16:00 Uhr
Der Rennbericht zum 24h-Rennen Nürburgring 2019
Drama am Ring! Naja, ein bisschen... Auf dem Podium ist gerade eine der schönen Schampus-Flaschen zu Bruch gegangen. War das etwa Chris Reinke, Leiter von Audi Sport customer racing? Wir müssen uns noch mal die Slow-Mo anschauen. Große Party jedenfalls auf dem Podest in der Eifel. Wir freuen uns mit und hoffen, ihr hattet auch euren Spaß! Wir wünschen an dieser Stelle einen schönen Sonntag und verweisen auf unseren Bericht zum 47. 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife:

15:58 Uhr
Stippi: Dass ich das noch mal erleben darf...
"Dass ich in meinem vorgerückten Alter noch mal das Rennen gewinnen würde, war nicht zu erwarten", sagt Frank Stippler (knackige 44) nach seinem zweiten Gesamtsieg nach 2012. "Dries hat einen so tollen Job gemacht!"

15:52 Uhr
Vanthoor: Schwerster Stint meines Lebens
Hut ab vor Dries Vanthoor, der mit seinen erst 21 Jahren das Ding für Phoenix sicher nach Hause gefahren hat. Der junge Belgier, gerade aus dem R8 geklettert: "Das war der schwerste Stint meines Lebens. Es war schwer, ruhig zu bleiben und dabei schnell zu fahren - und keinen Fehler zu machen."

15:47 Uhr
Estre trauert verpasstem Sieg hinterher
Ohne die Zeitstrafe hätte es wohl für den Manthey-Porsche gereicht. Entsprechend groß ist die Enttäuschung bei den Fahrern, während Teamchef Olaf Manthey - ganz der Racer - den Siegern schon gratuliert hat. "Die Strafe tut weh", sagt Estre. "Wir haben alles gegeben und im Auto war es ein paar Mal mehr als knapp. Der zweite Platz ist auch gut. Wenn du aber ein Auto für den Sieg hast, ist das immer bitter."

15:41 Uhr
Kaffer freut sich für das Team
"Unglaublich! Das hätten wir nie gedacht", gab Pierre Kaffer nach der Zieldurchfahrt von Dries Vanthoor zu. "Das ist ganz toll für die ganze Audi-Mannschaft und Phoenix Racing, wir haben so sehr zusammengestanden."

15:37 Uhr
Sieg für Phoenix-Audi
Jetzt hat der Phoenix-Audi dann auch offiziell gewonnen. Er hat neben dem TJ-Racing-Team #118 als einziger eine zusätzliche Runde begonnen. Der zweitplatzierte Manthey-Porsche #911 wurde schon eine Runde zuvor abgewunken, genau wie der Black Falcon Mercedes #3.

15:30 Uhr
Die Flagge fällt
Anders als bisher fällt in diesem Jahr die Zielflagge nicht erst wenn das erste Mal nach 24 Stunden das Führungsfahrzeug vorbeikommt, sondern direkt um 15:30 Uhr.

15:25 Uhr
Applaus für den Manta
Der Opel Manta fährt noch einmal raus, um die Zielflagge zu sehen. Zwischenzeitlich musste das Fahrzeug noch einmal abgestellt werden.

15:20 Uhr
Subaru Tecnica bestes SP 3T-Auto
Auf dem 19 Gesamtrang ist der Subaru Impreza WRX STI #88 das beste Zweiliterauto mit einer beachtlichen Leistung.

15:09 Uhr
Letzte Boxenstopps sind erledigt
Mit den Stopps vom Car Collection-Audi #14 und dem Manthey-Porsche #12 sind 20 Minuten vor dem Ende auch die letzten Boxenstopps erledigt. Sie belegen aktuell die Plätze vier und fünf.

15:03 Uhr
Bestzeit von Manthey
Der Manthey Porsche #911 hat eine neue schnellste Rennrunde mit 8:17.745 Minuten gesetzt. Dennoch ist der Rückstand immer noch bei 46 Sekunden auf die Phoenix-Truppe.

14:47 Uhr
Letzte Stopps finden statt
Auch beim Ironforce by Ringpolice Porsche #8 und beim Wochenspiegel Team Monschau Ferrari #11 haben ihre letzte Stopss absolviert.

14:41 Uhr
Die Spitze fährt jetzt durch
Dries Vanthoor im Phoenix-Audi und Kevin Estre im Manthey-Porsche werden jetzt das Rennen bis zum Ende ohne weiteren geplanten Boxenstopp absolvieren. Der Abstand beträgt knapp eine Minute.

14:38 Uhr
Der BMW #74 fährt wieder
Nachdem der Leutheuser BMW #74 frontal in die Boxengassenbegrenzung gefahren war und dort sogar eine Zeit lang fest hing ist er jetzt tatsächlich wieder unterwegs. Die Reparatur erfolgte mit Panzertape, viel Panzertape und das in allen Farben.

14:33 Uhr
Nächste Strafe für Audi
Für das Audi Sport Team Car Collection gibt es noch eine Strafe kurz vor dem Ende. Die #14 muss beim letzten Stopp noch einmal 92 Sekunden zusätzlich stehen bleiben, weil sie beim letzten Stopp nicht lange genug gestanden hatten.

14:30 Uhr
Die letzte Stunde läuft
Jetzt sind es nur noch 60 Minuten bis zum Ende der 24 Stunden auf der Nürburgring Nordschleife. Der Audi R8 LMS #4 vom Team Phoenix führt das Rennen an und wird gleich zum letzten Boxenstopp kommen. Auf Rang zwei liegt der Manthey Porsche #911 vor dem Black Falcon Mercedes #3.

14:13 Uhr
Dreher vom Falken Porsche #44
Klaus Bachler hat sich im Falken-Porsche #44 gedreht und ist zweimal eingeschlagen, aber am Auto ist alles okay und er kann weiterfahren.

14:11 Uhr
Die Wolken ziehen ein wenig zu
Der Himmel zieht sich ein wenig mit Wolken zu, aber es sieht trotzdem danach aus, als würde es bis zum Zieleinlauf trocken bleiben.

13:57 Uhr
Kondo Racing auf Platz 9
Das beste Team, das nicht einen Mercedes, Porsche oder Audi fährt ist Kondo Racing auf dem neunten Platz mit Tom Coronel, Takaboshi Mitsunori, Tomonobu Fujii und Matsuda Tsugio im Nissan GT-R Nismo GT3.

Der Kondo Racing-Nissan ist der beste nicht Mercedes, Audi oder Porsche nach der Nacht - Foto: Felix Maurer
Der Kondo Racing-Nissan ist der beste nicht Mercedes, Audi oder Porsche nach der NachtFoto: Felix Maurer

13:53 Uhr
Harte Strafe für GetSpeed
Der GetSpeed-Mercedes #18 erhält eine noch härtere Strafe als der Manthey-Porsche. Weil er einen Code-60 missachtet hatte muss das Team vor dem nächsten Stopp 6 Minuten und 7 Sekunden stehen bleiben. Zusätzlich bekommt das Team 2 DMSB-Punkte.

13:50 Uhr
Glickenhaus wieder in den Top-Ten
Der Scuderia Cameron Glickenhaus ist nach dem Unfall und den Reparaturarbeiten in der Nacht wieder in den Top-Ten angekommen und absolviert seinen vorletzten Boxenstopp.

13:47 Uhr
Drei Marken auf den ersten Plätzen
Der Phoenix-Audi #4 führt mit gut 40 Sekunden Vorsprung auf den Manthey-Porsche #911. Auf der dritten Position liegt mittlerweile wieder ein Mercedes mit dem Black Falcon-Boliden #3, wo aktuell Luca Stolz ins Lenkrad greift.

13:40 Uhr
Der kuriose BMW-Unfall im Video
Mit langsamer Geschwindigkeit suchte der Leutheuser BMW mit offener Motorhaube den Weg in die Box und verpasste ihn nur knapp.

13:27 Uhr
Erste Führungsrunde für Audi
Nachdem Manthey Racing die Zeitstrafe abgesessen haben führt jetzt auch offiziell ein Audi und nicht nur bereinigt. Zuvor waren nur Porsche und Mercedes-Boliden an der Spitze des Rennens.

13:20 Uhr
Nächster Mercedes-Defekt
Der GetSpeed-Mercedes von Renger van der Zande, Tristan Vautier, Jan Seyffarth und Kenneth Heyer war bis gerade der bestplatzierte Mercedes. Jetzt steht der Bolide mit der Nummer 16 aber in der Bergwerk-Passage mit einem technischen Defekt. Zuvor lag er bereinigt auf der fünften Position.

13:13 Uhr
Team Phoenix mit besten Siegchancen
Der Land-Audi steht komplett und ist damit auch raus. Die Karosserie am Heck ist ziemlich kaputt. Damit ist der Phoenix-Audi #4 von Pierre Kaffer, Frank Stippler, Frederic Vervisch und Dries Vanthoor der beste Siegkandidat. Derweil sitzt der Manthey-Porsche #911 seine Strafe ab.

13:10 Uhr
Nähere Infos zur Strafe
Noch führt der Manthey-Porsche #911. Doch beim nächsten Boxenstopp muss er gut fünfeinhalb Minuten zusätzlich stehen bleiben. Der Grund ist, weil er in einer Gelbphase in einer 120 km/h-Zone mit 172 km/h gemessen wurde.

13:05 Uhr
Audi #29 mit technischen Problemen
Und noch ein Sieganwärter mit Schwierigkeiten. Der Land Audi #29 ist in langsamer Fahrt unterwegs. Zuvor war er auf Position zwei hinter dem Porsche unterwegs, der noch die lange Strafe absitzen muss.

12:57 Uhr
Black Falcon #6 mit Unfall
Mit dem Black Falcon #6 ist der nächste Sieganwärter abgeflogen. Das wirbelt die Spitze wieder durcheinander.

12:51 Uhr
Kuriose Szene bei der Boxeneinfahrt
Der BMW #74 von Leutheuser Racing hatte eine offene Motorhaube und suchte die Einfahrt in die Boxengasse, fuhr aber in die Streckenbegrenzung und verkeilte sich sogar so sehr, dass er nicht einmal mehr mit dem Rückwärtsgang wegkam.

12:36 Uhr
Dicke Zeitstrafe für Manthey Racing
Weil das Team ein Vergehen gegen das Code-60-Prozedere begangen hat, bekommt das führende Team eine Zeitstrafe von 5 Minuten und 32 Sekunden. Das wird die Führung kosten.

12:27 Uhr
Manthey mit Routine-Stopp
Der Porsche #911 von Manthey Racing kommt zum Routine-Stopp gut drei Stunden vor dem Ende. Michael Christensen hat von Kevin Estre übernommen. Während des Stopps wurden die hinteren Bremsen gewechselt.

12:24 Uhr
Frikadelli Porsche #31 steht
Im Bereich der Quiddelbacher Höhe steht der Frikadelli Porsche #31 mit einem Problem am Antriebsstrang in Folge des Reifenschadens.

12:10 Uhr
Konrad Racing gibt auf
Der Lamborghini Huracan #7 von Konrad Motorsport ist raus. Nach einem Einschlag und Reifenschaden wurden die Reparaturarbeiten eingestellt, weil das Team sich noch genau weiß, ob das Auto noch sicher ist.

11:59 Uhr
Reifenschaden beim Frikadelli Porsche
Platz zwei scheint in diesem Jahr beim 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einen Fluch mit sich zu bringen. Der Frikadelli Porsche #31 hat einen Reifenschaden und fällt auf den vierten Platz zurück.

11:31 Uhr
Bandoh muss Tank zerlegen
Weil beim Lexus RC F GT3 wegen einem Problem mit dem Überdruckventil kein tanken mehr möglich war, musste Bandoh Racing in der Nacht den kompletten Tank zerlegen. Mittlerweile fährt der Lexus mit der Nummer 19 wieder.

11:23 Uhr
Mercedes führt in der SP 10
In der GT4-Klasse zumindest führt Black Falcon mit dem Team Identica #70. In der Gesamtwertung musste Mercedes mit dem Ausfall des Mann Filter-Boliden einen herben Rückschlag hinnehmen. Aktuell ist mit der Nummer 6 aber noch ein Podium möglich.

11:18 Uhr
Dreikampf geht weiter
Nachdem die beiden Audi-Teams Phoenix und Land sich vom Black Falcon #6 hatten absetzen können, sind sie nach dem Boxenstopp wieder direkt hintereinander.

11:15 Uhr
Manthey setzt auf Angriff
Weil die Untersuchung wegen eines Code-60-Vergehens noch immer läuft, wechselt beim Manthey Racing Porsche #911 jetzt der Fahrer. Kevin Estre steigt ein und will angreifen, um eine mögliche Zeitstrafe ausgleichen zu können.

10:59 Uhr
Rast geht wieder vorbei
Der Audi-interne Zweikampf um die dritte Position ist weiter in vollem Gange. Gerade ging Rast wieder vorbei am Ende der Döttinger Höhe.

10:48 Uhr
Audis kämpfen hart um das Podium
Der Dries Vanthoor geht im Kampf um Platz drei wieder an Rene Rast im Audi #29 vorbei. Damit liegt der Phoenix Audi wieder auf Podestkurs.

10:32 Uhr
Feierabend für Buurman
Yelmer Buurman muss aus gesundheitlichen Gründen das Rennen vorzeitig beenden. Damit müssen sich Bastian, Assenheimer und Piana die letzten fünf Stunden zu dritt einteilen.

10:26 Uhr
Nächste Strafe
Wegen des nächsten Vergehens gegen die Code-60-Bestimmungen muss auch der BMW 325 #130 beim nächsten Boxenstopp eine Zeitstrafe absitzen. 1 Minute 32 Sekunden muss der Ring-Speed Motorsport BMW aus der SP4-Klasse zusätzlich stehen.

10:18 Uhr
Fahrer nach Überschlag okay
Der Fahrer des SEAT Cupra TCR #173 konnte eigenständig aus dem Wagen aussteigen und wird ärztlich behandelt. Die Code-60 in dem Bereich wird wohl noch eine Weile anhalten.

10:14 Uhr
Abflug vom Zweitplatzierten
Maximilian Götz hatte mit dem Mann Filter-Mercedes einen Dreher auf der Hohen Acht und schlug rückwärts an. Er musste abgeschleppt werden. Der Frikadelli-Porsche #31 und die Audi-Konkurrenz mit den Nummern 4 und 29 sowie der Black Falcon-Mercedes #6 profitieren.

10:12 Uhr
Mehrfacher Überschlag
Der Cupra TCR #173 hatte Ausgang Fuchsröhre einen mehrfachen Überschlag nach einer Kollision und lag hinter der Leitplanke auf dem Dach.

10:03 Uhr
Strafen für Code-60 Vergehen
Das Team Avia Sorg Rennsport #95 und der BMW Schirmer #52 und der Porsche Cayman #304 erhielten Zeitstrafen für das Missachten der Code-60-Phasen. Die 95 und die 52 mussten 1 Minute 32 Sekunden absitzen, der Cayman sogar 3 Minuten 32 Sekunden. Gegen den Führenden, dem Manthey Porsche #911 läuft eine Untersuchung.

09:44 Uhr
Dreikampf um Platz vier
Der Kampf um die vierte Position ist in vollem Gange. Der Audi R8 LMS #29 von Team Land, der Mercedes-AMG GT3 #6 von Black Falcon und der Audi R8 LMS #4 von Team Phoenix lagen auf der Döttinger Höhe innerhalb einer Sekunde und fuhren direkt hintereinander in die Box, wo der zweitplatzierte Mann Filter-Mercedes #48 bereits stand.

09:30 Uhr
Aus für Cayman GT4 #420
Nach einem kleinen Kontakt mit dem Audi R8 LMS #15 von Car Collection Motorsport flog der Porsche Cayman GT4 #420 vom Care For Climate-Team heftig in die Leitplanke und stellte den Boliden ein paar Meter weiter ab. Da scheint mehr kaputt gegangen zu sein.

09:25 Uhr
Kein Rekord in Sicht
Weil es bisher über 120 Code 60-Phasen gab, wird in diesem Jahr der Rundenrekord von 159 Runden nicht erreicht werden. Aktuelle Hochrechnungen erwarten 156 oder 157 Runden.

09:17 Uhr
Führungswechsel in der TCR
In der TCR gab es einen Führungswechsel, nachdem das führende Fahrzeug, der Hyundai Veloster #171 auf der Döttinger Höhe ein komplettes Rad verloren hatte und am Streckenrand steht.

09:06 Uhr
Der Manta fährt wieder
Nach einer langen Reparatur wurde beim Manta ein kurzer Funktionstest über den Grand Prix-Kurs durchgeführt, danach

08:59 Uhr
Frikadelli fällt auf Platz 3 zurück
Weil das Team beim Boxenstopp die Mindestzeit unterschritt, musste der Frikadelli-Porsche #31 beim Folgestopp eine Strafe von 33 Sekunden absitzen. Dadurch verlor das Team die zweite Position an den Mann Filter Mercedes.

Samstag, 22.06.2019

23:59 Uhr
Zwei weitere Ausfälle
Aufgrund von technischen defekten sind der VW Golf 3 #126 vom MSC Sinzig und der KTM X-Bow GT4 von Teichmann Racing stehen geblieben und werden das Rennen vorerst nicht aus eigener Kraft fortsetzen können.

23:52 Uhr
Rauchentwicklung bei GetSpeed
Beim GetSpeed-Mercedes #16 gibt es beim Boxenstopp reichlich Rauchentwicklung. Es gab kleines Feuerchen im Motorraum. "Es ist nur eine kleine Abdeckung", beruhigt Jan Seyffarth, der gerade aus dem Auto ausgestiegen ist.

23:45 Uhr
Arbeiten am Manta gehen weiter
Der Kult-Manta steht weiter in der Garage und das Team ist fleißig mit der Reparatur beschäftigt. Die Hinterachse und die linke Vorderradaufhängung waren gebrochen, aber die Ersatzteile sind da, sodass die Arbeit weiter geht.

23:41 Uhr
Teams entscheiden sich für Doppelstints
Sowohl beim Ferrari 488 GT3 # 22 vom Wochenspiegel Team Monschau als auch beim Car Collection Audi #14 blieb beim gerade absolvierten Boxenstopp der Fahrer im Auto. Indy Dontje im Ferrari und Marcel Fässler im Audi bestritten damit mindestens einen Doppelstint.

23:35 Uhr
Glickenhaus stark unterwegs
Der Scuderia Glickenhaus ist stark unterwegs. In der letzten Runde nahm die 705 dem Führenden satte 16 Sekunden ab.

23:21 Uhr
Schaden am Black Falcon Mercedes #2
Nach der Kollision mit dem Toyota Supra #90 ist der Schaden am Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon #2 größer als erwartet. Weil das Lenkgetriebe Schaden genommen hat, dauert die Reparatur länger. "Kein Vorwurf an Adam, da gab es ein Missverständnis. Es tu weh, aber es ist so. Wir können aber stolz sein auf die Perormance an diesem Wochenende", sagt Maro Engel über den Unfall.

23:16 Uhr
Disqualifikation für den KTM X-Bow #111
Der KTM X-Bow #111 wurde disqualifiziert, weil er gegen die Lärmvorschriften verstoßen hatte. Es war die erste Disqualifikation dieser Art in diesem Jahr.

23:04 Uhr
Black Falcon dreht Toyota Supra
Nach einer Kollision mit einem Toyota Supra in der ersten Kurve muss der ehemals führende Black Falcon Mercedes #2 einen unplanmäßigen Boxenstopp einlegen. Dadurch verliert das Team die Führung an Porsche.

23:02 Uhr
Strafe für Unsafe Release
Weil sie die Fahrvorschriften in der Boxengasse missachtet und eine Kollision verursacht hatten, hat der Porsche 911 GT3 #8 von Iron Force by Ring Police eine Strafzeit von 5 Minuten 32 Sekunden ausgesprochen bekommen.

22:36 Uhr
Menzel ärgert sich über Unfall
"Leider fahren hier aber immer noch zu viele Leute mit, die mit der Situation überfordert sind und hier noch nicht hingehören", ärgert sich Christian Menzel nach dem Unfall seines Teamkollegen im Nissan GT-R #38 von KCMG. "Es gab auf jeden Fall einen Code 60, alle Fahrzeuge haben die Geschwindigkeit reduziert, aber eines halt nicht. Der hat uns halt komplett getroffen. Warum das passiert ist, weiß ich nicht. Da möchte ich auch nicht vorschnell schmimpfen. Wir sind alle Menschen. Ich bin aber einfach nur heilfroh, dass beiden Fahrern nichts passiert ist. Das war schon ein richtiger Horror-Unfall."

22:22 Uhr
Glickenhaus weiterhin auf Platz drei
Der Glickenhaus ist weiterhin auf der dritten Gesamtposition unterwegs und aktuell im direkten Duell mit dem Mann Filter-Mercedes #48.

21:50 Uhr
Zwei schwere Unfälle fast gleichzeitig
Der Frikadelli Porsche #31 ist in die Leitplanke eingeschlagen, nachdem er im Zweikampf einem Sicherungsfahrzeug ausweichen musste. Zuvor waren der KCMG Nissan GTR und ein Porsche Cayman S auf der Döttinger Höhe kollidiert.

21:06 Uhr
Manthey-Porsche legt Ersatzteile bereit
Für den nächsten Boxenstopp bei der #1 hat Manthey eine neue Fahrertür und einen neuen Kotflügel bereitgelegt, um die Schäden nach der kleinen Kollision mit dem BMW auszubessern.

21:01 Uhr
Schon 20 Ausfälle
Nach 5,5 Stunden sind von den 155 gestarteten Fahrzeugen noch 135 dabei. Zusätzlich finden an einigen Fahrzeugen noch Reparaturarbeiten statt.

20:56 Uhr
Gute Nachrichten aus der Manta-Box
Der Opel Manta hatte nach der Kollision beträchtliche Schäden, doch das Team hat gerade bekanntgegeben, dass sie sich an der Reparatur versuchen wollen.

20:53 Uhr
Leichte Kollision beim Manthey-Porsche #1
Nach dem Reifenschaden, der zu Beginn des Rennens viel Zeit kostete, hatte der Manthey-Porsche #1 jetzt die nächste Schrecksekunde. Nach einer leichten Kollision mit dem Adrenalin-BMW #241 können aber beide weiterfahren.

20:46 Uhr
Führungswechsel
Mit einem gewagten Manöver hat Kevin Estre im Manthey Porsche #911 die Führung von Dirk Müller im Black Falcon Mercedes übernommen. Dabei war er zeitweise sogar mit zwei Reifen auf dem Gras.

20:39 Uhr
Der Führungskampf spitzt sich zu
An der Spitze wird es derweil eng. Durch Überrundungen ist der Manthey Porsche #911 auf nur noch gut zwei Sekunden an den Black Falcon-Mercedes #2 herangefahren. Vor ein paar Runden betrug der Abstand noch über zehn Sekunden.

20:38 Uhr
Zwei Klassen mit neuen Spitzenreitern
Beim Unfall, der das Manta-Aus zur Folge hatte, fielen gleich zwei Klassenspitzenreiter aus. Der Manta #122 führte in der SP3-Klasse, der Black Falcon-Marcedes #46 war in der SP8T auf der ersten Position.

20:26 Uhr
AUS für den Manta
Nach nicht einmal fünf Stunden ist der Publikumsliebling, der Opel Manta von einen BMW und dem Mercedes AMG GT4 #46 in die Zange genommen worden. Das bedeutet das Aus für den Manta.

20:17 Uhr
Doppelter Lexus-Unfall im Tiergarten
Bandoh Racing und Ring Racing sind mit ihren Lexus-Boliden beide im Bereich Tiergarten abgeflogen. Dort gibt es natürlich auch eine Code-60-Zone.

20:12 Uhr
Spitze nahezu unverändert
Der Black Falcon Mercedes #2 hat die Führung auch nach über dreieinhalb Stunden noch immer inne. Er führt weiterhin vor dem Manthey-Porsche #911. An der dritten Position liegt mittlerweile aber der Mann Filter Mercedes.

20:10 Uhr
Unfall im Bereich Brünnchen
Der nächste Unfall sorgt für eine Code-60-Phase. Der BMW M6 GT3 von Team Schnitzer hatte eine Kollision mit einem direkten Konkurrenten. Timo Scheider konnte den BMW unverletzt verlassen, das Rennen dürfte aber vorbei für die Nummer 42 sein.

19:56 Uhr
Nächster Rückschlag für skate.aids Viper
Die Dodge Viper CC #13 von skate.aids hat den nächsten Rückschlag erlitten. Wegen der Missachtung einer Code-60 Zone erhält das Team eine Zeitstrafe von 92 Sekunden.

19:44 Uhr
Feierabend für Rowe Racing
Nach dem Aus des BMW M6 GT3 #98 schiebt das Team auch die #99 ins Zelt und packt zusammen. "Das ist das schlimmste und schlechteste 24h-Rennen, das wir je hatten", kommentiert Teamchef Hans-Peter Naundorf die Aufgabe. " Nach dreieinhalb Stunden schon mit beiden Autos raus zu sein, ist absolut enttäuschend. Bei der Nr. 98 hat Mikkel Jensen gesagt, dass er einen Kontakt hatte. Daraus ist dann ein Kühlerschaden entstanden."

19:27 Uhr
Nächste Code-60
Weil gleich zwei Renaults, der Megane RS #161 und der Clio #114 auf dem Grand Prix Kurs ausgerollt sind, gibt es erneut langsame Zonen.

19:11 Uhr
Unfall im Bereich Hohenrain-Schikane
Vor der Hohenrain-Schikane ist der Pixum Team Adrenalin Motorsport Porsche Cayman S #131 in die Leitplanke eingeschlagen, nachdem das Heck beim Einlenken ausgebrochen war. In dem Bereich ist aktuell ein Code 60 ausgerufen worden.

19:06 Uhr
Defekt beim zweiten Rowe-BMW
Nachdem der erste Rowe BMW schon von einem technischen Defekt heimgesucht wurde, lief es beim zweiten Fahrzeug mit Nummer 98 genau so schlecht. Bei der Anfahrt Hohe Acht rollte der BMW von Philipp Eng, Connor de Phillippi, Tom Blomqvist und Mikkel Jensen aus und musste abgeschleppt werden.

18:47 Uhr
Glickenhaus mit schnellster Rennrunde
Der Scuderia Cameron Glickenhaus #705 hat soeben die schnellste Runde des Rennens gesetzt. Mit 8:19.670 Minuten unterbot Franck Mailleux als erster Fahrer die 8:20er-Marke.

18:42 Uhr
Black Falcon führt vor Manthey und Frikadelli
Der Black Falcon Mercedes von Maro Engel führt weiterhin das Feld an, aktuell wird das Auto von Manuel Metzger pilotiert. Dahinter liegen weiterhin gleich zwei Porsche mit dem Manthey #911 und dem Frikadelli Porsche #31.

18:36 Uhr
Manta wieder in Führung
Nach gut drei Stunden führt der Beckmann-Manta #122 in der SP3-Klasse wieder. Der Manheller Toyota #127 und der TMG-Toyota #115 komplettieren aktuell die Top-3 in der Klasse.

18:31 Uhr
Diskussion bei Walkenhorst
Bei Walkenhorst Motorsport läuft beim BMW M6 GT3 #101 rund um Christian Krognes, David Pittard, Lucas Ordonez, Nicholas Yelloly wird diskutiert, ob sich die Reparatur von zwei bis drei Stunden überhaupt lohnt.

18:19 Uhr
Manta auf Gesamtplatz 107
Der Opel Manta hat die Klassenführung verloren, liegt aber nicht allzu weit dahinter auf dem zweiten Klassenrang der SP3. Insgeamt liegt der Manta auf Position 107.

18:14 Uhr
Mercedes-Kampf um Platz vier
Auch die Teamkollegen schenken sich beim 24-Stunden-Rennen nichts. Zwischen dem beiden Black Falcon Mercedes #3 und #6, die aktuell von Hubert Haupt und Gabriele Piana pilotiert werden, gab es einen harten Zweikampf, den Haupt für sich entscheiden konnte, womit er die vierte Position übernommen hat.

18:08 Uhr
Zwei Fahrzeuge wieder im Rennen
Das Team rund um Benjamin und Daniel Sorg haten die gestrandeten Fahrzeuge #95 (Audi RS3 LMS) und #246 (BMW) wieder repariert und sie können das Rennen wieder aufnehmen.

18:01 Uhr
Nächste Strafe für Audi
Der Car Collection Audi #72 von Guillaume Roman, Thierry Blaise, Olivier Baharian und Mathieu Sentis ist mit einer Zeitstrafe von 32 Sekunden belegt worden, weil er Flaggensignale missachtet hat.

17:47 Uhr
Zeitstrafe für Black Falcon Team Textar
Der Porsche Carrera von Black Falcon Team Textar mit der Nummer 132 von Christoph Hoffmann, Carsten Palluth, Tobias Wahl, Robert Woodside ist mit einer 30 Sekunden Zeitstrafe belegt worden, weil er die Höchstgeschwindigkeit in der Boxengasse überschritten hatte.

17:33 Uhr
Manthey auf Platz 35 wieder dabei
Der Manthey-Porsche #1 ist nach dem Reifenschaden bis auf den 35. Rang zurückgefallen. Richard Lietz hat den Porsche übernommen und kurz nach dem Rausfahren schon wieder drei Position gutgemacht.

17:31 Uhr
Wochenspiegel-Ferrari brennt
Der Wochenspiegel Team Monschau Ferrari #55 fackelt Licherloh. Der Fahrer versucht noch zu löschen, aber der Ferrari 488 GT3 dürfte zu stark beschädigt sein, als dass er überhaupt noch weiterfahren kann.

17:27 Uhr
Glickenhaus auf P3
Nachdem die ersten Teams zweimal in der Box waren, hatte es den Scuderia Glickenhaus bis auf die dritte Position nach vorne gespült. Allerdings lag er schon 52 Sekunden hinter der Spitze.

17:14 Uhr
Reifenschaden beim Führenden
Der Manthey Porsche #1 von Makowiecki ist langsam unterwegs und muss mit einem Reifenschaden versuchen sich an die Box zu retten. Das kostet ihn viel Zeit und einige Positionen. Mittlerweile ist er bis auf die 14. Position zurückgereicht worden.

17:04 Uhr
Einschlag der Dodge Viper #13
Die skate-aid e.V. Viper #13 ist leicht eingeschlagen und mit einem Reifenschaden unterwegs zurück an die Box.

16:58 Uhr
Engel mit starker Pace
Ein paar Runden nach dem ersten Boxenstopp zieht Maro Engel das Tempo ordentlich an. Mit 8:20.555 Minuten fuhr der Mercedes-Pilot die bisher schnellste Runde des Rennens.

16:45 Uhr
Müller bringt Frikadelli in die Top-Ten
Der Porsche 911 #31 von Frikadelli Racing ist in die Top-Ten vorgekämpft. Lance David Arnold im Team Mann Filter Mercedes #48 hat damit eine weitere Position verloren.

16:39 Uhr
Rowe in der Box
Beim Rowe Racing BMW M6 GT3 #99 gibt es ein technisches Problem. Aktuell steht der Bolide zur Reparatur in der Garage.

16:36 Uhr
Manthey übernimmt die Spitze
Aufgrund des kürzeren Boxenstopps hat Fred Makowiecki mit dem Manthey Porsche #1, dem Vorjahressieger, die Spitze übernommen. Er führt weiter vor Maro Engel und Michael Christensen.

16:30 Uhr
Die Spitze in der Box
Nach sieben Runden ist dann auch die Spitze gesammelt in der Box zu ihrem ersten Nachtanken.

16:21 Uhr
Manthey mit frühem Stopp mit #1
Patrick Pilet kommt mit dem Manthey-Porsche #1 als erstes Spitzenfahrzeug in die Box. Black Falcon mit dem Mercedes #3, der Wochenspiegel Ferrari #55, der Glickenhaus und der Falken Motorsport Porsche folgen dahinter auch zu ihrem ersten Boxenbesuch.

16:17 Uhr
Estre setzt Engel unter Druck
Den ersten Überholversuch von Kevin Estre konnte Maro Engel noch abwehren. Doch der Kampf um die Spitze geht weiter.

16:14 Uhr
Kollision im GT4-Feld
Der BMW #246 und der Porsche Cayman #304 stehen im Bereich der ersten Kurve im Kiesbett. Im Positionskampf kam es zu einer Kollision mit einer vorläufigen Pause für beide.

16:09 Uhr
Mies vorbeigezogen
Im Audi R8 LMS #29 von Team Land ist Christopher Mies an Dirk Werner im Falken Motorsport Porsche #44 vorbeigegangen. Damit hat er sich auf Position 13 verbessert.

16:05 Uhr
Engel zieht an
Weil Kevin Estre im Manthey-Porsche doch nah im Getriebe des Führenden ist, hat Maro Engel die Zeiten ein wenig wieder angezogen, um sich nicht angreifbar zu machen.

16:03 Uhr
Technische Probleme beim Giti Tire Golf #92
Im Pflanzgarten ist der Giti Tire Golf plötzlich langsam unterwegs. Da scheint es technische Probleme zu geben, denn optische Schäden waren nicht erkennbar.

15:57 Uhr
Estre macht Druck
Während Arnold im Team Mann Filter Mercedes noch einen Platz an den Black Falcon Mercedes verloren hat, macht Kevin Estre an der Spitze Druck auf Maro Engel.

15:49 Uhr
Crash vom BMW #82
Hofor Racing erlebte einen frustrierenden Auftakt ins 24-Stunden-Rennen. Nach einem Dreher stand der BMW M3 GTR des Schweizer Teams am Streckenrand und warf einigen Rauch aus.

15:42 Uhr
Arnold verliert bei Überrundung
Weil er sich bei einer Überrundung im Karussell für die falsche Linie entschied, verlor Lance David Arnold zwei Plätze an Kevin Estre im Manthey-Porsche #911 und Patrick Pilet im Manthey-Porsche #1, sowie im weiteren Verlauf der zweiten Runde einen Platz an den Frikadelli Porsche #31.

15:36 Uhr
Keine Probleme beim Start
Beim Start gab es in den Startgruppen zwar einige Positionswechsel, aber zumindest keine Unfälle. Damit kann das Rennen nach dem Start der dritten Gruppe jetzt so richtig losgehen.

15:30 Uhr
Der Start ist freigegeben
Die 24 Stunden auf der Nordschleife sind eröffnet.

15:25 Uhr
Wetter-Update
Wie angekündigt scheint die Sonne über dem Nürburgring. Bis zum Rennende soll sich das Wetter auch nach aktuellen Vorhersagen nicht ändern. Das Eifelwetter hat aber seine eigenen Regeln.

15:10 Uhr
Tire App erleichtert Teams und Organisatoren die Arbeit
Beim 24h-Rennen Nürburgring 2019 müssen Teams die verwendeten Reifenspezifikationen dokumentieren! Erstmals können sie in diesem Jahr neben den bisher verwendeten „Reifenlisten“ auf Papier auf eine digitale App zurückgreifen. Teams der Klassen SP-9, SP9-LG, SPX und SP-PRO sind sogar dazu verpflichtet, diese zu nutzen.

Hintergrund der neuen Technik ist, dass sowohl die Erfassung als auch die Kontrolle deutlich vereinfacht wird: Welche Reifen hat ein Team noch zur Verfügung, welche werden bereits genutzt und wurden die Bestimmungen im Umgang mit den Reifen und der Anzahl eingehalten. Gerade bei Teams mit mehreren Fahrzeugen, ist die Arbeitserleichterung deutlich, denn nun ist mit einem Knopfdruck bekannt, welche Reifen noch zur Verfügung stehen, ohne sich durch verschiedene Papierlisten zu arbeiten.

15:00 Uhr
Die Startaufstellung muss geräumt werden
In zehn Minuten geht die erste Startergruppe auf die Einführungsrunde. Daher müssen die Zuschauer nun die Startaufstellung räumen.

14:51 Uhr
Fahrer aus 30 Ländern dabei
Die 158 Fahrzeuge werden von Fahrern aus 30 Ländern pilotiert. Den größten Anteil stellen die deutschen Piloten vor der Schweiz, Großbritannien und Japan. Der älteste Fahrer im Feld ist James Briody mit 74 Jahren. Der jüngste Fahrer ist mit 17 Jahren Simon Paul Klemund.

14:37 Uhr
TCR-Teams starten auf Dunlop
Die TCR-Klasse für seriennahe Renntourenwagen mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit. Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring starten die TCR-Teams erstmals exklusiv auf Dunlop. Für TCR-Autos wie Audi RS3 LMS, Honda Civic und Cupra sowie die beiden Werks-Fahrzeuge von Hyundai Motorsport N stehen zwei unterschiedliche Slick-Reifen sowie Regenreifen in der Dimension 265/660 R18 zur Verfügung. Darüber hinaus rüstet Dunlop als Technical Partner von BMW Motorsport exklusiv alle Teilnehmer der BMW M240i Racing aus.

14:25 Uhr
Zwei Marken stämmen mehr als die Hälfte der Fahrzeuge
158 Fahrzeuge starten in 24 Klassen bei der diesjährigen Ausgabe des Nordschleifen-Klassikers. Insgesamt 22 Marken stellen diese Fahrzeuge. Zwei Marken stellen dabei aber über die Hälfte des Fahrerfeldes. BMW mit 45 Nennungen und Porsche mit 44 Fahrzeugen sind die am stärksten vertrenenen Hersteller im Starterfeld.

14:11 Uhr
Rast mit Doppelbelastung
Gleich mehrere Fahrer treten nicht nur beim 24-Stunden-Rennen an, sondern fahren auch im Rahmenprogramm. Vier Piloten fahren aber auch während des Langstreckenrennens für gleich zwei Teams. Darunter ist auch DTM-Star Rene Rast.

14:05 Uhr
Geänderte BoP
Nach der Qualifikation hat der Technikausschuss für das 47. 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife noch einmal die Balance of Performance angepasst. Die BMW M6 GT3 dürfen für das Rennen 10 Kilogramm Ballastgewicht ausladen. Die Mercedes-AMG GT3, die unter anderem auf die Startplätze eins und zwei belegen, bekommen dagegen 10 Kilogramm zusätzlich. Die Porsche 911 GT3 R müssen 20 Kilogramm zusätzlich einladen.

14:00 Uhr
Herzlich Willkommen zum Race Day
Heute ist es endlich soweit. Die 24 Stunden vom Nürburgring beginnen. In 90 Minuten beginnt eins der legendärsten Rennen der Welt.

Freitag, 21.06.2019

19:40 Uhr
Top-Qualifying: Black Falcon sichert sich die Pole Position
Bei herrlichstem Sommerwetter gingen die 28 qualifizierten Piloten auf ihre zwei Runden im Kampf um die Pole Position bei den 24 Stunden auf der Nürburgring Nordschleife. Mercedes und Porsche dominierte das Geschehen mit acht Fahrzeugen in den Top-Ten. Ganz an der Spitze stand dabei der Black Falcon Mercedes-AMG GT3 #2, der von Maro Engel pilotiert wurde.

24h Nürburgring, Top-Qualifying: Top-10

1. Mercedes-AMG Team Black Falcon #2 (Christodoulou/Engel/Metzger/Müller), 8:10.910
2. Mercedes-AMG Team Mann Filter #48 (Hohenadel/Arnold/Marciello/Götz), 8:11.047
3. Manthey Racing #911 (Bamber/Christensen/Estre/Vanthoor), 8:11.567
4. Audi Sport Team Phoenix #4 (Kaffer/Stippler/Vervisch/Vanthoor), 8:12.669
5. Frikadelli Racing #31 (Dumas/Campbell/Müller/Jaminet), 8:12.781
6. Mercedes-AMG Team Black Falcon #6 (Assenheimer/Bastian/Buurman/Piana), 8:12.996
7. Manthey Racing #1 (Lietz/Makowiecki/Pilet/Tandy), 8:13.588
8. Mercedes-AMG Team Mann Filter #48 (Hohenadel/Arnold/Marciello/Götz), 8:13.633
9. GetSpeed Mercedes #16 (van der Zande/Vautier/Seyffarth/Heye), 8:14.681
10. Octane 126 (Grossmann/Hirschi/Trummer), 8:14.698

17:10 Uhr
Qualifying 2: Porsche zieht das Tempo an
Nach dem ersten Qualifying lag die Messlatte nicht allzu hoch. Da die Wetterbedingungen in der zweiten Qualifikation deutlich besser waren, verbesserten sich die Zeiten im Kampf um den Einzug in das Top-30 Qualifying deutlich. Laurens Vanthoor setzte im Manthey Porsche 911 #911 in der letzten Runde die Bestzeit der zweiten Qualifikation.

Dahinter fand sich eine bunte Mischung aus weiteren Porsche, Audi und Mercedes in den Top-Ten. Auf dem zweiten Rang hielt ein einsamer Lamborghini von Konrad Motorsport die Stellung gegen die deutsche Konkurrenz. Die ersten Fahrzeuge weiterer Marken fanden sich auf den Plätzen 13 (Ferrari 488), 14 (Nissan GT-R) und 18 (BMW).

Der Scuderia Glickenhaus reihte sich bei seinem letzten Auftritt beim 24-Stunden-Rennen auf Rang 28 im Qualifying 2 ein. Für den legendären Opel Manta #122 reichte eine Zeit knapp unter der 10-Minuten-Marke zu Startplatz 118.

24h Nürburgring, Qualifying 2: Top-10

1. Manthey Racing #911 (Bamber/Christensen/Estre/Vanthoor), 8:17.449
2. Konrad Motorsport #7 (Mapelli/Jefferies/Di Martino/Lyons), 8:18.452
3. Audi Sport Team Phoenix #4 (Kaffer/Stippler/Vervisch/Vanthoor), 8:18.527
4. Mercedes-AMG Team Black Falcon #2 (Christodoulou/Engel/Metzger/Müller), 8:18.757
5. Frikadelli Racing #31 (Dumas/Campbell/Müller/Jaminet), 8:19.086
6. Mercedes-AMG Team Mann Filter #48 (Hohenadel/Arnold/Marciello/Götz), 8:19.098
7. GetSpeed Mercedes #16 (van der Zande/Vautier/Seyffarth/Heye), 8:19.127
8. Audi Sport Team Car Collection #14 (Winkelhock/Haase/Fässler/Rast), 8:19.437
9. Falken Motorsport #44 (Bachler/Bergmeister/Ragginger/Werner), 8:20.233
10. Manthey Racing #1 (Lietz/Makowiecki/Pilet/Tandy), 8:20.485

23:34 Uhr
Qualifying 1: Mercedes knapp vor Audi
Das Mercedes-AMG Team Mann Filter hat das 1. Qualifying zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich entschieden. In der dreistündigen Abend-Session (20:30 - 23:30 Uhr) erzielte Raffaele Marciello mit dem Mercedes-AMG GT3 in 8:24:801 Minuten die Bestzeit in der Dunkelheit.

DTM-Star Rene Rast fuhr im ersten von zwei Qualifyings sowie dem abschließenden Top-Qualifying die zweitschnellste Rundenzeit. Der Audi-Werksfahrer vom Audi Sport Team Car Collection (Markus Winkelhock / Christopher Haase / Marcel Fässler / Rast) benötigte 8:25.012 Minuten für seinen besten Umlauf auf der berühmten Eifelstrecke.

Patrick Assenheimer (Mercedes-AMG Team Black Falcon, Assenheimer/Nico Bastian/Yelmer Buurman/Gabriele Piana) , Laurens Vanthoor (Manthey-Racing, Earl Bamber/Michael Christensen/Kevin Estre/Vanthoor) und Connor De Phillippi (Rowe Racing, Philipp Eng/De Phillippi/Tom Blomqvist/Mikkel Jensen) komplettierten die Top-5 der Zeitenliste.

24h Nürburgring, Qualifying 1: Top-10

1. Mercedes-AMG Team Mann Filter (Hohenadel/Arnold/Marciello/Götz), 8:24.801
2. Audi Sport Team Car Collection (Winkelhock/Haase/Fässler/Rast), 8:25.012
3. Mercedes-AMG Team Black Falcon (Assenheimer/Bastian/Buurman/Piana), 8:25.345
4. Manthey-Racing (Bamber/Christensen/Estre/Vanthoor), 8:28.054
5. Rowe Racing, (Eng/De Phillippi/Blomqvist/Jensen), 8:28.414
6. Mercedes-AMG Team Black Falcon (Christodoulou/Engel/Metzger/Müller), 8:29.017
7. Rowe Racing (Catsburg/Wittmann/Krohn/Edwards), 8:29.545
8. GetSpeed Performance (van der Zande/Vautier/Seyffarth/Heyer), 8:29.835
9. IronForce by Ring Police (Slooten/Luhr), 8:30.859
10. Walkenhorst Motorsport (Krognes/Pittard/Ordonez/Yelloly), 8:31.255

14:50 Uhr
Schwerer Schauer sorgt für Abbruch
Das Wetter überraschte im Training die Fahrer früher als erwartet. Trotzdem gab es eine Zeitenjagd, vor allem nachdem der Regen nachgelassen hatte. Als Marco Wittmann im Rowe-BMW die Spitze übernommen hatte, überquerte ein heftiger Regenfall den Kurs und sorgte für zahlreiche Abflüge. Nach einem Abbruch hielt Rowe gleich zwei der drei besten Zeiten.

13:57 Uhr
Die Wettervorhersage für 2019
Das Wetter hat an der Eifel zwar seine eigenen Regeln, doch nach aktueller Prognose droht in diesem Jahr zumindest kein Wetterchaos. Die aktuelle Vorhersage im Detail:

13:02 Uhr
Schweigeminute beim Fahrerbriefing
Beim Fahrerbriefing vor dem 24 Stunden-Rennen am Nürburgring wird es zusätzlich eine Schweigeminute für Charly Lamm geben.

12:35 Uhr
Was, wann, wo?
Insgesamt 33 Stunden Action auf der Strecke bieten allein die Teilnehmer am 24-Stunden-Rennen. Doch das Rahmenprogramm hat noch mehr zu bieten. Wann die Sessions zum 24-Stunden-Rennen, der WTCR, dem 24h-Classic und dem Audi Sport R8 Cup stattfinden erfahrt ihr hier:

12:24 Uhr
Rund 160 Autos am Start
Wie immer nehmen am wohl größten Langstreckenrennen der Welt zahlreiche Teams. 160 Fahrzeuge sind für die 47. Auflage des legendären Rennens gemeldet. Wer alles dabei ist erfahrt ihr in unserer Übersicht zur Starterliste:

12:17 Uhr
TCR-Teams starten auf Dunlop
Die TCR-Klasse für seriennahe Renntourenwagen mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit. Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring starten die TCR-Teams erstmals exklusiv auf Dunlop. Für TCR-Autos wie Audi RS3 LMS, Honda Civic und Cupra sowie die beiden Werks-Fahrzeuge von Hyundai Motorsport N stehen zwei unterschiedliche Slick-Reifen sowie Regenreifen in der Dimension 265/660 R18 zur Verfügung. Darüber hinaus rüstet Dunlop als Technical Partner von BMW Motorsport exklusiv alle Teilnehmer der BMW M240i Racing aus.

12:13 Uhr
Es gibt dieses Jahr viel Neues
Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gibt es in diesem Jahr zahlreiche Neuerungen, die wir euch hier vorstellen:

12:09 Uhr
Der Livestream zum Rennen
Das gesamte Rennwochenende zum Langstreckenrennen auf der Nordschleife gibt es im Livestream. Wann der läuft und was alles übertragen wird, findet ihr hier:

12:00 Uhr
Guten Morgen
Guten Morgen zum ersten Tag des 24 Stunden-Rennens am Nürburgring. Wir versorgen euch im Ticker mit allen Informationen zum legendären Rennen auf der Nordschleife.