Nach den 24 Stunden am Nürburgring steht an diesem Wochenende mit dem Tagesrennen in Spa-Franchorchamps der nächste Langstrecken-Klassiker für die GT3-Klasse auf dem Programm. Mit dabei sind auch einige DTM-Piloten, die sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen wollen.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgt dabei das BMW-Duo Timo Glock/Bruno Spengler. Die beiden teilen sich das Auto mit Alex Zanardi. Der Italiener ist seit seinem schweren Unfall auf dem Lausitzring 2001 beinamputiert und benötigt einige Anpassungen am und im Z4 GT3 des ROAL-Teams, um ihn fahren zu können. Für die komplett gesunden Glock und Spengler ist das eine besondere Herausforderung. "Ich freue mich schon sehr auf mein erstes 24-Stunden-Rennen. Es ist eine große Ehre für mich, dass ich Teil dieses außergewöhnlichen Projekts mit Alex Zanardi und Bruno Spengler sein darf. Ich bin sehr gespannt, wie das Rennen für uns läuft", sagte Timo Glock.

Für das BMW-Team von Marc VDS gehen Augusto Farfus und Maxime Martin an den Start. Zusammen mit dem Sportwagen-erprobten Dirk Werner sind sie Mitfavorit auf den Gesamtsieg in den Ardennen. "Dieses Rennen ist jedes Jahr aufs Neue etwas ganz Besonderes für mich. Es ist sozusagen mein Heimspiel, da ich nur dieses eine Rennen in Belgien fahre", erklärt Martin seine persönliche Besonderheit dieses Rennens. "Mein Vater hat dort vier Mal gewonnen, deshalb ist es schon beinahe so etwas wie eine Familienveranstaltung. Ich möchte dort unbedingt einmal gewinnen", formuliert er die Zielvorgabe.

Maxime Martin gilt als aussichtsreicher Kandidat im BMW Z4 GT3 - Foto: Vision Sport Agency
Maxime Martin gilt als aussichtsreicher Kandidat im BMW Z4 GT3Foto: Vision Sport Agency

Auch Audi schickt einige Fahrer nach Belgien. Nico Müller gibt an der Seite von Stephane Ortelli und Frank Stippler im WRT-Team Gas, auch sie haben aussichtsreiche Chancen im Gesamt-Klassement. Dasselbe gilt auch für Mike Rockenfeller, der Teil des wohl berühmtesten Trios ist. Mit Marcel Fässler und Andre Lotterer sind insgesamt drei Le-Mans-Sieger auf dem Phoenix-R8 LMS mit der Startnummer 6 gemeldet. Auch Edoardo Mortara und Adrien Tambay sind mit dabei, sie gehen für das Team Sainteloc an den Start.

Von den aktuellen Mercedes-Piloten in der DTM ist nur Daniel Juncadella in Spa dabei. Im SLS AMG GT3 vom Team Astana by Rowe sind Indy Dontje und Nicolai West seine Teamkollegen. Das Trio hat jedoch nur Außenseiterchancen auf den Sieg.