Bruno Spengler hat sich bei strahlendem Sonnenschein die Pole-Position für das zweite Rennen der DTM auf dem Norisring gesichert. Der BMW-Pilot umrundete den Stadtkurs im 20-minütigen Zeittraining in 48.280 Sekunden und war damit und lediglich vier Tausendstelsekunden schneller als Christian Vietoris auf der zweiten Position, der seine Pole vom Vortag nicht wiederholen konnte.

"Ich freue mich riesig. Ich habe nicht damit gerechnet, aber unser Auto war am Freitag schon sehr gut", erklärte Spengler überglücklich gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Mein Ziel waren die Top-Acht, aber die Pole-Position ist natürlich grandios!"

"Das ist eine sehr anspruchsvolle Strecke", so Spengler. "Es war teilweise sehr heiß, denn ich bin nah an die Mauer gefahren, habe sie aber zum Glück nicht berührt." Vor allem das Auto lief beim Kanadier perfekt. "Ich freue mich für das Team, die so hart gearbeitet haben", grinste der BMW-Pilot. "Norisring ist fast ein Heimrennen für BMW. Wir haben bisher aber nur 50 Prozent der Arbeit getan. Es gibt noch ein richtig hartes Rennen, ich werden kämpfen müssen, damit ich vorne bleiben kann."

Vor allem die Mercedes-Piloten bereiten Spengler Sorgen. "Es wird sehr schwierig", weiß er im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Die Anderen sind sehr schnell über die Distanz und haben auch den Vorteil des DRS. Ich gebe mein Bestes und wir werden sehen, was dabei rauskommt."

Bei Sonnenschein reichte es für Mercedes nicht zur Pole - Foto: DTM
Bei Sonnenschein reichte es für Mercedes nicht zur PoleFoto: DTM

Mercedes im Qualifying geschlagen

Christian Vietoris musste sich am Sonntag nur knapp geschlagen geben und startet von der zweiten Position. "Wir hatten erneut ein gutes Qualifying. Dieses Mal war es etwas entspannter als gestern", freute sich der Mercedes-Pilot im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Ich hatte schon im Warm-Up heute Morgen ein gutes Gefühl. Die Jungs haben wieder einen super Job gemacht. Es ist super, wieder aus der ersten Startreihe in das Rennen zu gehen. Das ist die Bestätigung, dass wir auf dieser Strecke eine gute Pace haben. Gestern haben wir das Podium knapp verpasst, das soll heute anders sein."

Robert Wickens landete auf der dritten Startposition, gefolgt von Mattias Ekström und Lucas Auer. "Es war besser als gestern, aber ich bin etwas enttäuscht, denn ich habe mich auf zweitem Satz nicht verbessert", war Wickens im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com enttäuscht. "Das Team hat so einen super Job gemacht, aber wir haben es leider nicht geschafft uns im Qualifying dafür zu belohnen. Aber ich werde im Rennen auf jeden Fall angreifen und hoffentlich nach Rennende wieder auf dem Podium stehen. Es sollte trocken sein, aber warten wir es ab."

Vortagessieger Pascal Wehrlein wurde Sechster, Jamie Green startet von der siebten Position. Paul di Resta, Maxime Martin und Daniel Juncadella rundeten die Top-Ten im zweiten Qualifying am Sonntag ab. "Sechs Mercedes Piloten in den Top-Ten ist natürlich ein tolles Ergebnis", freute sich auch Mercedes-Motorsport-Chef Ulrich Fritz. "Schade, dass es für die Pole nicht ganz gereicht hat, die Zeiten sind am Norisring einfach unheimlich eng."

Das zweite Rennen der DTM auf dem Norisring startet um 15:18 Uhr.