Schon an diesem Freitag startet der ADAC Junior Cup powered by KTM mit dem traditionellen Einführungslehrgang in die Saison 2018. Die 23 Teilnehmer aus ganz Europa werden vom 23. bis 26. März ihre ersten Runden auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli drehen und auch abseits der Strecke bestens auf die bevorstehende Saison vorbereitet.

Dabei beginnt der umfangreiche Lehrgang mit theoretischen Unterweisungen von Technikschulung über Gesundheit und Fitness bis hin zum sportlichen Ablauf der Serie. Der erste Tag der Nachwuchspiloten endet mit einer ausgiebigen Streckenbegehung, damit alle Teilnehmer bereits den Verlauf des 4,226 Kilometer langen Grand-Prix-Kurses kennen, bevor sie am Samstag ihre ersten Runden zurücklegen.

Von Samstag bis Montag können die Piloten dann ihr theoretisch erlerntes Wissen auf der KTM RC 390 anwenden und werden unter geschulter Anleitung lernen, die besten Linien rund um den Kurs zu finden und damit eine optimale Rundenzeit zu erzielen. Mit idealen Grundvoraussetzungen beginnen die Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM weniger als einen Monat später ihr erstes Rennwochenende (20. – 22. April) im Rahmen der World Superbike auf dem TT Circuit in Assen.

Dabei steht zum Auftakt der beliebten Nachwuchsserie bereits ein spannendes Programm auf dem Plan, denn die Junioren machen in zwei Qualifikationstrainings die Startpositionen untereinander aus und treten danach zu zwei Rennen an.

Kalender ADAC Junior Cup powered by KTM 2018

23.03. – 26.03. Einführungslehrgang Misano
20.04. – 22.04. WorldSBK Assen
08.06. – 10.06. Speedweek Oschersleben
13.07. – 15.07. GP Sachsenring
03.08. – 05.08. GP Brünn
10.08. – 12.08. GP Spielberg
28.09. – 30.09. BSB Assen

Die Teilnehmer des ADAC Junior Cup powered by KTM 2018

Nick Filler, GER
Justin Hänse, GER
Moritz Benz, GER
Markus Schormair, GER
Dominik Blersch, GER
Marcel Blersch, GER
Aaron Schäfer, GER
Lennard Göttlich, GER
Gerrit Maly, GER
Alexandr Vasyliev, RUS
Alan Kroh, GER
Lennox Lehmann, GER
Marvin Maislinger, AUT
Noah Lequeux, BEL
Adam Kakuszi, HUN
David Kuban, CZE
Patrik Carda, CZE
Petr Pelech, CZE
Michal Jandus, CZE
Vasilis Koronakis, GRE
Artem Maraev, RUS
Jonas Robin Holländer, GER
Max Melzer, AUT