider-Post, kommentiert mit drei Fragezeichen, schlug Wehrlein richtig zurück. Der 20-Jährige postete eine Meisterschaftstabelle und färbte sich selbst und Timo Scheider ein. Soll heißen: Ich bin Tabellenführer, du auf Platz 23. Dazu gab es für Scheider noch ein paar eindeutige Smileys. So macht die DTM auch abseits der Rennstrecke Spaß.

P.S. Motorsport-Magazin.com-Leser kennen das Tabellendesign natürlich. Hier könnt Ihr eure Fahrer einfärben ;)