Zum zweiten Mal in seiner langjährigen Audi-Vergangenheit hat Timo Scheider beim DTM-Saisonauftakt auf dem Hockenheimring keine Punkte geholt. Nach dem frühen Aus im heutigen Rennen waren für den zweifachen Champion schnell zwei Schuldige ausgemacht: Ralf Schumacher und Roberto Merhi.

Das Rennen war für Scheider eigentlich schon in der dritten Kurve gelaufen, als er im Getümmel von Schumacher umgedreht wurde und an das Ende des Feldes zurückfiel. "Eigentlich sollte jeder clever genug sein und wissen, wie wichtig die ersten zwei, drei Rennen sind. So anzufangen ist ein Desaster, vor allem wenn man von so einem erfahrenen Fahrer wie Ralf torpediert wird, dann ist das extrem dumm", klagte Scheider im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com an.

Von Platz 22 kämpfte sich Scheider, auch durch die vielen Rangeleien vor ihm, schnell wieder auf den 14. Platz nach vorne - Punkte waren wieder in Reichweite. Doch dann kam Merhi. "Das ist der Fahrer, wo im Vorfeld jeder gesagt hat 'Wenn du mit dem zusammen bist, dann pass auf, der ist bekloppt' - genau das habe ich dann erfahren müssen. Ich habe mich sauber neben ihn gebremst und Platz gelassen, aber er musste mir zwei Mal von außen ins Auto fahren. Das bedarf eines Gesprächs, denn so benimmt man sich nicht und macht sich in der DTM keine Freunde", schimpfte Scheider über den DTM-Rookie.

Für Scheider war das Rennen vorzeitig beendet - Foto: Audi
Für Scheider war das Rennen vorzeitig beendetFoto: Audi

Ein Gespräch will der Audi-Pilot vor dem nächsten Rennen auch noch mit Schumacher führen, für den er sogar eine schwarze Flagge forderte: "Nachdem er noch mit anderen Fahrern Kollisionen hatte, muss man in der Rennleitung überlegen, ob man ihn nicht aus dem Rennen nimmt." Man müsse durchgreifen, bevor die ganze Situationen eskalieren würde.

Scheider musste letztlich mit einer gebrochenen Radaufhängung aufgeben, war bis dahin aber recht zufrieden mit der eigenen Performance. "Vorher hatte schon der hintere Unterboden und der Diffusor etwas abbekommen. Dafür war die Performance sicher nicht schlecht, auch wenn der dicke Hals sicher noch ein paar Zehntel herausgekitzelt hat."