Die Dakar ist mehr wie abwechslungsreich und an Dramatik kaum zu überbieten. Auf der vierten Etappe gab es mit Cyril Despres den vierten Sieger. Für den Franzosen im Peugeot-Team war es der erste Tagessieg in der Autokategorie und der 33. Erfolg in seiner Dakar-Karriere. Der Finne Mikko Hirvonen kam mit über zehn Minuten Rückstand mit seinem Mini als Zweiter ins Ziel. Nani Roma im Toyota und Stephane Peterhansel sowie Sebastien Loeb im Peugeot landeten ebenfalls in den Top-5. Loeb verlor durch einen großen Rückstand allerdings die Gesamtführung an seinen Teamkollegen Despres.

Die 4. Etappe in der Übersicht - Foto: ASO/DPPI
Die 4. Etappe in der ÜbersichtFoto: ASO/DPPI

4. Etappe: San Salvador de Jujuy (Argentinien) - Tupiza (Bolivien)

(Prüfung: 416 km, Tagesdistanz: 521 km)

Nach einer Verbindung von 105 Kilometern beginnt die vierte Etappe mit einer 416 Kilometer langen Prüfung gegen die Zeit. Vom argentinischen Startort San Salvador de Jujuy geht es über die Grenze Richtung Tupiza in Bolivien. Vier Teams mussten nach der dritten Etappe aufgeben. Mitfavorit Nasser Al-Attiyah hatte gestern bei seinem Toyota ein Rad samt Aufhängung zerfetzt und über zwei Stunden mit Reparaturarbeiten zugebracht. Er konnte danach zwar die Etappe noch abschließen, doch diese Fahrt richtete noch mehr Schaden am Fahrwerk des Hilux an.

Grenzübergreifende Herausforderungen zwischen 4.000 und 3.000 Höhenmetern warten auf die verbliebenen 75 Fahrer und Co-Piloten in der Auto-Kategorie. Komplizierte Navigation in den Dünen, Klettertechnik und extreme Richtungsänderungen im bolivischen Abschnitt müssen bewältigt werden. Die Fahrzeuge werden bei dünner Luft mit schwindender Motorleistung durch die Dünen surfen.

WP 1,2 & 3: Drei Führungswechsel in der Anfangsphase

Stephane Peterhansel war der erste Leader - Foto: Peugeot
Stephane Peterhansel war der erste LeaderFoto: Peugeot

Nach der Verbindung startete Dakar-Rekordsieger Peterhansel als erste Fahrer in die Wertungsprüfung Richtung Bolivien. Der Start erfolgte mit Verspätung durch Starkregen, der die Wertungsprüfung noch anspruchsvoller und gefährlicher machte. Nach 37:34 Minuten war der erste Messpunkt erreicht. Vortagessieger Peterhansel hatte bereits 2:01 Minuten Vorsprung vor seinem Peugeot-Teamkollegen Despres herausgefahren. Dritter war Roma im Toyota vor den dritten Peugeot mit Loeb. Rookie Conrad Rautenbach aus Zimbabwe war sensationell Fünfter im Toyota Hilux.

40 Minuten später war WP2 erreicht und Roma hatte aus vier Minuten Rückstand eine Führung gezaubert. Despres lag nur vier Sekunden dahinter, gefolgt vom Chilenen Boris Garafulic im Mini, der sich um fünf Positionen verbessern konnte. Teamkollege Hirvonen machte einen Sprung von Rang zehn auf vier. Mit Jakup Przygonski lag ein weiter Mini-Pilot in den Top-5. Loeb hatte viel Zeit verloren und zu diesem Zeitpunkt fast 26 Minuten Rückstand auf Roma. Auch Peterhansel fehlten 15 Minuten auf die Bestzeit. Dafür überraschte der 55-jährige Carlos Hector Salom aus Argentinien mit einem Prototipo Diesel Volkswagen, der als Neunter die Messung passierte. Bei der dritten Zeitmessung gab es den dritten Führungswechsel. Nun lag Despres vor Roma, Hirvonen, Garafulic und Sainz in Front.

WP 4,5,6 & 7: Despres baut Führung aus

Cyril Despres liegt überraschend in Front - Foto: Peugeot
Cyril Despres liegt überraschend in FrontFoto: Peugeot

Auf den ersten drei Positionen gab es beim WP4 und WP5 keine Veränderungen. Allerdings hatte Despres jetzt vier Minuten Vorsprung herausgefahren. Auch bei den Verfolgern änderte sich kaum etwas, nur die Zeitabstände wurden ständig größer. Yazeed Al Rajhi verlor in diesem Abschnitt fast 30 Minuten und damit Platz sieben. Bis zum sechsten Kontrollpunkt baute Despres seinen Vorsprung auf 4:23 Minuten aus. Der neue Dritte Sainz lag weitere 3:15 Minuten zurück.

Despres führte auch beim Waypoint 7/8, als die Grenze zu Bolivien nach 2:55:04 Stunden erreicht wurde. Roma lag 5:02 Minuten zurück, Sainz unverändert 7:38 Minuten und Hirvonen 8:57 Minuten. Platz fünf behauptete Przygonski, der allerdings über 15 Minuten hinter dem Leader lag. Auf Platz sechs überquerte Peterhansel die Grenze vor den beiden Toyota-Piloten Eric van Loon und de Villiers. Garafulic und Loeb lagen ebenfalls in den Top-10.

WP 9, 10 & 11: Despres siegt und übernimmt Gesamtführung

Auf bolivischem Boden setzte sich Despres weiter von seinen Kontrahenten ab. Der Franzose gewann nach 4:22:55 Minuten seine erste Etappe in der Auto-Kategorie. Insgesamt war es sein 33. Tagessieg. Erneut spielten sich auf den letzten Kilometern Dramen ab. Sainz, Roma und Al Rajhi verloren viel Zeit. Dadurch machte Hirvonen einen Sprung auf Rang zwei mit 10:51 Minuten Rückstand und erzielte sein bestes Resultat in diesem Jahr. Roma kam genau zwei Minuten später ins Ziel. Peterhansel wurde Vierter vor Loeb, der mit den schnellsten Zeiten im letzten Abschnitt von Platz neun auf Rang fünf vorfahren konnte.

Das Toyota-Team mit Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz arbeiten sich von Startplatz 14 bis auf Position sechs vor und konnten auf den letzten Metern an Przygonski vorbeiziehen. Van Loon wurde Achter vor dem Mini-Duo Garafulic sowie Orlando Terranova.

Update: Mit weit über 2 Stunden Rückstand erreichte Sainz noch das Ziel in Bolivien. Zuvor hatte er sich mehrfach überschlagen und war in einen Abgrund gestürzt. Damit kann der nächste Top-Favorit die Träume von einem Dakar-Sieg 2017 begraben.

Ergebnis Autos: 4. Etappe (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Despres/Castera (FRA)Peugeot04:22:55
2.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:10:51
3.Roma/Bravo (ESP)Toyota+00:12:51
4.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+00:15:15
5.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+00:22:13
6.Przygonski (POL)/Colsoul (BEL)Mini+00:24:04
7.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+00:24:23
8.van Loon/Rosegaar (NDL)Toyota+00:27:02
9.Garafulic (CHL)/Palmeiro (PRT)Mini+00:32:48
10.Terranova (ARG)/Schulz (DEU)Mini+00:42:33

Gesamtwertung Autos: nach 04/12 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1. (7)Despres/Castera (FRA)Peugeot11:33:16
2. (3)Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+00:04:08
3. (4)Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:05:04
4. (1)Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot+00:06:48
5. (5)Roma/Bravo (ESP)Toyota+00:10:30
6. (9)Przygonski (POL)/Colsoul (BEL)Mini+00:36:35
7. (14)de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+00:43:59
8. (8)Terranova (ARG)/Schulz (DEU)Mini+00:48:37
9. (12)Garafulic (CHL)/Palmeiro (PRT)Mini+01:21:20
10. (13)Abu-Issa (QAT)/Panseri (FRA)Mini+01:35:50