Nach Matthias Meggle (12/Reicholzried) in der Honda NSR 50-Einsteigerklasse sicherte sich nun auch Dirk Geiger (10/Mannheim) vorzeitig einen Titel im ADAC Mini Bike Cup. Er gewann die Gesamtwertung bei den Einsteigern, die auf stärkeren Viertakt-Hondas fahren. Meggle und Geiger gelangen in Cheb nochmals Doppelsiege in ihren Kategorien. In der Nachwuchsklasse der Honda NSF 100-Piloten siegte Martin Gbelec (12/Kurim) zweimal. Damit stieg für den Tschechen die Chance, Arnaud Friedrich (12/Bräunsdorf) beim Finale am kommenden Wochenende auf dem Sachsenring noch vom ersten Gesamtrang zu verdrängen.

Einsteigerklasse, Honda NSR 50

Der vorzeitig gekürte Meister Matthias Meggle setzte seine Ankündigung in die Tat um und gewann auf seiner 7,4 PS starken 50 ccm-Honda auch in Cheb beide Rennen. Der Allgäuer ist in der Einsteiger-Kategorie eine Klasse für sich. Die nachfolgenden Plätze in der Gesamtwertung sind weiterhin heiß umkämpft. Philip Jork (Naumburg), Timon Salewski (Bardowick), Leon Czichos (Stadland) und Marco Fetz (Mekendorf) sind in der Tabelle noch enger zusammen gerutscht.

Nur Patrik Tomes (Veresegyhaz), derzeit noch Zweiter, wird seinen Rang beim Finale am nächsten Wochenende auf dem Sachsenring nicht verteidigen können. Der Ungar kuriert seine Beinverletzungen, die er sich bei einem freien Training vor zwei Wochen zuzog, aus. Zumindest Philip Jork wird ihm den Tabellenplatz streitig machen. Für den Siebtklässler aus dem Naumburger Dom-Gymnasium werden die Sachsenring-Rennen aber nicht einfach. Der 12-jährige vermutet, dass der Traditionskurs kleineren und leichteren Fahrern eher gelegen kommt.

Philip Jork:
"Ich muss deshalb versuchen, den Schwung aus dem Abwärts-Stück mit ins Omega zu nehmen. Mein Ziel ist es, beim Finale zweimal Zweiter zu werden. Von einem Sieg wage ich nicht zu sprechen. Irgendwie scheint gegen Matthias Meggle kein Kraut gewachsen zu sein."

Einsteigerklasse, Honda NSF 100

In der Einsteigerklasse der Honda NSF 100-Fahrer hat Dirk Geiger (Mannheim) den Titel seit seinem Doppelsieg am Samstag in der Tasche. Der Punkte-Vorsprung des 10-Jährigen ist in der Gesamtwertung so groß, dass ihn auch abzüglich der zwei Streichresultate, die zum Saisonende festgelegt werden, kein anderer Fahrer mehr überholen kann. Den Vize-Titel hat Pedro John (Ulm) sicher.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnet sich jedoch um den dritten Gesamtrang ab, den momentan Toni Erhard (Schwarzenberg) belegt. Der Sachse wurde auf der 8,2 PS starken Viertakt-Honda im ersten Lauf in Tschechien Dritter hinter Geiger und dem tschechischen Lokalhelden Ondrej Vostatek (Prag). Im zweiten Rennen verpatzte Erhard den Start und er kam als Fünfter ins Ziel. Dadurch bleibt Dominic Kaßner (Chemnitz) in Schlagdistanz im Kampf um Platz drei in der Endabrechnung.

Dirk Geiger:
"Der Cup-Sieg fühlt sich gut an. Im ersten Lauf habe ich hart mit Pedro John gekämpft, bis er nach einer Kollision stürzte. Ich versuche, nun auch beim Finale auf dem Sachsenring beide Rennen in der Einsteigerklasse zu gewinnen, denn 2013 steige ich in die Nachwuchsklasse auf."

Nachwuchsklasse, Honda NSF 100

Noch völlig offen ist die Titelentscheidung in der Nachwuchsklasse. Die Tschechen Martin Gbelec (Kurim) und Filip Salac (Vsejany) setzen den Cup-Führenden Arnaud Friedrich mit ihren ersten und zweiten Plätzen in Cheb jedoch noch mehr unter Druck. Der Sachse wurde in beiden Rennen mit Abstand Dritter. Sollte sich das Ergebnis beim Sachsenring-Finale wiederholen, würde der Titel an Gbelec gehen. Der 12-jährige ist bereits Europameister in der Honda NSF 100-Klasse. Der EM-Sieg ging damit zum zweiten Mal in Folge an einen Fahrer aus dem ADAC Mini Bike Cup. 2011 gewann Lukas Tulovic das Europa-Championat.

Arnaud Friedrich:
"Dass sich Martin Gbelec in Cheb auskennt, war mir schon klar. Auch die zweiten Plätze von Filip Salac waren keine Überraschung. Ich hoffe, dass ich die Beiden dafür am kommenden Wochenende schlagen kann. Auf dem Sachsenring traue ich mir einen Sieg zu, denn hier bin ich zu Hause."

ADAC Pocket Bike Cup: Bauer gewinnt auch im Finale

Die Jungs im ADAC Pocket Bike Cup trugen in Cheb bereits ihr Saisonfinale aus. Joshua Bauer (Limbach) durfte sich schon nach dem Sieg im ersten Lauf als Meister feiern lassen. Nicolas Czyba (Oelsnitz) sah hinter ihm die Zielflagge. Der 8-jährige Sachse, der schon im Alter von vier Jahren erste Motocrosswettkämpfe bestritt, machte damit zugleich den zweiten Rang in der Gesamtwertung klar.

Im zweiten Lauf wurden Bauer und Czyba vom Pech verfolgt. Bauer stürzte in Führung liegend und kam als Fünfter ins Ziel. Czyba wurde ein zu langer Boxenaufenthalt, bei dem er einen technischen Defekt reparieren ließ, zum Verhängnis. Er schaffte im Anschluss nicht mehr die erforderliche Rundenzahl, um gewertet zu werden. Der Sieg ging an Mike Schorpp (Bergatreute). Im ersten Lauf war der Baden-Württemberger ausgefallen.