Auf der Rennstrecke in Oschersleben in der Magdeburger Börde gelang Audi-Pilot Mattias Ekström im Jahr 2011 ein Kantersieg: Mehr als 42 Sekunden Vorsprung fuhr er damals heraus - in der DTM Welten. "Ich erinnere mich noch gut an das Regenrennen", sagt Ekström, der seine bisherigen Siege in der Saison 2015, in Hockenheim und auf dem Red Bull Ring, ebenfalls im Regen bei schwierigen Bedingungen erzielte. "Ich komme immer wieder gerne nach Oschersleben", betont der DTM-Spitzenreiter. "Auch wenn ich noch eine offene Rechnung zu begleichen habe: Auf trockener Strecke ist mir dort bisher kein perfektes Wochenende gelungen."

Ob es diesmal klappt? Die Voraussetzungen dafür sind ähnlich wie zuletzt in Spielberg und in Moskau, wo Ekström jeweils mit dem schwersten Auto im Starterfeld unterwegs war. Trotzdem holte er einen Sieg, einen dritten Platz und insgesamt 50 Punkte in der Fahrerwertung. Der Lohn ist die Tabellenspitze. "Natürlich ist es schön, als Führender nach Oschersleben zu kommen, aber ich will auch als Führender wieder abreisen", sagt der mit 21 Siegen erfolgreichste aktive DTM-Pilot. "Dort zu gewinnen, wird nicht leicht. Mein Ziel sind zwei Podiums, Top-5-Platzierungen wären okay, zweimal Punkte allerdings das Mindeste."

Oschersleben ist die einzige DTM-Rennstrecke, auf der die Teams bereits vor Saisonbeginn testen durften. "Deshalb haben wir schon viele Informationen über das Set-up der Autos", meint Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. "Wir wissen aber, dass die Strecke aufgrund ihrer Randsteine für das Material extrem anspruchsvoll und das Überholen trotz Drag Reduction System schwierig sein wird. Die beiden Zeittrainings sind daher noch wichtiger. In den Rennen wird Kurve eins eine Schlüsselstelle sein. Dort sitzen nicht umsonst die meisten Zuschauer. Das Publikum ist in Oschersleben immer besonders enthusiastisch. Wir freuen uns auf die tolle Kulisse und kommen nach dem guten Ergebnis in Moskau mit einer Extraportion Motivation in die Börde."

Timo Scheider hat seine Strafe abgesessen - Foto: DTM
Timo Scheider hat seine Strafe abgesessenFoto: DTM

Scheider kehrt zurück

Viermal hat Audi in Oschersleben schon gewonnen. Le-Mans-Legende Tom Kristen¬sen (2004) und Timo Scheider (2008) feierten in Oschersleben den jeweils ersten Sieg ihrer DTM-Karriere. 2013 gelang es Audi in der Magdeburger Börde, alle acht Autos in die Top-Ten und damit in die Punkteränge zu bringen - ein DTM-Rekord. Die meisten Audi-Fahrer haben gute Erinnerungen an die Motorsport Arena in Oschersleben. Moskau-Sieger Mike Rockenfeller wurde in den vergangenen beiden Jahren jeweils Zweiter.

Edoardo Mortara stand hier in der DTM schon zweimal auf dem Podium und sicherte sich dort 2010 den Meistertitel in der Formel 3. Jamie Green wiederum holte 2013 dort sein erstes DTM-Podium für Audi und hatte im vergangenen Jahr bereits mehr als zehn Sekunden Vorsprung, als das Safety-Car auf die Strecke kam und einen möglichen Sieg vereitelte. Eine ganz besondere Beziehung zur ostdeutschen Rennstrecke hat Timo Scheider, der dort 2008 und 2009 zweimal in Folge gewann und nach der Zwangspause von Moskau in das Cockpit seines Audi RS 5 DTM zurückkehrt.