Paul Di Resta stieg im Jahr 2011 als amtierender DTM-Champion in die Formel 1 ein und holte in 58 Rennen 121 WM-Punkte in der Königsklasse. 2014 kehrte der Schotte zurück in die DTM und erlebte ein schwieriges Jahr. Trotzdem blickt Di Resta zuversichtlich auf die kommende Saison.

Bereits in seiner DTM-Premieren-Saison machte der smarte Schotte auf sich aufmerksam. Ihm gelang es als erstem Fahrer überhaupt, sich und seinen damals noch üblichen Mercedes-Jahreswagen auf Platz eins der Fahrerwertung zu stellen.

Als DTM-Champion in die Formel 1 und zurück

Es folgten drei weitere Jahre und ein DTM-Titel - dann der Wechsel in die Königsklasse des Motorsports. Den steinigen Weg in die Formel 1 hat Di Resta damit bereits gemeistert. Drei Jahre später findet sich der Di Resta in seinen ursprünglichen Gefilden - der DTM - wieder.

In der Saison 2010 krönte sich Di Resta zum DTM-Champion - Foto: Mercedes-Benz
In der Saison 2010 krönte sich Di Resta zum DTM-ChampionFoto: Mercedes-Benz

Einen Rückschritt sieht er in der Rückkehr jedoch nicht. "Ich wusste, dass Mercedes gegen Ende der Vorjahressaison zu kämpfen hatte. Mit meiner Rückkehr hatte ich gehofft, dem Team mit meiner Erfahrung helfen zu können", berichtet Di Resta im Interview mit Motorsport-Magazin.com.

Vor allem das erste Rennen sei für ihn und die gesamte Mercedes-Mannschaft ein Schock gewesen. Von diesem Moment an seien direkt Gegenmaßnahmen gesetzt worden, so Di Resta.

Die Entwicklung des neuen Fahrzeugs sieht der Schotte sehr positiv. "Es geht absolut in die richtige Richtung", gibt sich Di Resta betont positiv. Trotzdem bremst er gleichzeitig die Erwartungen rund um das neue C-Coupé. "Wir hatten in Zandvoort ja nur ein neues Fahrzeug am Start. Wir dürfen die Erwartungen nicht zu hoch schrauben. Man kann nicht erwarten, dass das Auto von Beginn an konkurrenzfähig ist und reibungslos funktioniert", so Di Resta.

Stuttgart als sportliche Heimat

Trotz der schwierigen Comeback-Saison bei Mercedes pocht der 28-Jährige auf die Wohlfühl-Atmosphäre bei den Stuttgartern. "Die DTM ist für mich immer noch ein toller Ort zum Rennen fahren, ich bin zurück bei Mercedes, wo ich respektiert werde und mit Leuten zusammenarbeite, die ich gut kenne und mit denen ich bereits Erfolge gefeiert habe", erinnert der Mercedes-Pilot an seine erfolgreichste Zeit in der DTM.

Das Kapitel Formel 1 mag der Mann aus Schottland jedoch noch nicht ganz schließen. Die Formel 1 sei sein großes Ziel gewesen. Er habe es bereits einmal geschafft und wolle es erneut schaffen, so Di Resta.

Trotzdem ist der 28-Jährige voll auf seinen Job beim Mercedes-Team HWA konzentriert. "Es hat sich nichts geändert. Ich bin zu 100 Prozent auf meinen Job in der DTM fokussiert und gebe mein Bestes für Mercedes-Benz sowie umgekehrt."

Lesen Sie ein ausführliches Interview mit Paul Di Resta über seine Comeback-Saison in der DTM in der aktuellen Print-Ausgabe von Motorsport-Magazin.com. Das Magazin ist ab sofort im Handel erhältlich oder am besten gleich online zum Vorzugspreis bestellen: