Tom Blomqvist heißt der Sieger des Hauptrennens von Oschersleben. Der Brite dominierte das einstündige Rennen nach Belieben und sicherte sich seinen ersten Sieg in der DTM. Auf Rang zwei landete Augusto Farfus, gefolgt von Marco Wittmann. Somit landeten erneut drei BMW auf dem Podium. Pascal Wehrlein lieferte sich ein rundenlanges Duell mit Antonio Felix da Costa, zog aber den Kürzeren und landete hinter dem Portugiesen auf Rang fünf. Mattias Ekström wurde Elfter und blieb erneut ohne Punkte.

Der Rennverlauf: Am Start sicherte sich Tom Blomqvist die Führung von Augusto Farfus. Dahinter gingen sowohl Antonio Felix da Costa, als auch Marco Wittmann an Pascal Wehrlein vorbei. Der Meisterschafts-Leader belegte Rang fünf. Im Mittelfeld gab es eine Kollision, in deren Folge das Safety Car auf die Strecke kam. Mattias Ekström hatte sich da bereits auf Platz 13 nach vorne gearbeitet. Der Re-Start verlief reibungslos, Platzverschiebungen gab es zunächst nicht. Kurz danach quetschte sich Jamie Green an seinem punktgleichen Rivalen Bruno Spengler vorbei, der Kanadier musste durch den Kies, wodurch auch Mattias Ekström vorbeiging.

Christian Vietoris nahm am Start Miguel Molina aus dem Rennen - Foto: Mercedes-Benz
Christian Vietoris nahm am Start Miguel Molina aus dem RennenFoto: Mercedes-Benz

An der Spitze setzte sich Blomqvist von seinen Verfolgern ab, die ersten acht Plätze reihten sich mit Respektsabstand untereinander auf. Dahinter erwies sich Christian Vietoris als Bremsklotz, der unter anderem Green, Ekström und Spengler aufhielt, bis nach 15 Minuten alle drei genug hatten und teils sauber (Green, Ekström), teils rabiat (Spengler) vorbeigingen. Kurz zuvor schaffte es bereits Maxime Martin vorbei. Nach gefahrenen 18 Minuten war Spengler dann auch der erste Pilot an der Box, um die freie Fahrt am Ende des Feldes nutzen zu können. Ihm folgte eine Runde später die gesamte Spitze, ausgenommen Tom Blomqvist und Pascal Wehrlein - sie kamen eine weitere Runde danach.

Ekströms Boxenstopp versaut Punkte

Nach den Stopps hatte sich nicht viel geändert, allerdings zahlte sich der frühere Boxenbesuch von Spengler aus. Er überholte Ekström, dessen Stopp jedoch auch gründlich schief ging. Martin Tomczyk robbte sich unterdessen an Wehrlein heran, doch der BMW-Pilot erhielt eine Durchfahrtsstrafe wegen Unsafe Release. Marco Wittmann hatte leichtes Spiel mit da Costa, ohne wirkliche Gegenwehr konnte der amtierende Champion eine Position gutmachen. Einen erneut gebrauchten Tag erwischet Edoardo Mortara, der das Rennen mit technischem Defekt beenden musste.

Während Blomqvist in seiner eigenen Liga fuhr, versuchte sich Pascal Wehrlein auf den vierten Platz zu schieben, um sein Punktepolster auszubauen. Um Platz zehn tobte zudem ein Duell zwischen Bruno Spengler und Mattias Ekström. Beide Duelle entschied jedoch BMW für sich. Keine Probleme hatte jedoch Tom Blomqvist an der Spitze, der unbedrängt zu seinem ersten Sieg fuhr. Das geschah sogar etwas vor Rennende, da Lucas Auer heftig in die Reifenstapel krachte und das Rennen mit der roten Flagge abgebrochen wurde.

Pascal Wehrlein baute seine Meisterschaftsführung aus - Foto: DTM
Pascal Wehrlein baute seine Meisterschaftsführung ausFoto: DTM

Die Top-10: Tom Blomqvist sicherte sich den Sieg vor Augusto Farfus und Marco Wittmann. Antonio Felix da Costa wurde Vierter vor Pascal Wehrlein, Paul di Resta belegte Platz sechs vor Timo Glock, Jamie Green und Maxime Martin. Den letzten Punkt schnappte sich Bruno Spengler.

Die Startaufstellung: Augusto Farfus sicherte sich im Qualifyning die Pole für das Sonntagsrennen. Neben ihm vervollständigte Tom Blomqvist die reine BMW-Startreihe eins. Pascal Wehrlein präsentierte sich stark und belegte Rang drei, gefolgt von Antonio Felix da Costa. Samstagssieger Timo Glock startete von Rang sieben, Bruno Spengler musste sich mit dem zehnten Platz zufrieden geben. Mattias Ekström landete gar nur auf Rang 18.

Blomqvist holt sich Führung am Start

Der Start: Tom Blomqvist legte den besten Start hin und überholte Augusto Farfus. Dahinter gingen sowohl Anotonio Felix da Costa, als auch Marco Wittmann an Pascal Wehrlein vorbei. Im Mittelfeld drehte sich Miguel Molina nach Kollision mit Christian Vietoris ins Aus, auch für Nico Müller war das Rennen in Kurve eins vorbei. Lucas Auer drängte ihn beim Versuch, um Molina herumzufahren, ins Kiesbett, wo sich der Audi-Pilot eingrub. Bitter für den Schweizer, denn bereits am Samstag erlebte er nur eine Kurve des Rennens. Wie am Vortag folgte eine Safety-Car-Phase.

Die Zwischenfälle: Der Startunfall zog sowohl eine Safety-Car-Phase, als auch eine Untersuchung der Rennleitung gegen Christian Vietoris nach sich, jedoch gab es keine Strafe für den Mercedes-Piloten. Kurz vor Ende krachte Lucas Auer heftig in die Reifenstapel, wodurch das Rennen abgebrochen und beendet wurde.

Die Strafen: Martin Tomczyk lag nach dem Boxenstopp in aussichtsreicher Position, doch ein Unsafe Release brachte ihm eine Durchfahrtsstrafe ein. Pascal Wehrlein fuhr nach seinem Stopp zu lange ohne eingeschaltetes Boxenlicht, was die Stewards zu einer Untersuchung nach Rennende veranlasste.

Eine Durchfahrtsstrafe machte die gute Ausgangsposition von Martin Tomczyk zunichte - Foto: BMW AG
Eine Durchfahrtsstrafe machte die gute Ausgangsposition von Martin Tomczyk zunichteFoto: BMW AG

Der Meisterschaftsstand: Pascal Wehrlein führt die Meisterschaft mit nun 14 Punkten Vorsprung auf Mattias Ekström an. Edoardo Mortara bleibt auf dem dritten Platz mit 110 Punkten, gefolgt von Jamie Green mit 107 Zählern. Bruno Spengler sicherte sich seinen 104. Punkt der Saison, Marco Wittmann stellte mit nun 98 Punkten den Anschluss her.

Top-Facts zum Rennen

  • Blomqvist feiert seinen ersten Sieg
  • BMW erzielt Vierfacherfolg
  • Pascal Wehrlein baut die Führung in der Meisterschaft aus
  • Mattias Ekström reist ohne Punkte aus Oschersleben ab