Von der zweiten Position ging Jason Plato ins Rennen und schnappte sich schon in der ersten Kurve den Polesetter und Teamkollegen Alex MacDowell. Dieser hatte aufgrund eines gebrochenen Schalthebels einen eher mäßigen Start.

Plato musste sich nach dem gewonnen Start bis zur Mitte des Rennens gegen die Angriffe von Mat Jackson wehren. Der Brite verteidigte seine Führung jedoch souverän und sicherte sich mit 1,8 Sekunden den Sieg.

Dahinter kämpften Chilton und Shedden rundenlang um die Plätze drei und vier. Chilton sicherte sich letztlich die dritte Position vor Shedden. Das Rennen von Matt Neal, der noch vor dem Rennen Spitzenreiter in der Meisterschaft war, nahm kein gutes Ende. Nach einem Reifenschaden musste Neal die Box ansteuern und wurde bis auf die 18. Position durchgereicht. In der Meisterschaft liegt er neun Punkte hinter Plato.