Aus dem ADAC Formel Masters, in dem das Team Motopark in der Vergangenheit so erfolgreich unterwegs war, wird für 2015 die ADAC Formel 4: neue Chassis von Tatuus, neue 1,6 Liter-Motoren von Abarth, dazu das bekannte Umfeld von ADAC GT Masters als Hauptrennen des Wochenendes. Der Rennstall von Timo Rumpfkeil bereitet sich schon seit Oktober auf die neue Sparte vor. Jetzt haben die Sachsen-Anhaltiner ihren ersten Fahrer für die ADAC Formel 4 unter Vertrag genommen: Joel Eriksson, der bereits im Vorjahr im ADAC Formel Masters fürs Team Motopark an den Start ging.

Joel Eriksson startet auch 2015 für Team Motopark - Foto: Motopark
Joel Eriksson startet auch 2015 für Team MotoparkFoto: Motopark

Eriksson ist der jüngere Bruder des GP3- und Sportwagen-LMP2-Piloten Jimmy Eriksson, der ebenfalls beim Team Motopark seine Grundausbildung für die folgende Profikarriere erhalten hatte. "Wir kennen die Familie Eriksson also schon sehr lange, und wir haben uns gegenseitig schätzen gelernt", sagt Rumpfkeil.

"Die Erikssons wissen, dass wir ihre Jungs perfekt auf den großen Motorsport vorbereiten können. Gerade bei Aufsteigern aus dem Kartsport ist ein Vertrauensverhältnis sehr wichtig, denn die Kids sind noch sehr jung und unerfahren. Wir haben früher mit Jimmy und zuletzt auch mit Joel Eriksson sehr gut und produktiv zusammengearbeitet. Deswegen war er für uns absolut erste Wahl, als wir unser neues Formel-4-Team zusammengestellt haben. Er hatte ein vielversprechendes Lehrjahr in der Formel Masters, jetzt wollen wir versuchen, ihn so erfolgreich zu machen wie seinen älteren Bruder. Das Zeug dazu hat er allemal."

"Ich freue mich schon sehr in der deutschen F4-Meisterschaft zu fahren und es war immer meine Absicht dieses mit Team Motopark zu tun." sagte Eriksson. "Wir haben ein sehr gutes Verhältnis aus der letztjährigen ADAC Formel Masters-Saison und wir sind alle bereit für den nächsten Schritt in 2015. Wir haben uns durch die Wintertests eine gute Grundlage für das neue Auto geschaffen und haben allen Grund für das neue Jahr optimistisch zu sein. Mein Ziel ist es um den Titel zu kämpfen wobei ich weiß, dass es nicht einfach wird aber ich glaube es ist eine sehr realistische Ambition."

Timo Rumpfkeil: "Wir sind sehr froh, die langjährige Zusammenarbeit mit der Familie Eriksson und Ihrem Sponsorpartner OMNILINK fortzuführen, die schon 2007 mit Joels älterem Bruder Jimmy erfolgreich begann."