08:06 Uhr
Der Zwischenstand nach 17 Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 268
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 2:31.484
3 SMP Racing #11 Petrov/Aleshin/Vandoorne 5 Runden
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 257
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 1 Runde
3 Jackie Chan DC Racing #38 Hung/Richelmi/Aubry 1 Runde
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 239
2 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 8,561
2 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 16,454
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 234
2 Team Project 1 #56 Bergmeister/Lindsey/Perfetti 1 Runde
3 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1 Runde

08:00 Uhr
Strafe für Toyota-Verfolger
Uff, der #3 Rebellion musste gerade eine 3-Minuten-Strafe an der Box absitzen. Regelverstoß bezüglich der Reifen, hat die Rennleitung geurteilt. Den genauen Grund kennen wir tatsächlich noch nicht. Dafür aber das Resultat. Durch die Strafe verliert Rebellion erst mal den dritten Platz und damit den ersten nach den beiden Toyotas. Neuer Podestanwärter ist jetzt der #11 SMP Racing, den Stoffel Vandoorne pilotiert. Beide Autos jetzt aber nur um wenige Sekunden voneinander getrennt!

07:48 Uhr
Fährt BMW eigentlich mit?
Haben wir hier im Ticker überhaupt schon mal BMW erwähnt? Kann mich nicht erinnern. Also machen wir das doch an dieser Stelle, beim vorerst letzten Auftritt der Münchner in Le Mans. Die beiden BMW M8 GTE fahren in der GTE-Pro-Klasse aktuell auf den Positionen 11 und 13. Kann man leider nicht anders sagen: Die fahren ziemlich chancenlos der Konkurrenz hinterher. Für ein gutes Ergebnis müsste eine ganze Menge passieren, da glaubt aber niemand dran.

Aktuelles Beweisfoto: Ja, BMW ist noch dabei - Foto: LAT Images
Aktuelles Beweisfoto: Ja, BMW ist noch dabeiFoto: LAT Images

07:34 Uhr
Re-Start nach Maldonado-Crash
Da komm' ich ja genau rechtzeitig zum Re-Start zurück vom Frühstück. War eben ewige Unterbrechung mit Safety Car, nachdem Pastor Maldonado mit seinem LMP2 Dragonspeed in Tertre Rouge heftig in die Streckenbegrenzung eingeschlagen war. Ja, Pastor Maldonado. Ja, Crash. Sorry, für billige Witze sind wir noch zu müde. Jedenfalls hat es ziemlich lange gedauert, bis die Barriere wieder gerichtet war. Jetzt schaut's gut aus, kann weitergehen. Viele Grüße ausrichten soll ich euch übrigens von Antonio Felix Da Costa, der mir gerade im Paddock über die Füße gelaufen ist.

06:45 Uhr
GTE-Am: 2 Autos fliegen ab
Oha, da könnten noch ein paar Autos auf die Ausfall-Liste kommen! Gerade eben sind der #60 Kessel Racing Ferrari und der #86 Gulf Racing Porsche von der Strecke geflogen. Der Ferrari muss abgeschleppt werden, deshalb Full Course Yellow. Der 911er hat es eigenständig zurück an die Box geschafft.

06:40 Uhr
Diese Autos sind schon raus
Ein Blick auf die bisherigen Ausfälle im einst 61 Autos starken Starterfeldes - auffällig wenige Autos mussten bislang vorzeitig aufgeben: #10 Dragonspeed LMP1, #88 Dempsey-Proton Porsche GTE-Am, die #64 Corvette aus der GTE-Pro, #98 Aston Martin GTE-Am, der #95 Pro-Aston Martin, der #71 AF Corse Ferrari (GTE-Pro), der #49 LMP2 ARC Bratislava ist auch raus, dazu der #4 ByKolles LMP1, #17 LMP1 von SMP Racing sowie der LMP2 von Jackie Chan Racing mit der #37.

06:30 Uhr
Profis am Werk
Pennen in der Box Level 1000.

Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

06:23 Uhr
Alfonso steigt aus
Fernando Alonso hat es bestimmt bequemer als wir. Können wir irgendwie nachvollziehen. Jedenfalls steigt Alfonso Alonso (O-Ton Jacky Ickx anno 2018) gerade aus dem TS050 aus und übergibt das Steuer an Nakajima. Ordentliche Leistung des Spaniers, aber kam nicht an die komplett überragende Nacht-Performance aus dem Vorjahr ran. Wirklich Rückstand gutmachen konnte Alonso nicht auf das Schwesterauto. Wer das Ding am Ende gewinnen soll, darüber scheiden sich hier übrigens die Geister. Euer Tipp?

06:19 Uhr
Liegend schläft's sich besser
Eigentlich müsste ich hier rumlaufen und lustige Bilder von schlafenden Menschen machen. Unglaublich, wie manche Leute es schaffen, quasi im Stehen zu schlafen! Draußen vor dem Media Center haben sich zwei Mädels einfach an die kalte Wand gelehnt und schlafen weiter selig. Viel Spaß beim Aufstehen nachher... Der Klassiker hier ist und bleibt aber der Fußboden, am besten mit einem schützenden Tisch drüber. Da hier der Boden etwas klebt, habe ich diese Variante aber lieber vermieden. Was soll's, Le Malle is nur einmal im Jahr.

06:11 Uhr
Quelle surprise: Toyota vor Toyota
Knapp neun Stunden noch zu fahren und der #7 Toyota, aktuell mit Lopez am Steuer, führt das Rennen nach 241 Runden an. Das Schwesterauto, immer noch Alonso in Action, fährt mit 1:04 Minuten Rückstand auf P2. Hat sich also nix geändert. Dahinter und mit einem Respektabstand von 3 Runden liegt der #3 Rebellion LMP1. Auf P4 pilotiert im Moment Vitaly Petrov den SMP Racing mit der Startnummer #11 - 5 Runden zurück. Wollen wir nicht verschweigen: Vor knapp einer Stunde ist der ByKolles-LMP stehengeblieben und hat für eine Slow Zone gesorgt.

06:02 Uhr
Moin
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaauf der Tastatur eingeschlafen. Sorry, Freunde, da hatte es mich doch erwischt. Einfach mal eine Stunde auf dem Rechner eingepennt. War kein tiefer Schlaf, falls es jemanden tröstet. Na gut, dann weiter im Text. Kurz Energy Drink klarmachen, dann sollte ich auch wissen, was ich in der letzten Stunde verpasst habe. Spoiler: Mindestens ein Toyota führt das Rennen an.

04:14 Uhr
Pech-Porsche fährt wieder
Der #92 Porsche 911 kann das Rennen nach einer langen Reparaturpause wieder aufnehmen. Der Defekt an der Abgasanlage hat aber fast eine halbe Stunde Zeit gekostet. Damit fällt der Porsche vom ersten bis auf den letzten Platz in der GTE-Pro zurück. Vanthoor ist ausgestiegen, stattdessen hat sich Kevin Estre auf die Strecke begeben. In der Klasse führt aktuell der AF Corse Ferrari.

04:08 Uhr
Der Zwischenstand nach 13 Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 206
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 1:04.518
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 3 Runden
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 197
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 2:59.822
3 Jackie Chan DC Racing #38 Hung/Richelmi/Aubry 1 Runde
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 184
2 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 1:51.683
3 Porsche GT Team #91 Lietz/Bruni/Makowiecki 1:52.374
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 180
2 TF Sport #90 Yoluc/Hankey/Eastwood 2:47.980
3 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1 Runde

03:58 Uhr
Ausgebremste 911er-Rakete
Während der #92 Porsche weiter in der Garage repariert wird, ist Laurens Vanthoor einfach im Auto sitzen geblieben. Hat gerade ein kleines Interview für die Kollegen von Radio Le Mans gegeben - und eieiei, klingt der arme Kerl enttäuscht. "Das Auto war eine Rakete, unglaublich", sagt Vanthoor. "Aber wir hatten was am Auspuff, so ging es nicht weiter."

03:51 Uhr
Führender GTE-Porsche: Rückschlag
Das kam jetzt ein bisschen überraschend! Der in der GTE-Pro führende Porsche #92 wurde soeben in die Garage geschoben. Wir hören, dass das Team den Auspuff wechselt! Neue Bremsen gibt es obendrauf. Hoffentlich dauert das nicht zu lange. Damit geht die Führung jedenfalls gleich an den #51 AF Corse Ferrari, gesteuert aktuell von Alessandro Pier Guidi.

03:39 Uhr
Bilder, Bilder, Bilder!
Wer gerade keine Lust hat zu lesen, sondern einfach nur bisschen durchscrollen will, dem liegen wir unsere Bilder-Galerie ans Herz. Ganz frische Bilder dabei, darunter ein paar echt schicke Schnappschüsse. Wer noch was ist: Welches Auto gefällt euch eigentlich am besten?

03:12 Uhr
Es geht weiter
So, Freunde, Stündchen frische Luft geschnappt und eine Runde auf dem Riesenrad gedreht - und schon bin ich wieder wach. Also, so halb zumindest. Großartig was verpasst hab ich offensichtlich auch nicht. Fixes Update für euch: #7 Toyota mit Kobayashi führt mit rund 8 Sekunden Vorsprung vor Alonso im #8 TS050. Der #49 LMP2 von ARC Bratislava (damit wir die auch mal erwähnt haben) ist eben durchs Gras gehoppelt und muss an der Box repariert werden.

02:12 Uhr
Alonso? Buemi!
Wir hatten eigentlich gedacht, dass Alonso beim nächsten Boxenstopp wieder übernehmen würde. Tja, falsch gedacht! Buemi bleibt sitzen, nimmt nur mit Sprit mit auf die Reise. Damit sitzt der Schweizer jetzt rund 2 Stunden im Auto. Und wir machen mal schnell einen kleinen Spaziergang um die Strecke. Also, nicht die ganze. Nur so ne Runde durchs Fahrerlager, Espresso suchen. Bis gleich!

02:05 Uhr
Der Zwischenstand nach 11 Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 174
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 1,265
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 3 Runden
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 166
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 2:04.960
3 Jackie Chan DC Racing #38 Hung/Richelmi/Aubry 2:11.570
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 155
2 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 9,506
3 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 1:28.000
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 152
2 Dempsey-Proton Racing Campbell/Ried/Andlauer 1:34.078
3 TF Sport #90 Yoluc/Hankey/Eastwood 1 Runde

01:50 Uhr
Rennen wieder freigegeben
Safety Car in this lap! Na endlich geht's hier mal weiter. Nach 170 Runden führt Buemi im #8 Toyota mit nur 2,8 Sekunden Vorsprung vor dem Schwesterauto, in dem aktuell Pole-Setter Conway sitzt und lauert. Beide TS050 blicken zu diesem Zeitpunkt auf je 15 Boxenstopps zurück. Der Drittplatzierte #3 Rebellion (Nathanael Berthon) hat gute zwei Runden Rückstand.

01:43 Uhr
Impressionen: Besuch in der Porsche-Garage
Immer noch Safety Car. Kleine nette Story deshalb am Rande: Wir durften vorhin bei Porsche in die Box reinschauen (danke, Yannick!). Richtig spannend, was es da alles zu sehen gab: Ersatzteile fein säuberlich zusammengestellt hier, haufenweise Monitore und Timing Screens dort. Sogar komplette Ablaufpläne, wer genau welches Teil am Auto gegebenenfalls wechseln muss. Spannend auch, mal die Boxen zu sehen, in denen die Reifen auf Temperatur gehalten werden. Natürlich penibel überwacht mit Monitoren, die die aktuellen Temperaturen anzeigen. Halbe Sachen gibt's hier nicht!

Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

01:25 Uhr
LMP1 in der Mauer
Safety Car! Wurde ja auch mal wieder Zeit. Was war passiert? Eben hat Egor Orudzhev seinen LMP1 von SMP Racing in den Porsche-Kurven in die Mauer gestopft. Damit ist der vierte Platz futsch - genau wie der Heckflügel, den der Russe gerade vom Auto gerupft hat. Orudzhev teilt sich den #17 Prototypen mit berühmten Namen in Form von Stephane Sarrazin und Sergey Sirotkin.

01:16 Uhr
Für die Film-Freaks
1970 drehte Steve McQueen einen Spielfilm rund um das 24-Stunden-Rennen mit dem Titel "Le Mans", der 1971 in die Kinos kam. Auch heute noch genießt McQueen in Le Mans Kultstatus. In der "Boutique officielle" werden T-Shirts mit dem Schauspieler und passionierten Motorsportler ab 35 Euros angeboten. Sein Konterfei ist auf Kalendern, Fahnen, Kaffeetassen oder Motorsport-Büchern über die Le-Mans-Geschichte abgebildet. Die jährlichen und traditionellen Le-Mans-T-Shirts gibt es schon ab 30 Euro.

01:07 Uhr
#95 Aston Martin raus aus dem Rennen
Jetzt bekommen wir die offizielle Nachricht vom Team: Aston Martin hat den #95 Vantage aus dem Rennen genommen. Immerhin: Abgesehen von ein paar Schrammen geht es Unfall-Pilot Marco Sörensen soweit gut. Seine Teamkollegen Nicki Thiim und Darren Turner können sich jetzt zumindest zurücklehnen und das Rennen genießen. Oder vorzeitig abreisen...

01:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 10

  • #7 Toyota führt mit 1 Minute vor dem Schweisterauto
  • Drama bei Aston Martin: #95 und #97 Vantage crashen
  • #97 mit 7 Runden Rückstand wieder auf der Strecke, #95 raus

00:55 Uhr
Impressionen: Media Center
Wir haben uns mal fix die Beine vertreten und sind eine Runde durchs Media Center - erstreckt sich hier über mehrere Räume gegenüber der Haupttribüne - gelatscht. Nicht ganz wenige Kollegen haben schon zusammengepackt und sind ins Hotel oder Zelt oder was weiß ich wohin. Hah, schwach! Wir haben natürlich den Plan, hier durchzumachen. Zumindest solange die Espresso-Maschine noch mitmacht.

00:41 Uhr
Ein Aston fährt wieder
Rennen ist wieder freigegeben, beim Re-Start ging es größtenteils zivil zu. Der #8 Toyota biegt jetzt gerade in die Boxengasse ein. Buemi bleibt im Auto sitzen. Gute Nachrichten unterdessen in der Garage von Aston Martin: Der #97 Vantage wurde entsprechend repariert und befindet sich mit Johnny Adam am Steuer wieder im Rennen - allerdings mit satten 7 Runden Rückstand in der GTE-Pro. Oh, und jetzt gibt's auch noch eine 10-Sekunden-Strafe wegen Vergehens gegen das FCY-Prozedere...

00:33 Uhr
Toyotas jetzt 1 Runde auseinander
Das ist jetzt durchaus interessant: Das Safety Car hat die beiden Toyotas vorne ordentlich voneinander getrennt. Mehr als eine Runde - etwa 3 Minuten - liegen zwischen den zwei TS050. Conway führt das Rennen nach bislang 153 Runden vor Sebastien Buemi im Schwesterauto an.

00:25 Uhr
Drama bei Aston Martin - Safety Car
Das darf ja wohl nicht wahr sein - jetzt hat es den nächsten Aston Martin getroffen! Marco Sörensen im #95 Vantage ist in Indianapolis abgeflogen. Dabei ist das Team gerade damit beschäftigt, die #97 nach dem Abflug zu richten. Sörensen kam rechts aufs Gras, rutschte quer über die Strecke und dann links ins Kiesbett. Der Aston muss abgeschleppt werden und wir haben eine weitere Safety-Car-Phase.

00:19 Uhr
#fraglemans - jetzt mitmachen!
Aufruf an euch! Stellt jetzt Jan Seyffarth eure Fragen auf Twitter mit dem Hashtag #fraglemans. Der Eurosport-Experte und Rennfahrer macht da wirklich einen riesen Job und hat den Hashtag sogar schon in den Twitter Trends geparkt. Kleine Challenge: Wenn jemand Jan eine Frage zum Rennen stellt, die er nicht beantworten kann, gibt's eine Erwähnung hier im Ticker. Feuer frei, bitte! ;-)

00:11 Uhr
Aston im Kiesbett
Damit hier niemand müde wird, macht Alex Lynn ein bisschen Alarm. Der Brite hat eben seinen Aston Martin mit der Startnummer #97 eingangs der Porsche-Kurven im Kiesbett versetzt. Der Heckflügel wackelt ganz schön, mit der Tür ist auch irgendwas futsch. Nicht der beste Start in den Sonntag...

00:05 Uhr
Der Zwischenstand nach 9 Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Buemi/Nakajima/Alonso 146
2 Toyota Gazoo Racing #8 Conway/Kobayashi/Lopez 9.087
3 SMP Racing #17 Sarrazin/Orudzhev/Sirotkin 2 Runden
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 140
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 12.046
3 Jackie Chan DC Racing #38 Hung/Richelmi/Aubry 2:11.570
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 130
2 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 21.325
3 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 1:06.988
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 127
2 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 2:07.843
3 Team Project 1 #56 Bergmeister/Lindsey/Perfetti 2:21.323

00:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 9

  • Conway führt Toyota-Double an der Spitze an
  • 7.000 Euro Stafe für Marcel Fässler nach Crash
  • GTE-Pro: Crash zwischen #66 Ford GT und #94 Porsche

23:47 Uhr
Under Investigation
Ging beim Clash des Ford (Pla) mit dem Porsche (Müller) um die Plätze 10 und 11 in der GTE-Pro Klasse. Beide waren zu diesem Zeitpunkt in der Führungsrunde. Die Kollision schauen sich die Stewards nun noch etwas genauer an.

23:44 Uhr
Porsche vs. Ford
Rumms! Da hat es wieder gekracht. Jetzt hat es den Ford GT #66 von Chip Ganassi mit Olivier Pla erwischt. Gab einen Kontakt mit einem Porsche, wenn wir das richtig gesehen haben. Sven Müller im #94 911er war da offenbar involviert. Der Ford dreht sich und muss im Anschluss an die Box, Schaden am Bodywork.

23:35 Uhr
Mittagspause
Sorry wegen der kurzen Pause, wir waren mal fix was essen. Leberkäse und zwei Espresso - so kann es doch in Richtung Nacht gehen! Auf dem Weg in die Hospi haben wir gerade Erwin Göllner getroffen. Genau, den Weltmeister-Macher, der früher Jacques Villeneuve und Damon Hill in der Formel 1 betreut hat. Ist hier für Project 1 im Einsatz und hält die Jungs fit.

23:18 Uhr
#7 bleibt vorne!
Erneuter Führungswechsel in der LMP1. Conway ist vor Buemi aus der Box gekommen. Zwar nur hauchdünn, aber es hat gereicht. Die Startnummer 7 führt damit abermals, das Toyota-Duo befindet sich erneut im Paarlauf.

23:14 Uhr
Conway macht sich bereit
Nakajima hat vor zwei Runden an Buemi übergeben. Lopez liegt damit wieder in Führung. Der Argentinier dürfte in dieser 133. Runde aber nachziehen, denn Startfahrer Mike Conway steht bereits Gewehr bei Fuß in der Garage.

23:10 Uhr
Strafe für Fässler
Als wäre der Ausfall nicht schon Strafe genug, hat die Rennleitung Marcel Fässler auch noch die Schuld für den Unfall mit Satoshi Hoshino zugesprochen. Der Corvette-Pilot muss 7.000 Euro blechen und erhält außerdem sechs Strafpunkte. Eine Entscheidung, über die man diskutieren kann...

23:05 Uhr
Der Zwischenstand nach acht Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 128
2 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 11.087
3 SMP Racing Sarrazin/Orudzhev/Sirotkin 1 Runde
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 122
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 12.304
3 Dragonspeed #31 Gonzalez/Maldonado/Davidson 1:37.369
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 114
2 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 11.523
3 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 12.149
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 111
2 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 22.689
3 Team Project 1 #56 Bergmeister/Lindsey/Perfetti 1:48.575

23:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 8

  • Toyota #8 führt Rennen erstmals an
  • Toyota #7 nach Fehlern von Lopez zurückgefallen
  • Marcel Fässler nach heftigem Crash unverletzt

22:48 Uhr
#8 haut ab
Lopez kann die Pace von Nakajima nicht mitgehen. Die Startnummer 8 liegt aktuell fast zehn Sekunden vor dem Schwesterauto.

22:39 Uhr
Toyota im Formationsflug
Nakajima hat nach dem Boxenstopp von Lopez die Führung zurück. Der Abstand zwischen den beiden Toyota ist mit zwei Sekunden aber eine Ecke geringer als vor den Stopps. Lopez wird sich nach seinen beiden Patzern aber wohl zurückhalten.

22:36 Uhr
Entwarnung bei Fässler
Gute Nachrichten von Corvette. Marcel Fässler ist nach seinem harten Einschlag aus dem Medical Center zurück. Der Schweizer hat den Unfall ohne Verletzungen überstanden.

22:34 Uhr
Nakajima gibt Führung ab
Lopez darf sich nach dem Boxenstopp seines Teamkollegen wieder über Führungskilometer freuen. Der Argentinier dürfte innerhalb der nächsten zwei Runden aber selbst zum nächsten Service kommen. Für den Moment liegt er 56 Sekunden vor seinem Stallgefährten.

22:27 Uhr
GTE Pro-Update
In der LM GTE Pro hat sich der Leader ebenfalls abgesetzt. Estre hat im #92 Porsche jetzt zehn Sekunden Vorsprung auf den Ferrari mit der Startnummer 51, der aktuell von Alessandro Pier Guidi pilotiert wird. Der Italiener hat seinerseits allerdings drei Autos im Schlepptau, die keine fünf Sekunden hinter ihm liegen.

22:19 Uhr
LMP2-Update
Der Kampf in der kleinen Prototypen-Klasse hat sich etwas entspannt. Vergen im G-Drive #26 liegt nun über zehn Sekunden vor Sginatech #36, pilotiert von Nicolas Lapierre. Dafür schickt sich Anthony Davidson als Dritter an, sich in den Kampf um den Sieg einzuschalten. Der Brite hat im Dragonspeed mit der Startnummer 31 bis auf unter 30 Sekunden an den Führenden aufgeschlossen.

22:12 Uhr
Schon wieder Lopez...
Schlechte Nachrichten für Kobayashi und Conway. Ihr Teamkollege ist nach dem ersten Ausritt völlig aus dem Tritt und war in Indianapolis gleich nochmal neben der Strecke. Rückstand auf Nakajima nun bei fast fünf Sekunden.

22:07 Uhr
Lopez im Kies!
Ein haariger Moment für den bis gerade noch führenden Toyota! Lopez hat sich beim Anbremsen auf Mulsanne verbremst und musst durchs Kiesbett. Nakajima ist durchgerutscht. Damit liegt die Startnummer 8 zum zweiten Mal in Führung. Lopez liegt aber trotz des Fehlers nur eine Sekunde zurück.

22:05 Uhr
Der Zwischenstand nach sieben Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 112
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 6.339
3 SMP Racing Sarrazin/Orudzhev/Sirotkin 1 Runde
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 106
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 1.02
3 Jackie Chan DC Racing #38 Tung/Richelmi/Aubry 52.093
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 99
2 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 3.996
3 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 6.733
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 97
2 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1:10.569
3 Team Project 1 #56 Bergmeister/Lindsey/Perfetti 1 Runde

22:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 7

  • Toyota-Duell in der LMP1 nach drittem SC wieder völlig offen
  • 9 Autos im Kampf um den Klassensieg in der LM GTE Pro
  • Zweikampf in der LMP2 hält weiter an

21:55 Uhr
LMP2-Fight
In der LMP2 ist von einem Agreement nichts zu sehen. Zwischen Signatech und G-Drive Racing geht es weiter munter zur Sache. Formel-E-Pilot Jean-Eric Vergne hat Letztere nun wieder in Führung gebracht, indem er Andre Negrao vor Indianapolis kassierte. Der Franzose ist allerdings auch auf frischeren Reifen unterwegs.

21:51 Uhr
Hoshino steigt aus
Der Crash mit Fässler war zu viel für den 58-jährigen Rookie. Nach diversen Fehltritten hat sich Satoshi Hoshino dazu entschieden, sein Le-Mans-Abenteuer vorzeitig zu beenden. Der Japaner wird nicht mehr zurück in den Porsche mit der Startnummer 88 steigen.

21:47 Uhr
Waffenstillstand
An der Spitze wurden zwar die Rollen getauscht, aber am Rennverlauf ändert das für den Moment nichts. Nun hängt Nakajima im Windschatten von Lopez. Das Toyota-Duo scheint sich auf einen Formationsflug geeinigt zu haben.

21:39 Uhr
#7 wieder vorne
Lopez hat die Überrundungen clever genutzt um Nakajima zu überrumpeln. Der über weite Strecken dominante Toyota liegt damit wieder in Führung.

21:37 Uhr
Slow-Zone vorbei
Die Neutralisierung im Bereich der zweiten Mulsanne-Schikane ist aufgehoben. Damit ist das Racing wieder auf der gesamten Rennstrecke freigegeben.

21:34 Uhr
Nakajima hält sich wacker
Startnummer 8 ohne Speed? Alonsos Statement bestätigt sich gerade nicht unbedingt. Nakajima liegt weiterhin vor Lopez. Der Argentinier liegt allerdings nur eine Sekunde dahinter. Schwer zu sagen, ob er nicht schneller fahren will oder nicht schneller fahren kann.

21:27 Uhr
GTE Pro wieder richtig offen
Für die GTE Pro war die Neutralisierung ein wahres Geschenk. Die Top-9 liegen wieder innerhalb von zehn Sekunden. Der Porsche #93 und der Ford #68 haben nach dem Pech bei der vorherigen Safety-Car-Phase wieder den Anschluss gefunden und gleich noch ein paar Konkurrenten mitgebracht.

21:20 Uhr
Grün
Das Rennen ist wieder freigegeben - diesmal hoffentlich für etwas länger. Nakajima und Lopez machen an der Spitze sofort Tempo. Im Bereich der Unfallstelle ist aber nach wie vor eine Slow-Zone.

21:15 Uhr
Glück im Unglück für Rebellion
Der gerade noch verunfallte Rebellion ist nach einer schnellen Reparatur schon wieder auf der Strecke. Thomas Laurent ist hinter die beiden SMP-Boliden auf die fünfte Position zurückgefallen, liegt aber immer noch in der selben Runde wie seine direkten Konkurrenten. Auch der SMP #11 ist nach einem kurzen Stopp wieder unterwegs. Mikhail Aleshin liegt eine Position vor dem Rebellion.

21:11 Uhr
Führungswechsel an der Spitze
Die Neutralisierung hat dafür gesorgt, dass der Toyota mit der Startnummer 8 erstmals in diesem Rennen die Führung übernommen hat. Nakajima liegt dank erneutem Boxenstopp-Glück nun direkt vor Lopez. Wir dürfen uns beim Restart auf ein Duell zwischen den beiden Teamkollegen freuen.

21:07 Uhr
Nächstes Safety Car nach Crash!
Das war keine sonderlich lange Grünphase. Der Rebellion mit der Startnummer 3 ist beim Anbremsen auf die zweite Schikane der Mulsanne-Gerade in die Leitplanke eingeschlagen und hat seine Wrackteile über die gesamte Streckenbreite verteilt. Der SMP Racing #3 erwischte außerdem einige der Karbonteile.

21:05 Uhr
Der Zwischenstand nach sechs Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 98
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 18.378
3 SMP Racing Petrov/Aleshin/Vandoorne 1 Runde
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 93
2 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 1.797
3 Dragonspeed #31 Tung/Richelmi/Aubri 1 Runde
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 86
2 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 0.859
3 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 4.602
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 84
2 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1:48.738
3 Team Project 1 #56 Bergmeister/Lindsey/Perfetti 3:12.451

21:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 6

  • Toyota #8 profitiert von Safety-Car-Phase
  • Corvette #64 nach schwerem Unfall ausgeschieden
  • Porsche #93 und Ford #68 verlieren in GTE Pro an Boden

20:57 Uhr
Pech für Porsche und Ford
Anders als der Alonso-Toyota haben in der GTE Pro einige Favoriten nicht vom Safety Car profitiert. Der Porsche mit der Startnummer 93 und der Ford mit der Startnummer 68 haben den Anschluss an die Spitze verloren, da sie sich eine Safety-Car-Gruppe weiter hinten einreihen mussten.

20:55 Uhr
Grün
Das Rennen ist kurz vor Ablauf der sechsten Stunde wieder freigegeben. In LMP2 und GTE Pro geht es sofort wieder eng zu.

20:49 Uhr
#8 profitiert vom Safety Car
Die Neutralisierung hat sich für den Kampf an der Spitze als Glücksfall erwiesen. Anders als bei der ersten SC-Phase ist der Toyota mit der Startnummer 8 nun wieder näher an das Schwesterauto herangerückt. Nakajima liegt in der gleichen Safety-Car-Gruppe wie Lopez. Der Rückstand ist damit auf 22 Sekunden geschrumpft.

20:40 Uhr
Wieder Safety Car
Jetzt ist es passiert: Marcel Fässler und Satoshi Hoshino haben in den Porsche-Kurven für den ersten großen Unfall bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans gesorgt. Der Schweizer versuchte seine Corvette (#64) beim Überrunden im letzten Moment am Porsche (#88) vorbeizudrücken. Dabei touchierte er den Japaner vorne links und flog heftig ab. Die Rennleitung hat abermals das Safety Car auf den Plan gerufen.

20:36 Uhr
Führungswechsel in der LMP2
Negrao war mit seinen Attacken auf Rusinov erfolgreich. Der Brasilianer hat soeben die Führung in der LMP2-Klasse übernommen.

20:34 Uhr
Regen!
In der Dämmerung ziehen erste Regenschauer über den Circuit de la Sarthe. Die Offiziellen haben das Rennen trotz der nur kleinflächigen Schauer als Wet Race deklariert. Bisher scheint der Slick aber noch tadellos zu funktionieren.

20:31 Uhr
Spannung in LMP2 und GTE Pro
Während die Lücke zwischen den Toyota-Teamkollegen mal kleiner und mal größer ausfällt, ist auf LMP2 und LM GTE Pro Verlass. Bei den kleinen Prototypen trennen den führenden G-Drive-Oreca (#26) von Roman Rusinov und den dahinterliegenden Signatech-Alpine (#36) von Andre Negrao nur sieben Zehntel. Genauso eng geht es bei den GT-Autos zu. Serra hat im Ferrari (#51) die Führung übernommen. Dahinter folgen innerhalb von nur vier Sekunden zwei Porsche (#92 & #93), eine Corvette (#63) sowie zwei Ford (#69 & #68).

20:24 Uhr
Alonso fehlt der Speed
Fernando Alonso ist nach seinem ersten Turn ratlos. "Es scheint, als hätten wir seit dem Warm-Up unseren Speed verloren. Auf den Geraden verlieren wir massiv Zeit", erklärt er am Eurosport-Mikrofon. "Aber solange das Auto okay ist, sind wir glücklich wenn wir aufs Podium kommen. Aber das Rennen ist sehr lang und es kann alles passieren. Letztes Jahr lagen wir auch erst hinten und haben gewonnen."

20:20 Uhr
Grün
Das Rennen ist wieder freigegeben. Nakajima liegt knapp über eine Minute hinter Lopez. Die Startnummer 8 hat durch den ungünstigen Boxenstopp rund 20 Sekunden eingebüßt.

20:15 Uhr
Pech für Alonso-Toyota
Nakajima musste aufgrund der Safety-Car-Phase nach der Übernahme von Alonso am Boxenausgang auf die nächste Gruppe warten. Die Startnummer 8 verlor dadurch wertvolle Zeit auf den Teamkollegen.

20:13 Uhr
Alonso und Kobayashi steigen aus
Toyota hält für beide Autos den achten Boxenstopp ab. Alonso übergibt die Startnummer 7 an Kazuki Nakajima. Für Kobayashi steigt Jose Maria Lopez ins Schweisterauto ein.

20:08 Uhr
Safety Car!
Nach einer knappen Handvoll Neutralisierungen haben wir jetzt die erste Safety-Car-Phase, die das Feld in drei Gruppen einsammelt. Der LMP2-Oreca des Teams RLR M Sport ist im Bereich Tertre Rouge in die Reifenstapel eingeschlagen. Die Startnummer 43 muss geborgen werden.

20:05 Uhr
Der Zwischenstand nach fünf Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 84
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 42.388
3 SMP Racing Petrov/Aleshin/Vandoorne 1 Runde
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 80
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 11.598
3 Jackie Chan DC Racing #38 Tung/Richelmi/Aubry 1 Runde
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 73
2 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 1.379
3 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 1.868
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 72
2 Dempsey-Proton Racing #77 Campbell/Ried/Andlauer 25.669
3 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1:40.333

20:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 5

  • Alonso holt auf Kobayashi auf
  • Porsche führt in der GTE Pro
  • Ford übernimmt Führung in der GTE AM

19:57 Uhr
Grün
Castellacci wurde ausgebuddelt und schleicht zurück an die Box. Weit hatte er es ohnehin nicht mehr. Das Rennen ist damit wieder freigegeben.

19:53 Uhr
Full Course Yellow IV
Die nächste Neutralisierung des Rennens setzt dem spannenden Kampf in der GTE Pro vorerst ein Ende. Francesco Castellacci hat seinen Ferrari in den Porsche-Kurven im Kiesbett versenkt. Ohne Hilfe des Traktors kommt der Italiener nicht mehr raus.

19:47 Uhr
Führungswechsel in der Box
Die Action in der GT-Klasse geht unvermindert weiter. Kurz vor Ablauf der fünften Stunde führt Porsche erstmals in der GTE Pro. Beim parallel mit dem Ferrari (#51) stattfindenden Boxenstopp hat Vanthoor die Führung von Serra übernommen. Rockenfeller war mit der Corvette eine Runde vorher beim Stopp. Der DTM-Pilot liegt als Dritter weiterhin nur zwei Sekunden hinter dem Spitzenduo.

19:41 Uhr
Mehr Probleme für Aston Martin
Nachdem es in der zweiten Stunde eine lange Reparaturpause gab, gibt es mehr Ärger für den Aston Martin mit der Startnummer 98. Paul Dalla Lana ist in den Porsche-Kurven abgeflogen. Der Gentleman-Pilot schleppt sich zurück an die Box. Vorhin war es ein Defekt an der Lenkung. Auch jetzt könnte es wieder ein Problem gewesen sein, das zum Abflug führte.

19:33 Uhr
Enge Kiste in der GTE Pro
Die Spitze ist in der GTE Pro wieder zusammengerückt wie in der ersten Runde. Daniel Serra hat im Ferrari (#51) von AF Corse die vierstündige Führungsarbeit der Corvette (#63) beendet. Die Top-4 liegen innerhalb von sechs Sekunden.

19:29 Uhr
Kobayashi bleibt sitzen
Eine Runde nach Alonso stoppt auch Kobayashi. Toyota behält die Strategie beider Autos bei. Der Japaner bleibt ebenfalls sitzen. Auf seiner In-Lap fuhr er in den Sektoren eins und zwei übrigens absolute Bestzeiten. Die Japaner scheinen also noch Reserven zu haben.

19:26 Uhr
Nächste Boxenstopps bei Toyota
Alonso kommt in Runde 75 zum nächsten Tankstopp. Diesmal wird am Auto nichts verändert.

19:10 Uhr
Alonso holt auf
Die Rundenzeiten der beiden Toyota sind momentan nahezu identisch. Alonso holt im Zehntelbereich auf und liegt aktuell 53 Sekunden hinter Kobayashi.

19:06 Uhr
Abflug in Indianapolis
Die knifflige Linkskurve vor dem letzten Sektor hat erneut ein Opfer gefordert. Der LMP2-Ligier von ARC Bratislava-Kaneko Racing war auf der Bremse zu spät dran und ist eingeschlagen. Es geht glücklicherweise aber ohne Full Course Yellow weiter.

19:05 Uhr
Der Zwischenstand nach vier Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 68
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 56.606
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 2:58.022
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 64
2 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 1.395
3 Jackie Chan DC Racing #38 Tung/Richelmi/Aubry 46.24
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 59
2 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 1.027
3 AF Corse #51 Pier Guidi/Calado/Serra 2.619
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Dempsey-Proton Racing #77 Campbell/Ried/Andlauer 58
2 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 47.447
3 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 1:37.312

19:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 4

  • Frontpartie am Alonso-Toyota getauscht
  • Führungswechsel in der LMP2
  • LM GTE Pro rückt wieder näher zusammen

18:55 Uhr
Enger Kampf in der LMP2
Nach langer Führungsarbeit hat Signatech die Spitzenposition verloren. Pierre Thiriet wurde von Job van Uitert im Boliden von G-Drive Racing überholt. Der Niederländer lag bereits vor einer Stunde auf einer Sekunde hinter dem Franzosen.

18:49 Uhr
Quick-Fix für Alonso?
Alonso kommt zum regulären Boxenstopp. Diesmal wird nicht nur getankt. Sein Toyota erhält eine neue Frontpartie. Eine Beschädigung war nicht zu erkennen. Der Spanier scheint so die Balance in den Griff bekommen zu wollen.

18:44 Uhr
Lebenszeichen von Alonso
Nachdem Kobayashi zu Beginn des Turns auf über eine Minute davongezogen war, hat Alonso in der vergangenen halben Stunde wieder etwas vom Vorsprung des Japaners abgeknabbert. Die Startnummer 8 liegt 57 Sekunden hinter dem Schwesterauto. Die Bilanz von Alonsos bisherigem Turn weist damit aber immer noch ein Defizit von 13 Sekunden auf.

18:31 Uhr
Strafe für Ford
Ob man es glaubt oder nicht: Unsafe Release gibt's auch in einem Rennen, bei dem noch 20 Stunden Zeit bleibt. Ford schickte die Startnummer 67 etwas zu früh los. Dafür gibt's eine Durchfahrtsstrafe.

18:27 Uhr
Auflösung von 16:13 Uhr!
Der Hintergrund des Treffens der beiden Superstars ist ganz einfach: Alonso ist wie viele Spanier NBA-Fan und Parker liebt die Geschwindigkeit. Der NBA-Star fungiert in Le Mans als Sponsor des IDEC Sports-Teams, das mit einem LMP2-Prototyp teilnimmt. Und: Parker wird in naher Zukunft sogar einen privaten Test abseits von Kameras auf der Rennstrecke Circuit Bugatti in Le Mans absolvieren. Möglicherweise der erste Schritt für eine neue Herausforderung des sehr beliebten Franzosen? "Ich schließe niemals eine Tür", meinte Parker dazu.

18:13 Uhr
Ferrari auf dem Vormarsch
Die Corvette (#63) führt in der LM GTE Pro weiterhin das Rennen an. Aktuell sitzt Jan Magnussen, seines Zeichens Vater von Formel-1-Pilot Kevin Magnussen, am Steuer. Die Verfolger der US-Amerikaner wechseln stündlich. Zunächst war es Aston Martin, dann Porsche. Nachdem der Ford mit der Startnummer 67 die zweite Position innehatte, befindet sich nun James Calado im Ferrari (#51) von AF Corse in der Verfolgerrolle.

18:09 Uhr
Boxenstopps bei Toyota
Alonso und Kobayashi absolvieren ihre ersten Boxenstopps. In den letzten zwei Runden vor dem Service zog Alonso das Tempo gehörig an und war rund zwei Sekunden schneller.

18:05 Uhr
Der Zwischenstand nach drei Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 50
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 1:03.890
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 2:09.883
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 48
2 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 1.393
3 Jackie Chan DC Racing #37 Heinemeier-Hansson/King/Taylor 1:22.946
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 44
2 Ford Chip Ganassy Team UK #67 Priaulx/Tincknell/Bomarito 12.409
3 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 15.705
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Dempsey-Proton Racing #77 Campbell/Ried/Andlauer 43
2 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 20.934
3 JMW Motorsport #84 Segal/Baptista/Lu 38.763

18:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 3

  • Toyota #8 verliert auch mit Alonso im Cockpit an Boden
  • Top-10 der LM GTE Pro weiter innerhalb einer Minute

17:56 Uhr
Alonso ohne Pace
Eine halbe Stunde nach dem Fahrerwechsel hat Kobayashi den Vorsprung auf über eine Minute ausgebaut. Die Startnummer 8 kann auch mit Alonso am Steuer die Pace des Teamkollegen nicht mitgehen. Kobayashi nimmt dem Spanier pro Runde über eine Sekunde ab.

17:51 Uhr
Mehr F1-Talent auf der Strecke
Neben Alonso und Kobayashi ist in der LMP1 aktuell noch ein weiterer ehemaliger Formel-1-Pilot im Cockpit. Stoffel Vandoorne hat den SMP Racing #11 übernommen, der auf der vierten Position liegt. Der Belgier ersetzt an diesem Wochenende übrigens Jenson Button, der ursprünglich auf dem Auto eingeplant war.

17:46 Uhr
Full Course Yellow III
Ein Reifenschaden beim LMP2-Boliden des Racing Team Nederland sorgt für die dritte Neutralisierung. Formel-2-Pilot Nyck de Vries ist in langsamer Fahrt auf dem Weg zur Box. Der Niederländer hat jedoch Glück. Er befand sich bereits in den Porsche-Kurven und hatte es nicht mehr weit.

17:39 Uhr
Ein Wort vom Leader
Gerade erst ausgestiegen, steht Conway schon am Mikrofon von Eurosport. Für jemanden, der einen neuen Rundenrekord aufgestellt hat, klingt das alles aber nicht sonderlich euphorisch. "Ich habe nur gepusht und versucht, sauber zu bleiben und nichts Dummes anzustellen", erklärt der Brite, der mit dem Auto zufrieden ist: "Wir haben einfach den Speed. Das Auto ist schnell. Nach dem Warm-Up war ich mir nicht sicher. Aber jetzt fühlt es sich gut an. Abgesehen von etwas Reifenverschleiß im letzten Stint war alles okay."

17:30 Uhr
Zweite Runde im Toyota-Duell
Nach zweieinhalb Stunden gibt es beim Führungsduo die ersten Fahrerwechsel. Fernando Alonso hat von Sebastien Buemi übernommen und beginnt nun die Jagd auf das Schwesterauto. Dort sitzt im zweiten Stint aber ebenfalls der Top Dog des Fahrertrios hinter dem Steuer. Kamui Kobayashi hat Mike Conway abgelöst. Aktuell beträgt ihr Vorsprung 44 Sekunden.

17:13 Uhr
Aston Martin fällt zurück
Schlechte Nachrichten für die Polesitter der LM GTE Pro. Die Startnummer 95, bei der mittlerweile Marco Sörensen das Lenkrad von Nicki Thiim übernommen hat, liegt in der Klasse nur auf dem 13. Rang. Auf den Führenden fehlen 50 Sekunden.

17:05 Uhr
Der Zwischenstand nach zwei Stunden

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 35
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 38.478
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 1:16.574
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 32
2 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 3.398
3 Racing Team Nederland #29 van Erd/Van der Garde/ De vries 54.436
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 29
2 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 0.268
3 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 8.871
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Dempsey-Proton Racing #77 Campbell/Ried/Andlauer 29
2 Spirit of Race #54 Flohr/Castellacci/Fisichella 19.387
3 Keating Motorsports #85 Keating/Bleekemolen/Fraga 20.575

17:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 2

  • Toyota mit der Startnummer 7 bereits um 30 Sekunden enteilt
  • Corvette und Porsche kämpfen um Führung in der LM GTE Pro
  • #88 Porsche aus der LM GTE AM fliegt mehrfach ab

16:53 Uhr
Strafe für Dragon Speed
Der einzige LMP1-Bolide von Dragon Speed erhält eine Strafe für das Überschreiten der maximal erlaubten Benzinmenge beim Boxenstopp. Die Stewards haben eine Stop-and-Go-Strafe von zehn Sekunden gegen die Startnummer 10 ausgesprochen.

16:45 Uhr
Grün
Das Rennen läuft wieder in Normalgeschwindigkeit. An der Spitze führt Conway mit 30 Sekunden Vorsprung auf Buemi. Der Rebellion (#3) hat mittlerweile den Anschluss verloren. Menezes war aber bereits vier Mal an der Box, das Toyota-Duo erst zweimal.

16:41 Uhr
Full Course Yellow II
Ein kapitaler Reifenschaden am Ferrari F488 GTE mit der Startnummer 70 sorgt für die zweite Neutralisierung des Rennens. Wieder muss das gesamte Feld unter einem Tempolimit von 80 km/h um den Kurs schleichen. Edward Cheever eiert mit dem havarierten Ferrari vom Team MR Racing in langsamer fahrt zurück zur Box. Hoshino sorgt nebenbei für den nächsten Dreher.

16:20 Uhr
Nächster Dreher der #88
Hoshino legt in Turn eins den nächsten Dreher hin. Wieder kommt der Japaner von Dempsey-Proton Racing mit zwei blauen Augen davon. Das Auto liegt aber mittlerweile mit Abstand auf der 61. und letzten Position.

16:13 Uhr
NBA trifft Motorsport
Fun Fact: Zu den vielen Prominenten, die in Le Mans vor Ort sind, gehört auch Tony Parker. Großer NBA-Star, viermal mit den San Antonio Spurs den Titel geholt. Auf persönlichen Wunsch von Parker gab es hier in Le Mans ein Treffen mit dem Fernando Alonso zum Plaudern. Wir versuchen herauszufinden, woher die Beiden sich kennen. Antwort dann hier im Ticker!

16:05 Uhr
Der Zwischenstand nach einer Stunde

LMP1 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Toyota Gazoo Racing #7 Conway/Kobayashi/Lopez 17
2 Toyota Gazoo Racing #8 Buemi/Nakajima/Alonso 15.397
3 Rebellion Racing #3 Laurent/Berthon/Menezes 34.732
LMP2 Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Signatech Alpine Matmut #36 Lapierre/Negrao/Thiriet 16
2 TDS Racing #28 Perrodo/Vaxiviere/Duval 16.985
3 G-Drive Racing #26 Rusinov/Van Uitert/Vergne 18.55
GTE Pro Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Corvette Racing #63 Magnussen/Garcia/Rockenfeller 15
2 Porsche GT Team #92 Christensen/Estre/Vanthoor 0.327
3 Porsche GT Team #93 Pilet/Bamber/Tandy 0.934
GTE AM Team Fahrer Runden/Rückstand
1 Dempsey-Proton Racing #77 Campbell/Ried/Andlauer 14
2 Spirit of Race #54 Flohr/Castellacci/Fisichella 0.960
3 Gulf Racing #86 Wainwright/Barker/Preining 8.839

16:00 Uhr
Top-Facts aus Stunde 1

  • Rundenrekord durch Conway im führenden Toyota (#7)
  • Rebellion (#1) nach Reparaturstopp weit zurückgefallen
  • Top-6 der LM GTE Pro innerhalb von zehn Sekunden

15:59 Uhr
Rebellion weit zurück
Der Defekt und der zweite Boxenstopp haben die Startnummer 1 viel Zeit gekostet. Senna liegt auf Position 22 und ist aus der Führungsrunde herausgefallen.

15:57 Uhr
Full Course Yellow
Kurz vor Ablauf der ersten Stunde haben wir die erste Neutralisierung des Rennens. Der Porsche 911 RSR von Dempsey - Proton Racing ist mit Satoshi Hoshino am Steuer abgeflogen. Das Rennen wird aber umgehend wieder freigegeben.

15:55 Uhr
Probleme bei Rebellion
Bruno Senna steuert in langsamer Fahrt die Box an. Die Startnummer 1 hat offenbar ein Problem.

15:52 Uhr
Boxenstopps II
Nach 13 Runden stehen die ersten Boxenstopps in den GT-Klassen an. Die Führungsgruppe kam geschlossen zum Service. Corvette führt weiterhin mit Garcia am Steuer der Startnummer 63. Dahinter folgt Nick Tandy im Porsche (#93), gefolgt vom Teamkollegen. Hier gab es bereits einen Fahrerwechsel. Michael Christensen hat die #92 von Kevin Estre übernommen.

15:48 Uhr
Rundenrekord von Conway
Die Startnummer 7 lässt in der Anfangsphase nichts anbrennen. Mit einer Rundenzeit von 3:17.297 Minuten hat Conway soeben einen neuen Rundenrekord aufgestellt. Damit war er rund zwei Zehntel schneller als Andre Lotterer 2015 im Porsche. Der Deutsche fuhr damals eine Zeit von 3:17.475 Minuten.

15:41 Uhr
Mehr GT-Action
Lange hat es gedauert, doch nun ist Aston Martin auch die zweite Positions los. Thiim musste sich Kevin Estre im Porsche mit der Startnummer 92 geschlagen geben. Garcia (Corvette) liegt weiter in Führung, der Vorsprung auf seine Verfolger beträgt lediglich zwei Sekunden.

15:39 Uhr
Onboard mit Alonsos Toyota
Das Rennen aus der Sicht der Startnummer 8 gibt's übrigens im Live-Stream von Toyota Gazoo Racing:

24h Le Mans Live-Stream: Rennen live mit dem Alonso-Toyota: (00:00 Min.)

15:35 Uhr
Boxenstopp des Führenden
Conway kommt eine Runde nach dem Schwesterauto zum Boxenstopp. Der Toyota mit der Startnummer 7 hält die Führung auch nach dem ersten Service souverän.

15:31 Uhr
Boxenstopps
Nach neun Runden waren alle LMP1-Autos bis auf den Führenden Toyota zum ersten Tankstopp an der Box. Buemi lag zum Zeitpunkt seines Stopps bereits 20 Sekunden hinter Conway. Menezes (Rebellion) und Petrov (SMP Racing) liegen weiter in Schlagdistanz zum Toyota mit der Startnummer 8.

15:22 Uhr
Alonso auf Titelkurs
Fernando Alonso kann nicht nur Le Mans zum zweiten Mal gewinnen, sondern auch die Weltmeisterschaft in der WEC mit Toyota holen. Alonso kurz vor dem Rennstart: "Wir denken nur an den WM-Titel. Aber es geht auch darum, das große Rennen zu gewinnen." Sollte Alonso dieses Kunststück gelingen, wäre der Spanier der erste Fahrer, der neben der Formel-1- auch in der Langstrecken-WM triumphieren würde. In der Gesamtwertung liegt er mit seinen Teamkollegen Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima 31 Zähler vor dem Schwesterauto.

15:15 Uhr
Führungswechsel
Aston Martin ist die Führung in der LM GTE Pro bis auf Weiteres los. Die Corvette mit der Startnummer 63 macht in der ultraschnellen Indianapolis-Kurve mit dem Leader kurzen Prozess. Antonio García geht mit einem mutigen Manöver außen an Nicki Thiim vorbei.

15:12 Uhr
Rebellion vs. SMP
Die Toyota-Doppelspitze enteilt in der LMP1 in der Startphase wie üblich der Konkurrenz. Conway liegt nach drei Runden knappe vier Sekunden vor Buemi. Dahinter geht es dafür deutlich enger zu. Gustavo Menezes muss sich im Rebellion gegen einen heranstürmenden Vitali Petrov im SMP Racing verteidigen.

15:00 Uhr
Start
Die 24 Stunden von Le Mans 2019 sind gestartet! Mike Conway verteidigt die Pole Position erfolgreich gegen Sebastien Buemi. Hinter den Prototypen geht es in der LM GTE Pro zwischen Thiim (Aston Martin) und Tincknell (Ford) gleich richtig zur Sache. Der Däne verteidigt seine Führung aber zunächst erfolgreich.

14:50 Uhr
Einführungsrunde
Das Feld der insgesamt 61 Sportwagen hat sich angeführt vom Toyota mit der Startnummer 7 auf den Weg in die Einführungsrunde gemacht.

14:45 Uhr
Strataufstellung
In einer Viertelstunde geht die 87. Ausgabe des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt auf die Reise. So starten die Klassen LMP1, LMP2, LM GTE Pro und LM GTE AM.

LMP1 Klasse Team Fahrzeug Zeit
01 Toyota Gazoo Racing #7 Toyota TS050 - Hybrid 3:15.497
02 Toyota Gazoo Racing #8 Toyota TS050 - Hybrid 3:15.908
03 SMP Racing #17 Rebellion R13 - Gibson 3:16.159
LMP2 Klasse Team Fahrzeug Zeit
01 Graff #39 Oreca 07 - Gibson 3:25.073
02 TDS Racing #28 Oreca 07 - Gibson 3:25.345
03 Dragonspeed #31 Oreca 07 - Gibson 3:25.667
LM GTE Pro Team Fahrzeug Zeit
01 Aston Martin Racing #95 Aston Martin Vantage AMR 3:48.000
02 Ford Chip Ganassi Team UK #67 Ford GT 3:48.112
03 Corvette Racing #63 Corvette C7.R 3:48.830
LM GTE Am Team Fahrzeug Zeit
01 Dempsey-Proton Racing #88 Porsche 911 RSR 3:51.439
02 Dempsey-Proton Racing #77 Porsche 911 RSR 3:51.645
03 JMW Motorsport #84 Ferrari 488 GTE 3:52.423

14:41 Uhr
Ehre wem Ehre gebührt
Überall Ferraris, Porsche, Bentley und Co. rund um die Strecke. Aber der kleine Star im Fahrerlager ist diese rote Toyota Celica als Cabrio von 1987! Fans haben schon unzählige Fotos vom Japan-Unikat geschossen. Der Celica wurde eben sogar die Ehre zuteil, die Sieger-Trophäe in die Startaufstellung zu befördern.

14:35 Uhr
Der Countdown läuft
So, die meisten Zuschauer sind raus aus dem Grid. Jetzt nur noch die Fahrer und Teams - und die allerwichtigsten VIPs natürlich in der Startaufstellung. Wir haben eben Ehrenstarterin Charlene von Monaco gesichtet und auch FIA-Präsident Jean Todt gibt sich noch mal fix die Ehre. Tribünen sind voll wie Hölle. Letztes Jahr sollen es 250.000 Zuschauer gewesen sein.

14:30 Uhr
Legenden-Lunch bei Porsche
Das ist Le Mans! Hier triffste alles, was Rang und Namen hat. In der Porsche-Hospi (danke für den Zugang!) saßen wir vorhin beim Essen am Tisch mit Legende Jacky Ickx. Direkt dahinter: Patrick Dempsey, der gestern mit dem Spirit of Le Mans Award ausgezeichnet worden ist. Le Jacky hat, so viel sei erwähnt, eine sehr neumodische Sonnenbrille auf (ja, IN der Hospi) - genau die gleiche wie Andre Lotterer. Andre feiert heute übrigens sein 10-jähriges Jubiläum in Le Mans!

Le-Mans-Legende Jacky Ickx: nur echt mit Sonnenbrille - Foto: Sutton
Le-Mans-Legende Jacky Ickx: nur echt mit SonnenbrilleFoto: Sutton

14:29 Uhr
Wetterbericht
Blick aufs Wetter rund eine halbe Stunde vor dem Start: Trocken, aber bewölkt. Schon den ganzen Morgen hängt eine dunkle Wolke über der Strecke. Die französischen Kollegen hier vor Ort sind aber sicher, dass es trocken bleibt. Geld drauf wetten würden wir allerdings nicht...

14:23 Uhr
Gipfeltreffen
Wir haben uns natürlich vor Ort mit den deutschen Kollegen von Eurosport getroffen. Lukas Gajewski, Experte und Rennfahrer Jan Seyffarth, Patrick Simon und Oli Sittler halten euch 24 Stunden lang im TV auf dem Laufenden. Wer sich das nicht anschauen kann, dem empfehlen wir ganz uneigennützig unseren Live-Ticker. Rechts im Bild: Robert, der das Rennen für uns vor Ort begleitet (stilecht mit MSM-Schreibblock!).

Die Eurosport-Gang und unser Robert vor Ort - Foto: Trienitz
Die Eurosport-Gang und unser Robert vor OrtFoto: Trienitz

13:55 Uhr
3:30er-Marke wieder eingeführt
Um die Sicherheit in Le Mans weiter zu erhöhen setzt sich die FIA wieder den Richtwert von 3:30 Minuten für eine Le Mans-Runde im Renntrim. Aktuell fahren selbst die langsameren LMP2-Boliden deutlich jenseits dieser Richtmarke. 2017 wurde mit der Rekordmarke von 3:14.7 Minuten die einst angepeilte Zeit um über 15 Sekunden unterboten.

13:37 Uhr
Mehr Hypercar-Details
Nach langem Streit stehen die Details zum Hypercar-Regelwerk endlich fest. Die Fahrzeuge müssen keine Prototypen mehr sein, sondern dürfen auch von der Serie abgeleitet werden. Statt 1.000 PS wird die gesamte Systemleistung bei etwa 750 PS liegen und es muss kein Hybrid-System zum Einsatz kommen, was den Einsatz von nicht-hybriden Hypercars wie dem McLaren Senna in der Serie ermöglicht. Statt einer Equivalence of Technology (EoT) kommt bei den Hypercars eine altbekannte Balance of Performance zum Einsatz, die in der LM-GTE bereits 2017 erfolgreich eingeführt wurde.

13:16 Uhr
Letzte BoP-Änderungen
Vor dem Rennen gab es aufgrund der Qualifikationseergebnisse noch letzte Änderungen an der Balance of Performance in der LM GTE Klassen. Die Aston Martin Vantage AMR der Pro-Klasse haben eine stärkere Turbo-Begrenzung und dürfen maximal zwei Liter Sprit weniger mitnehmen. Allerdings dürfen sie, genau wie Corvette fünf Kilogramm weniger wiegen.

In der GTE AM müssen die Porsche 10 Kilogramm mehr mitnehmen, während der Keating Motorsports Ford 10 Kilogramm ausladen darf.

12:55 Uhr
Die besten Donnerstags-Bilder
Wir wollen euch unser Bildmaterial nicht vorenthalten. Die besten Schnappschüsse vom Donnerstag in unserer Galerie.

12:29 Uhr
Vergne lässt sich feiern
Der bekannteste französische Fahrer im Feld dürfte wohl Jean-Eric Vergne sein. Der ehemalige Formel-1-Pilot startet in der LMP2-Klasse bei G-Drive Racing.

Vergne wird von den französischen Fans gefeiert - Foto: LAT Images
Vergne wird von den französischen Fans gefeiertFoto: LAT Images

11:58 Uhr
Der Rennkalender steht
Neben dem Starterfeld wurde auch der neue Rennkalender der WEC Saison 2019/2019 präsentiert. Acht Rennen umfasst die Saison, die am 1. September in Silverstone beginnt und am 13./14. Juni bei den 24 Stunden von Le Mans 2020 endet. Im Saisonverlauf starten die Le Mans Prototypen in Fuji, Shanghai, Bahrain, Sao Paulo, Sebring und Spa. Neben den 24 Stunden von Le Mans sind die 1000 Meilen von Sebring ein Highlight des Saisonkalenders.

11:36 Uhr
WEC-Grid für 2019/2020 bestätigt
In diesem Jahr endet die Supersaison, die gleich zweimal die 24 Stunden von Le Mans enthielt. Bereits im September geht es schon weiter mit der letzten Saison mit LMP-Boliden. Daher ist es wenig überraschend, dass Toyota das einzige Werksteam in der LMP1 bleibt. Rebellion Racing und SMP Racing bleiben der Serie treu und obwohl es die letzte Saison mit LMP1 Boliden ist, steigt das Team LNT mit zwei Ginetta G60-LT-P1-AERs ein.

Insgesamt acht Teams mit drei verschiedenen Chassis treten in der LMP2-Kategorie an. Mit United Autosports, Cool Racing, High Class Racing und Cetilar Racing erweitern gleich vier Teams aus der ELMS das WEC-Feld der LMP2. In den beiden LM GTE Klassen starten insgesamt 17 Teams, darunter mit elf Teams ein neuer Rekord in der LM GTE Am.

11:19 Uhr
Mehr zu Hypercars
Die Hypercars lösen 2020 die Le Mans Prototypen im WEC-Reglement ab. Noch hat kein Hersteller offiziell zugesagt. Wir haben später für euch weitere Infos mit exklusiven Stimmen von Aston Martin CEO Andy Palmer und Toyota-Teamchef Rob Leupen.

10:36 Uhr
Porsche mit doppelter GTE-Spitze
In beiden GTE-Klassen setzte sich Porsche im Warm-Up gegen die Konkurrenz durch. Kevin Estre lag mit 3:50.095 Minuten nur gut zwei Sekunden langsamer als die Pole-Zeit der GTE Pro und sicherte dem Team damit die Warm-Up-Bestzeit der Pro-Kategorie. In der Am-Klasse war es Ben Barker im Gulf Racing-Porsche, der mit 3:54.071 Minuten die Klassenbestzeit einfuhr.

10:23 Uhr
IDEC Sport und RLR M Sport schonen Autos
In der LMP2-Klasse setzte der ehemalige F1-Pilot Jean-Eric Vergne im G-Drive Racing Oreca die Bestzeit 1,4 Sekunden vor Teamkollege und Polesitter Loic Duval. Zwei Teams verzichteten derweil komplett auf eine Runde. IDEC Sport und RLR M Sport riskierten nichts vor dem Start zum Langstreckenklassiker.

10:17 Uhr
Dillmann mit Schreckmoment
Den größten Schreck im Warm-Up erlebte Formel-E-Pilot Tom Dillmann, der sich in der Dunlop-Schikane verbremste und durch das Kiesbett und die Auslaufzone musste. Sein Bolide blieb aber unbeschädigt.

10:10 Uhr
Toyota im Warm-Up erneut vorne
Gerade haben die Le-Mans Teilnehmer das Warm-Up hinter sich gebracht. Viel passiert ist nicht, niemand wollte sein Auto noch unnötig beschädigen. Die Bestzeit sicherte sich der Polesitter-Toyota von Kamui Kobayashi mit einer Sekunde Vorsprung auf das Schwesterauto.

10:05 Uhr
Guten Morgen aus Le Mans
Wir begrüßen euch zum Tag des Rennstarts in Le Mans. Um 15 Uhr geht es los. Bis dahin haben wir noch einige Infos für euch auf Lager.

Freitag, 14. Juni 2019

13:30 Uhr
Hypercars: Toyota zeigt GR Super Sport für 2020
Jetzt auch Toyota: Die Japaner, die am Sonntag vermutlich den nächsten Sieg in Le Mans holen werden, bekennen sich zur Hypercar-Zukunft in der WEC. Im Gegensatz zu Aston Martin wollten die Japaner nicht auf eine starke Hybrid-Komponente verzichten. Angetrieben soll die Serienversion von einem 2,4 Liter kleinen V6-Biturbo werden. Durch ein vom LMP1-Renner TS050 abgeleitetes Hybrid-System soll die Gesamtleistung rund 1.000 PS betragen, die später durch eine Balance of Performance reguliert wird.

12:00 Uhr
Hypercars: Aston Martin kommt mit Valkyrie
Aston Martin hat sich heute als erster Hersteller offiziell zum Einstieg in die neue Hypercar-Kategorie bekannt, die ab 2020 die LMP1 ablösen wird. Zum Einsatz kommt der Aston Martin Valkyrie. Interessant: Laut Aston Martin CEO Andy Palmer ist noch nicht entschieden, ob der Wagen mit oder ohne Hybrid-Antrieb an den Start gehen wird.

Donnerstag, 13. Juni 2019

23:59 Uhr
Bericht 3. Qualifikation
Nach wenigen Verbesserungen, dafür umso mehr Unterbrechungen war die Strecke in der letzten halben Stunde zu kalt, um noch Verbesserungen zu erzielen und so sicherte sich Toyota die erste Startreihe für die 24 Stunden von Le Mans 2019 vor SMP Racing und Rebellion Racing. In der LMP2 profitierte Graff von den Unterbrechungen und sicherte sich die Klassenpole vor TDS Racing und Dragonspeed.

In der LM GTE Pro-Kategorie fuhr Aston Martin Racing #95 mit einer 3:48.000 Minuten die Pole Position bei den GT-Fahrzeugen. Mit Ford Chip Ganassi, Corvette Racing, dem Porsche GT Team und BMW Team MTEK komplettierten vier weitere Marken die Top-Fünf. In der LM GTE Am war die Markenvielfalt an der Spitze nicht so groß. Vier Porsche und ein Ferrari teilten sich die Top-Fünf. Dempsey-Proton Racing sicherte sich die ersten beiden Startplätze in ihren Porsche 911 RSR vor Gulf Racing #86.

21:07 Uhr
Bericht 2. Qualifikation
Von trockenen Bedingungen profitierten alle Piloten beim zweiten Qualifying zu den 24 Stunden von Le Mans. Die Zeiten verbesserten sich deutlich und das bereits in den ersten Minuten in Qualifikation 2. Nach einigen Unfällen am Mittwoch Abend konnten fast alle Teams am Donnerstag antreten. Toyota sicherte sich die vorläufige Pole Position.

Nur Dempsey Proton Racing teilte mit, dass sie ihren Porsche #99 zurückziehen, weil Tracy Krohn nach seinem Hochgeschwindigkeitsunfall im Training zwar unverletzt ist, nach FIA-Protokoll aber trotzdem eine Woche nicht an Rennen teilnehmen darf.

10:14 Uhr
Toyota-Statement nach dem Crash
Kein optimaler Tag für die Toyotas gestern. Vor allem der Crash des #7 TS050 mit dem #31 Dragonspeed von Roberto Gonzalez war ein echter Aufreger. Die Kollision führte zu Schäden links am Vorderbau und der Aufhängung des Toyota und erforderte eine 25-minütige Reparatur. Toyota-Fahrer Mike Conway: "Schade, was den Vorfall angeht, denn die Sitzung war bis dahin wirklich gut verlaufen. Ich verlangsamte und plötzlich sah ich diese Scheinwerfer auf mich zukommen. Ich versuchte noch auszuweichen, obwohl ich das Auto erst sehr spät zu sehen bekam, leider krachte es trotzdem."

09:45 Uhr
Zeitplan für Donnerstag
Guten Morgen allerseits! Nach dem kuriosen Auftakt gestern mit dem Toyota-Crash im Qualifying sind wir gespannt, was heute so alles entlang der Sarthe passieren wird. Sicher wissen wir auf jeden Fall den Zeitplan. Heute stehen das 2. und 3. Qualifying auf dem Programm. Für die echten Le-Mans-Freaks unter euch empfehlen wir zusätzlich das Rahmenprogramm bestehend aus Road To Le Mans und Ferrari Challenge.

08:30 Uhr – 09:30 Uhr: Road to Le Mans Freies Training 2
10:00 Uhr – 10:45 Uhr: Ferrari Challenge 1. Freies Training
11:25 Uhr – 12:10 Uhr: Ferrari Challenge 2. Freies Training
13:00 Uhr – 13:20 Uhr: Road to Le Mans 1. Qualifying
13:35 Uhr – 13:55 Uhr: Road to Le Mans 2. Qualifying
15:00 Uhr – 16:00 Uhr: Ferrari Challenge Qualifying
17:30 Uhr – 18:25 Uhr: Road to Le Mans 1. Race
19:00 Uhr - 21:00 Uhr: 2. Qualifying
22:00 Uhr - 24:00 Uhr: 3. Qualifying

Mittwoch, 12. Juni 2019

23:59 Uhr
Bericht Qualifikation 1: Bizarrer Unfall
Das erste Nachtqualifying ist für einige Piloten die letzte Chance die zur Rennteilnahme benötigten fünf Runden in der Nacht zu absolvieren. Das sorgt oft für ein wenig Hektik. Genau das wurde Roberto Gonzalez vom Dragonspeed-Boliden #31 zum Verhängnis. Nach einem Dreher fuhr er dem Toyota #7 in den Weg, was zum Unfall der beiden provisorischen Polesittern führte.

20:05 Uhr
Trainingsbericht: Toyota mit Bestzeit
Toyota Gazoo Racing sicherte sich in den letzten Minuten die Trainingsbestzeit bei den 24 Stunden von Le Mans. SMP und Rebellion Racing waren zuvor stark unterwegs gewesen und setzten ihre Bestzeiten deutlich vor dem japanischen Werksteam. In der LMP2 Klasse sicherte sich ebenfalls in den letzten Minuten IDEC Sport die Bestzeit, während in beiden LM GTE Klassen ein Porsche die schnellste Zeit einfuhr.

17:14 Uhr
Der Zeitplan für Le Mans
Der komplette Zeitplan für das Rennwochenende, das beim Langstreckenklassiker bereits am Mittwoch beginnt, im Detail mit allen Sessions und Rahmenprogramm.

15:59 Uhr
TV-Übertragungen und Streams
Ihr wollt die 24 Stunden von Le Mans verfolgen? Dann findet ihr alle Informationen zu TV-Programm und Live-Streams in unserer News.

14:57 Uhr
Fotos aus Le Mans - Rebellion als Art Car
Wir haben die ersten Bilder aus Le Mans für euch! Hier vom Scrutineering und der ersten Präsentation in der City von Le Mans. Beachtenswert: Die beiden Rebellion-Boliden des Schweizer Teams, das dieses Jahr unter anderem mit Neel Jani und Andre Lotterer in einer speziellen Art-Car-Lackierung antritt.

13:55 Uhr
Wasserstoff-Prototyp fährt durch die Stadt
Das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten: An diesem Montag drehte der LMPH2G, der für 2024 geplante Wasserstoff-Prototyp, eine kleine Demorunde durch die Stadt zurück. Das alles im Rahmen des Scrutineering der 62 Autos in der Innenstadt von Le Mans. Am Steuer des Wasserstoff-LMP saß Olivier Lombard: "Vor ein paar Monaten hätten wir nicht erwartet, mit einem Wasserstoff-Prototypen durch die Stadt zu fahren." Am Samstag um 14:42 Uhr, also kurz vor dem Rennstart, dreht der LMPH2G eine Demorunde über den Kurs.

Der Wasserstoff-Prototyp LMPH2G in der City von Le Mans - Foto: ACO
Der Wasserstoff-Prototyp LMPH2G in der City von Le MansFoto: ACO

13:41 Uhr
24h Le Mans 2019: Starterliste
Die 24 Stunden von Le Mans sind ein Rennen der Superlative: Bei der diesjährigen Ausgabe gehen 186 Fahrer auf insgesamt 62 Autos an den Start! Die Favoriten auf den Gesamtsieg sind natürlich die Werks-Toyotas mit Superstar Fernando Alonso. Der zweifache Formel-1-Weltmeister und Vorjahressieger tritt an diesem Wochenende zum vorerst letzten Mal für die Japaner an.

Starterliste: LMP1

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
1Rebellion / Oreca-GibsonN. JaniA. LottererB. Senna
3Rebellion / Oreca-GibsonT. LaurentN. BerthonG. Menezes
4ByKolles / CLM-NismoT. DillmannO. WebbP. Ruberti
7ToyotaM. ConwayK. KobayashiJ. M. Lopez
8ToyotaS. BuemiK. NakajimaF. Alonso
10Dragonspeed / BR1-GibsonH. HedmanB. HanleyR. Van Der Zande
11SMP Racing / BR1-AERV. PetrovM. AleshinS. Vandoorne
17SMP Racing / BR1-AERS. SarrazinE. OrudzhevS. Sirotkin

Starterliste: LMP2

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
20High Class Racing / OrecaA. FjördbachD. AndersenM. Beche
22United Autosports / LigierP. HansonF. AlbuquerqueP. Di Resta
23Panis Barthez / LigierR. BinderJ. CanalW. Stevens
25Algarve Pro Racing / OrecaD. ZollingerA. PizzitolaJ.Falb
26G-Drive / OrecaR. RusinovJ. Van UitertJ.E. Vergne
28TDS Racing / OrecaF. PerrodoM. VaxivièreL. Duval
29Team Nederland / DallaraF. Van EerdG. Van Der GardeN. De Vries
30Duqeine Engineering / LigierR. DumasN. JaminP. Ragues
31Dragonspeed / OrecaR. GonzalezP. MaldonadoA. Davidson
32United Autosports / LigierR.CullenA. BrundleW. Owen
34Inter Europal Competition / LigierJ. SmiechowskiN. Moore-
36Signatech Matmut / AlpineN. LapierreA. NegraoP. Thiriet
37Jackie Chan DC / OrecaD. Heinemeier-HanssonJ.KingR.Taylor
38Jackie Chan DC / OrecaH. TungS. RichelmiG. Aubry
39Graff / OrecaT. GommendyV.CapillaireJ.Hirschi
43RLR M Sport / OrecaJ. FaranoA. MainiN. Nato
47Cetillar R. Villorba Corse / DallaraR. LacorteG. SernagiottoA. Belicchi
48IDEC Sport / OrecaP. LafargueTBATBA
49ARC Bratislava / LigierM. KonopkaH. EnqvistK. Tereschenko
50Larbre Competition / LigierE. CreedR. RicciN. Boulle

Starterliste: GTE-Pro

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
51AF Corse / FerrariA. Pier GuidiJ. CaladoD. Serra
63Corvette Racing / CorvetteJ. MagnussenA. GarciaM. Rockenfeller
64Corvette Racing / CorvetteO. GavinT. MilnerM. Fässler
66Chip Ganassi Racing / FordS. MückeO. PlaB. Johnson
67Chip Ganassi Racing / FordA. PriaulxH. TincknellJ. Bomarito
68Chip Ganassi Racing / FordJ. HandD. MüllerS. Bourdais
69Chip Ganassi Racing / FordR. BriscoeR. WestbrookS. Dixon
71AF Corse / FerrariD. RigonS. BirdM. Molina
81MTEK / BMWN. CatsburgM. TomczykP. Eng
82MTEK / BMWA. FarfusA. Felix da CostaJ. Krohn
89Risi Competizione / FerrariP.DeraniO.JarvisJ.Gounon
91PorscheR. LietzG. BruniF. Makowiecki
92PorscheM. ChristensenK. EstreL. Vanthoor
93PorscheP. PiletE. BamberN. Tandy
94PorscheS. MüllerM. JaminetD. Olsen
95Aston MartinN. ThiimM. SörensenD. Turner
97Aston MartinM. MartinA. LynnJ. Adam

Starterliste: GTE-Am

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
54Spirit of Race / FerrariT. FlohrF. CastellacciG. Fisichella
56Team Project 1 / PorscheJ. BergmeisterP. LindseyE. Perfetti
57Car Guy Racing / FerrariT. KimuraK. CozzolinoC. Ledogar
60Kessel Racing / FerrariC. SchiavoniS. PianezzolaA. Piccini
61Clearwater Racing / FerrariL. Perez CompancM. GriffinM. Cressoni
62Weathertech Racing / FerrariC. MacNeilT.VilanderR.Smith
70MR Racing / FerrariM. IshikawaO. BerettaE. Cheever III
77Dempsey Proton Racing / PorscheM. CampbellC. RiedJ. Andlauer
78Proton Competition / PorscheL. PretteP. PretteV. Abril
83Kessel Racing / FerrariM. GostnerR. FreyM. Gatting
84JMW Motorsport / FerrariJ. SegalR. BaptistaW. Lu
85Keating Motorsport / FordB. KeatingJ. BleekemolenF. Fraga
86Gulf Racing / PorscheM. WainwrightB. BarkerT. Preining
88Dempsey Proton Racing / PorscheS. HoshinoG. RodaM. Cairoli
90TF Motorsport / Aston MartinS. YolucC. EastwoodE. Hankey
98Aston Martin RacingP. Dalla LanaP. LamyM. Lauda
99Proton Competition / PorscheP. LongT. KrohnN. Jönsson
Alle 186 Fahrer für die 87. Ausgabe der 24h Le Mans - Foto: Speedpictures
Alle 186 Fahrer für die 87. Ausgabe der 24h Le MansFoto: Speedpictures

13:45 Uhr
24h Le Mans 2019: Zeitplan
Das Wichtigste zuerst: der Zeitplan zum langen Wochenende. Schon heute geht es los mit den ersten Sessions. Den kompletten Ablauf mit den wichtigsten Daten zeigen wir euch an dieser Stelle:

Mittwoch, 12. Juni 2019
16:00 - 20:00: Freies Training
22:00 - 00:00: Qualifying 1

Donnerstag, 13. Juni 2019
19:00 - 21:00: Qualifying 2
22:00 - 00:00: Qualifying 3

Freitag, 14. Juni 2019
10:00 - 11:00: ACO Pressekonferenz
18:30 - 19:30: Fahrerparade in der City

Samstag, 15. Juni 2019
09:00 - 09:45: Warmup
13:00 - 14:15: Startprozedur, Gridwalk
15:00: Rennstart

Sonntag, 16. Juni 2019
15:00: Zieleinlauf

13:30 Uhr
Willkommen zum 24h Le Mans 2019
Endlich ist es wieder soweit: In dieser Woche gehen die 24 Stunden von Le Mans über die Bühne! Und das schon zum 87. Mal in der Geschichte des Langstrecken-Klassikers. Motorsport-Magazin.com ist wieder an der Strecke und berichtet direkt aus dem Fahrerlager. Hier erhaltet ihr die wichtigsten Infos zu allen Sessions, Infos und Stimmen der Stars.