Nach einer Fahrzeit von 45:41 Minuten gewann der Katarer Nasser Al-Attiyah die erste kurze Wertungsprüfung über 39 Kilometer. Der Toyota-Hilux-Pilot siegte mit 24 Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Xavier Pons im Ford-Ranger. Die favorisierten Peugeot-Fahrer waren heute verhalten unterwegs. Carlos Sainz belegte Rang vier und Titelverteidiger Stephane Peterhansel nur Platz zwölf.

Die 1. Etappe in der Übersicht - Foto: ASO/DPPI
Die 1. Etappe in der ÜbersichtFoto: ASO/DPPI

1. Etappe: Asuncion (Paraguay) - Resistencia (Argentinien)

(Prüfung: 39 km, Tagesdistanz: 454 km)

Mit Paraguay besucht die Rallye das 29. Land in der Dakar-Historie. Der Start zur ersten Etappe der 39. Ausgabe erfolgt in Paraguays Hauptstadt Asuncion. Beim Auftakt des Wüstenklassikers müssen die 77 Fahrer der Auto-Kategorie zwar nur 39 Kilometer gegen die Uhr fahren, allerdings auf einem schwierigen Trial-artigem Gelände. Hier Zeit liegen zu lassen, könnte für die kommenden Tage schwerwiegende Folgen haben: Die Startreihenfolge, stets nach dem Klassement des Vortages, ist mitentscheidend für die ersten Tage. Nach der Prüfung geht es für die Teilnehmer an der Grenze entlang zum Biwak im argentinischen Resistencia.

Dakar 2017: Brand bei Etappensieger Al-Attiyah: (03:57 Min.)

Dakar-Sportdirektor Marc Coma, fünfmal Sieger auf dem Motorrad, verspricht für die diesjährige Ausgabe sehr harte Prüfungen. Vor allem wegen des Klimas: Innerhalb von wenigen Tagen geht es vom 40 Grad heißem Asuncion auf 5.000 Meter Höhe in Bolivien, wo Minustemperaturen herrschen.

Al-Attiyah übernahm nach dem Start die Führung und gewann die erste Etappe

Nasser Al-Attiyah vor dem Start - Foto: Red Bull
Nasser Al-Attiyah vor dem StartFoto: Red Bull

Vorjahressieger Peterhansel startete im Peugeot als erster Fahrer in die 39 Kilometer kurze Prüfung. Die weiteren Teilnehmer folgten in einem zweiminütigen Abstand. Der als zweiter Teilnehmer gestartete Al-Attiyah hatte nach knapp 18 Minuten Fahrzeit die Führung mit seinem Toyota übernommen. Teamkollege Nani Roma war beim ersten Waypoint Zweiter vor dem zeitgleichen Pons im schnellsten Ford.

Nach 25:41 Minuten hatte Al-Attiyah mit einem deutlichen Vorsprung von 24 Sekunden die erste Etappe gewonnen. Nach der Zielankunft qualmte sein Toyota heftig und er musste abgeschleppt werden. Pons fuhr als Zweiter vor Roma über die Ziellinie. Erst auf Rang vier folgte mit dem Spanier Sainz der beste Peugeot-Fahrer. Der Südafrikaner Giniel de Villiers und der deutsche Navigator Dirk von Zitzewitz stellten einen dritten Toyota in den Top-5. Der zweite deutsche Co-Pilot Timo Gottschalk ging zum zweiten Mal mit Mini-Fahrer Yazeed Al Rajhi in die Marathon-Rallye und kam auf Platz sieben ins Ziel. Rekordsieger Peterhansel begnügte sich mit dem zwölften Rang und geht mit 1:34 Sekunden Rückstand in die zweite Etappe.

Vorläufiger Zwischenstand 1. Etappe - Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Toyota00:25:41
2.Pons (ESP)/Garcia (ARG)Ford+00:00:24
3.Roma/Bravo (ESP)Toyota+00:00:29
3.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+00:00:33
5.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+00:00:41
6.Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot+00:00:55
7.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Mini+00:01:06
8.Despres/Castera (FRA)Peugeot+00:01:14
9.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:01:20
10.van Loon/Rosegaar (NDL)Toyota+00:01:22