Der zweite Etappensieger der Rallye Dakar heißt Ross Branch. Der KTM-Pilot setzte sich am zweiten Tag der Marathon-Rallye gegen seinen Markenkollegen Sam Sunderland durch. Die 367 Kilometer lange Wertungsprüfung beendete er in drei Stunden, 39 Minuten und zehn Sekunden.

Vortages-Sieger Toby Price startete pünktlich in den ersten Teil der 'Super Marathon'-Stage, bei der die Top-Fahrer im Motorrad-Bereich am Ende des Tages nur zehn Minuten selbstständig an ihren Bikes arbeiten dürfen. Ausgangspunkt war das Biwak in Al Wajh, der Weg führte die 140 verbliebenden Motorrad-Starter hauptsächlich über Berge, Täler und ausgetrocknete Flussbetten. Diese waren naturgemäß ziemlich steinig, was zu einer extrem hohen Beanspruchung der Reifen führte. Auch das Navigieren stellte für die Piloten eine große Herausforderung dar.

Price verliert früh an Boden

Nach Prices pünktlichem Start folgte ihm das restliche Fahrerfeld auf dem Fuße. Dennoch war es Matthias Walkner, der als Erster bei Waypoint 1 nach 52 Kilometern eintraf. Am wenigsten Zeit brauchte für diesen Weg allerdings Joan Barreda, der in nur 31 Minuten und 14 Sekunden den ersten Waypoint passierte und damit in Führung ging. Ross Branch brauchte nur zehn Sekunden weniger und landete damit auf P2 vor Pablo Quintanilla. Franco Caimi wurde Vierter, während Walkner die Top-5 abrundete. Price, der am Vortag so stark unterwegs war, verlor auf dem Weg zum ersten Waypoint über sieben Minuten auf Barredas Spitzenzeit und wurde damit nur 28.

Auch beim zweiten Waypoint nach 104 Kilometern lieferte Barreda die beste Performance ab. Der Honda-Pilot erreichte den zweiten Messpunkt in weniger als einer Stunde, dahinter hielten sich Branch und Quintanilla auf den Rängen zwei und drei. Sam Sunderland kämpfte sich vor in die Top-5, während Walkner auf P8 zurückfiel.

Barreda behielt die Führung auch nach 159 Kilometern inne und konnte sie sogar auf über eine Minute vor Branch ausbauen. Quintanilla hielt sich weiterhin auf P3, während es Short und Sunderland die Top-5 schafften. Walkner und Price fielen am dritten Waypoint auf über sieben beziehungsweise auf über 13 Sekunden hinter Barreda zurück.

Die Route der zweiten Etappe der Rallye Dakar 2020 - Foto: ASO/Dakar
Die Route der zweiten Etappe der Rallye Dakar 2020Foto: ASO/Dakar

Branch übernimmt die Führung

Am vierten Waypoint nach 214 Kilometern änderte sich die Lage dann. Barreda verlor fast vier Minuten Zeit, sodass Branch die Führung in der zweiten Etappe der Dakar übernahm. Damit ließ der Chilene Quintanilla auf P2 um fast eine Sekunde hinter sich, während Short die Top-3 komplettierte. Luciano Benavides zog vor auf Rang vier, während Sunderland sich weiter auf Rang fünf hielt. Barreda konnte nach dem vierten Waypoint den siebten Platz retten, während Walkner und Price ihre Rückstände nicht verkleinern konnten.

Im Gegenteil, denn am fünften Waypoint nach 264 Kilometern fehlten Walkner schon über acht Minuten auf den Spitzenreiter, Price sogar über 14 Minuten. Dagegen baute Branch seine Führung über Quintanilla auf über eine Sekunde aus. Benavides schnappte sich derweil den dritten Rang, während Sunderland auf P4 und Barreda auf P5 vorfuhren. Den letzten Waypoint bei 314 Kilometern passierte Branch erneut als Führender, vor Quintanilla und Sunderland. Walkner und Price konnten ihre Rückstände weiterhin nicht verkleinern.

Mit einem Vorsprung von fast anderthalb Minuten gewann Branch an Tag zwei in Saudi-Arabien seine erste Dakar-Etappe. Damit ließ der Fahrer aus Botswana seinen Markenkollegen Sunderland sowie Quintanilla, Kevin (Honda) und Luciano Benavides (KTM) in den Top-5 hinter sich. Barreda (Honda) gelang es am Ende Rang sechs zu ergattern, während Walkner (KTM) Achter und Vortages-Sieger Price (KTM) nur 15. wurde.

Rallye Dakar 2020: Highlights der 2. Motorrad-Etappe: (02:33 Min.)

Sunderland in der Gesamtwertung vorn

Nach zwei der insgesamt zwölf Etappen der diesjährigen Dakar hat im Moment KTM-Fahrer Sunderland die Nase vorn. Mit knapp unter sieben Stunden hat er die bisherigen Herausforderungen etwas mehr als eine Minute schneller als Quintanilla gemeistert. Der Husqvarna-Pilot liegt in der Gesamtwertung auf Rang zwei, noch vor Kevin Benavides, Walkner und Brabec. Aus den Top-10 hat bisher nur Price eine Strafzeit von zwei Minuten aufgebrummt bekommen. Der Sieger von Tag eins ist damit jetzt nur noch Neunter.

Ergebnis 2. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Ross BranchKTM03:39.10
2.Sam SunderlandKTM+1.24
3.Pablo QuintanillaHusqvarna+2.21
4.Kevin BenavidesHonda+3.40
5.Luciano BenavidesKTM+3.44
6.Joan BarredaHonda+4.57
7.Jose Ignacio CornejoHonda+4.58
8.Matthias WalknerKTM+4.59
9.Xavier de SoultraitYamaha+6.08
10.Andrew ShortHusqvarna+7.00

Gesamtwertung nach 2/12 Etappen

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Sam SunderlandKTM7:05:22
2.Pablo QuintanillaHusqvarna+00:01:18
3.Kevin BenavidesHonda+00:01:32
4.Matthias WalknerKTM+00:02:00
5.Ricky BrabecHonda+00:04:11
6.Ross BranchKTM+00:04:19
7.Luciano BenavidesKTM+00:06:01
8.Joan BarredaHonda+00:06:09
9.Toby PriceKTM+00:07:34
10.Jose Ignacio CornejoHonda+00:08:34