Die Rallye Baden-Württemberg, neunter und vorletzter gemeinsamer Saisonlauf von Deutscher Rallye-Meisterschaft (DRM) und ADAC Rallye Masters, findet in diesem Jahr nicht statt. Aufgrund fehlender behördlicher Genehmigungen sah sich der Veranstalter gezwungen die Rallye abzusagen. Die örtlichen Behörden verweigerten der für Ende September geplanten Rallye aufgrund von Erntearbeiten die Genehmigung von zwei neuralgischen Wertungsprüfungen.

"Es ist sehr bedauerlich, dass wir die Veranstaltung absagen müssen, denn im vergangenen Jahr hat die Rallye Baden-Württemberg Bestnoten erhalten", sagt Rallyeleiter Uwe Schmidt. "Wir möchten den Teilnehmern und Zuschauern kein Rumpfprogramm mit einer gekürzten Rallye anbieten und konzentrieren uns darauf, für 2017 zu einem anderen Termin eine Top-Rallye vorzubereiten."

Die DRM und das ADAC Rallye Masters bestehen somit 2016 aus insgesamt neun Läufen, die Rallye Baden-Württemberg wird nicht durch eine andere Veranstaltung ersetzt. In DRM und ADAC Rallye Masters gehen die besten vier Ergebnisse aus erster und zweiter Saisonhälfte in die Wertung ein, durch die Absage entfällt in der Jahreswertung das Streichresultat in der zweiten Saisonhälfte.

Für die im Rahmen der Rallye Baden-Württemberg geplanten Wertungsläufe von ADAC Opel Rallye Cup und Citroen Racing Trophy laufen aktuell Gespräche über alternative Veranstaltungen.