Denise Weschenfelder (Karlsruhe) hat das ADAC Motorboot Cup Rennwochenende im Olympiaregattarevier in Berlin-Grünau mit vier Tagessiegen dominiert und ihre Gesamtführung ausgebaut. Die 16-Jährige ist auf dem besten Weg zu ihrem ersten Titel im ADAC Motorboot Cup. Von einer Vorentscheidung will Weschenfelder jedoch nichts wissen: "Die finale Entscheidung fällt erst im letzten Rennen in Düren. Vorher kann noch alles passieren. Es bleibt also auf jeden Fall spannend bis zum Schluss."

Ihr Talent stellte Weschenfelder nicht nur in den Sprintrennen am Samstag unter Beweis, sondern auch in den beiden Hauptrennen am Sonntag, die sie souverän für sich entschied. Nach insgesamt zehn Siegen in 12 Rennen baut Weschenfelder ihren Vorsprung in der Gesamtwertung des ADAC Motorboot Cup auf 56 Punkte aus.

Auch Isabell Weber (Rümmingen) präsentierte sich in der Bundeshauptstadt in guter Verfassung. Die 19-Jährige belegte in den Hauptrennen am Sonntag jeweils den zweiten Platz und kletterte in der Gesamtwertung auf Rang zwei: "Ich freue mich über das Ergebnis, aber Patrick (Adler) hat das Rennen ausgesetzt. Er wird in Rendsburg bestimmt wieder starten und dann wird es enger." Der bis dato Zweite des Gesamtklassements, Patrick Adler, verzichtete in Berlin-Grünau aus familiären Gründen auf einen Start.

Die Newcomer der Nachwuchsserie Andre Zeipelt (Hagen) und Max Winkler zeigten in allen Rennläufen gute Leistungen. Vor allem der 17-jährige Winkler lies sein Können im zweiten Sprintrennen am Samstag aufblitzen und schoss hinter Weschenfelder über die Ziellinie. Am Sonntag steuerte der Heppenheimer in beiden Hauptrennen souverän auf Platz drei und stieg neben Weschenfelder und Weber auf das Podium.

Stimmen der Top Zwei

Denise Weschenfelder (16 / Karlsruhe): "Ich bin natürlich sehr glücklich über den Sieg hier in Berlin. Die finale Entscheidung fällt aber erst im letzten Rennen in Düren. Vorher kann noch alles passieren. Es bleibt also auf jeden Fall spannend bis zum Schluss."

Isabell Weber (19 / Rümmingen): "Das Wochenende verlief gut und ich kann mich über den zweiten Platz in der Gesamtwertung freuen. Allerdings hat Patrick (Adler) das Rennen ausgesetzt. Er wird in Rendsburg wieder starten und dann wird es enger. Wir sind alle so dicht beieinander, sodass wir in jedem Rennen alles geben müssen."

Das nächste Event des ADAC Motorboot Cup steht am 10./11. September in Rendsburg auf dem Programm.